Metal Gear Solid: Portable Ops Plus - Test, Action, Sony PSP - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Eine enorm packende Hintergrundgeschichte, spannende Schleichmissionen und vorbildliche Mehrspielergefechte – das alles bot Metal Gear Solid Portable Ops, Snakes erster großer Einsatz auf der PSP. Kann die Plus-Edition als eigenständiges Add-On ebenfalls in allen Bereichen überzeugen oder liefert Konami hier nur ein kleines Sparpaket mit großem Namen?

Spezial-Editionen

Dass Konami und speziell Kojima Productions ein Faible für Spezialeditionen hat, steht vor allem in Zusammenhang mit der Metal Gear Solid-Serie außer Frage: Auf MGS 2 folgte Substance mit neuen Minispielen, der dritte Teil Snake Eater bekam mit Subsistence eine erweiterte Fassung mit freier Kamera, Onlinemodus und "Film-DVD". Portable Ops Plus setzt diese Tradition jetzt auf der PSP fort, geht dabei aber etwas andere Wege. Während ihr auf den Konsolen bei Substance und Subsistence neben all den Zusatzinhalten immer noch die Original-Kampagne durchspielen konntet, ist Portable Plus als reines Add-On konzipiert, das zwar auch ohne das Hauptspiel funktioniert, aber eigentlich nur eine Erweiterung darstellt. So werdet ihr die tolle Kampagne mit ihrer fesselnden Handlung nicht in der Plus-Edition vorfinden - nur die Bosskämpfe von damals
Auch die Genom-Soldaten treiben jetzt ihr Unwesen in Portable Ops und können für euer Squad rekrutiert werden.
dürft ihr hier erneut im separaten "Boss-Rush" angehen. Daneben bekommt ihr mit "Infinite Missions" einen neuen Storymodus, der diese Bezeichnung allerdings kaum verdient. Denn hier schlagt ihr euch nur durch willkürlich zusammengewürfelte Missionen, die nicht von einem Plot zusammengehalten werden. Stattdessen geht es primär darum, diverse Anforderungen zu erfüllen, wie z.B. zum Ausgang zu gelangen, während sich alle Wachen im Alarmzustand zu finden oder unter Zeitdruck alle Wachen auszuschalten. So erinnert das Ganze vom Aufbau her mehr an ein Training im Stil der VR-Missions aus alten MGS-Tagen. Habt ihr bereits ein schlagkräftiges Squad in Portable Ops aufgebaut, dürft ihr es in die Plus-Erweiterung importieren und es mit weiteren Rekruten erweitern. Besonders interessant dürften hier neue Einheiten wie die Genom- und Tengu-Soldaten sein, die ihr jetzt auch auf neue Klassen wie z.B. die Kopfgeldjäger verteilen dürft und euch so Infos über versteckte Fähigkeiten eurer Gegner einholt. Insgesamt dürft ihr bis zu 200 Kämpfer/innen verwalten, wobei ihr sie in die typischen Achter-Teams aufteilen könnt. Neuerdings gilt das auch für eure Schleich-Kundschafter, deren Squads zuvor auf vier Mitglieder begrenzt war. Dadurch steigt natürlich die Anzahl potenziell gesichteter Soldaten, mit denen ihr euer Team weiter verstärken könntet. Das ist Segen und Fluch zugleich: Es ist zwar prima, seine gestandenen Truppen direkt importieren und anschließend relativ schnell noch stärker machen zu können, doch ist irgendwann der Punkt erreicht, in dem die Missionen nur noch zu einem lockeren Spaziergang verkommen - auch deshalb, weil ihr die besonderen Charaktere aus Portable Ops ebenfalls übernehmen und nahezu unbesiegbaren Kampfmaschinen aufbohren könnt. Auf der anderen Seite ist es aber auch mühselig, wenn ihr ganz von vorne anfangen und eure Truppe aufbauen müsst, denn durch die fehlende Story geht auch viel Motivation verloren, sich durch die Abschnitte zu kämpfen. Allerdings findet ihr in der Erweiterung auch wieder ganz besondere Lieblinge zum Freispielen, darunter Raiden oder sogar Old Snake aus dem kommenden MGS 4. Das Problem ist nur, dass das Balancing durch die Spezialcharaktere und das schnelle Aufleveln schnell unausgewogen wird - sowohl offline als auch online.

