PlayStation Vita - Special, Hardware, PS Vita - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


PlayStation Vita (Hardware) von Sony
PlayStation Vita
Konsole
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
kein Termin
22.02.2012
Spielinfo Bilder Videos
Deutschland, Europa und Nordamerika müssen sich noch gedulden, denn außerhalb Asiens veröffentlicht Sony die mobile Konsole erst im Februar. Wir nehmen den neuen Handheld bereits im Vorfeld unter die Lupe: Was kann die Hardware? Welche Spiele werden veröffentlicht? Kann man mit Vita telefonieren? Und welches Zubehör benötigt man?

Aller Anfang...

Mit der PlayStation Portable (PSP) sammelte Sony erste Erfahrungen als Hersteller einer tragbaren Spielekonsole und trat damit in direkte Konkurrenz zum DS von Nintendo, die bis dato quasi ein Monopol hielten. Trotz zahlreicher starker Titel - in Japan kurbelte besonders die Monster Hunter-Serie den Verkauf der Hardware an - setzte sich der Platzhalter allerdings durch. Sony vernachlässigte das mobile Gerät nach kurzer Zeit
Vorschau auf die Spiele

Wir haben auf Messen und Vorschau-Veranstaltungen schon einige Stunden mit Sonys Vita verbracht - unsere Eindrücke sowie eine Liste aller im Startfenster erscheinenden Titel haben wir unter diesem Link gesammelt.
zugunsten der PlayStation 3 und auch Dritthersteller wandten sich ab, da nur wenige exklusive PSP-Entwicklungen die Verkaufserwartungen erfüllten.

So groß wie eine Konsole?

PlayStation Vita ist Sonys zweiter Versuch, eine mobile Konsole zu etablieren. Wie zuletzt