Kämpfe übers Netz

Während die Infinite Missions aufgrund der fehlenden Story eher enttäuschen, liegt die wahre Stärke von Portable Ops Plus im Onlinebereich, in dem ihr erneut mit bis zu sechs Spielern über eine direkte Funkverbindung oder via Infrastrukturmodus gegen- und miteinander ins Gefecht zieht. Hier stehen euch mit (Team-)Deathmatch sowie (Team-)Gefangennahme nicht nur bekannte Spielvarianten zur Verfügung, sondern ihr bekommt mit dem Modus Shooting Range eine neue Herausforderung, bei der ihr durch Abschießen diverser Ziele innerhalb eines Zeitlimits mehr Punkte erzielen müsst als das gegnerische Team. Dummerweise findet ihr hier im Gegensatz zu anderen Modi allerdings keine frische Munition, so dass ihr bereits im Vorfeld dafür sorgen müsst, dass eurer Team mit vielen Patronen gesegnet ist und nicht irgendwann in die unglückliche
Schon vor seinem (wahrscheinlich letzten) Auftritt in MGS 4 findet ihr den gealterten Schleich-Rentner als Spezialcharakter in der Plus-Erweiterung.
Lage kommt, aufgrund von Munitionsmange keine Ziele mehr ausschalten und damit für die eigene Mannschaft markieren zu können, denn mit dem Nahkampfsystem kommt ihr hier nicht weit. Neben der Shooting Range und neuen Maps haben die Entwickler zusätzlich kleine Spielereien integriert, mit denen ihr z.B. während der Action Screenshots für euer Bilderverzeichnis anfertigen oder euch an neuen Salutier-Animationen ergötzen könnt. Sinnvoller erscheint da schon die neue Anfänger-Lobby, mit denen auch Neueinsteiger in die Portable Ops-Welt eine Chance haben und nicht gleich frustriert die Flinte ins Korn werfen. So bekommt ihr als Greenhorn nicht nur mehr Energie bei den Online-Matches, sondern werdet auch als Beginner gekennzeichnet, so dass stärkere Spieler etwas mehr Rücksicht nehmen oder ihr "Frag-Abzocker" einfach aus der Anfänger-Session kicken könnt, um nicht als hilfloses Kanonenfutter zu enden. Dadurch könnt ihr dem unausgeglichenen Balancing, das sich durch das Aufleveln eurer Truppe in den Infinite Missions natürlich auch auf die Onlinepartien auswirkt, wenigstens etwas abschwächen. Schön ist, dass ihr auch mit der Erweiterung gegen Spieler antreten könnt, die lediglich die normale Version besitzen. Allerdings könnt ihr in diesem Fall keine eigene Session hosten, sondern habt nur die Möglichkeit zum Beitritt. Trotzdem gut, dass euch nervige Wechsel zwischen den beiden UMDs erspart bleiben. Etwas schade ist allerdings, dass auch die Erweiterung noch keine Headsets unterstützt, da ihr oft als Team agieren müsst und eine Kommunikation zwischen den Spielern durchaus sinnvoll wäre.

Twin Snakes

Technisch entspricht die Erweiterung exakt dem normalen Portable Ops. Die von der PS2 übertragene Subsistence-Engine sorgt auch auf der PSP für detailliert modellierte Charaktere und einen überwiegend flüssigen Spielablauf, wobei die Kulissen teilweise etwas zu steril wirken und stellenweise von unschönen Tearing-Effekten geplagt werden. Im Audiobereich hat man es sich sehr einfach gemacht und einfach sämtliche Tracks und Effekte übernommen - dafür aber aufgrund der fehlenden Story auf Sequenzen mit Sprachausgabe verzichtet. Auch die Steuerung entspricht dem Original, was bedeutet, dass sie manchmal etwas fummelig wirkt; auch die bockige Kamera bereitet manchmal Probleme.
    

Kommentare

DarkSandro schrieb am
es mit 72% zu bewerten finde ich etwas unfair.
es ist genau wie der vorgänger man sollte sich einfach entscheiden zwischen story oder multiplayer.
zum preis man kann sich auch beide holen da sie zusammen 60 chf. oder 40 euro kosten ein neues spiel kostet ja fast mehr.
Gam3r_11 schrieb am
Weiß zufällig jemand ob das Teil Game Sharing hat? :?:
Marko187 schrieb am
kleine korrektur:es gibt bis zu 6 spieler im online-modus.außerdem seit ihr mit dem test ein bisschen
spät dran, das spiel habe ich schon seit monaten.
ich empfehle es jedem po-besitzer, da die neuen
charaktere und waffen recht gut gelungen sind.
man sollte sich aber vorher klar machen, dass es
nur ein add-on ist.
Weavel[GER] schrieb am
matt123 hat geschrieben:
Sascha--88 hat geschrieben:wird das neue mgs auch so ähnlich sein wie die psp version?
also natürlich mit besserer grafik und so das ist klar, aber ich mein das prinzip, das gameplay und so
weil ich das spiel für die psp hab und ich eig. damit nicht zufrieden bin 8O

Welches Spiel meinst du? PO+ ist ein PSP Spiel und hat genau dir gleiche Grafik wie das alte PO...
Oder meinst du MGS4?

Er fragt ob MGS4 ähnlich (schlecht) sein wird wie Portable Ops Plus, weil er damit garnicht zufrieden ist ;)
Meine Antwort:
Hoffentlich nicht, das wäre der Todesstoß für die PS3.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+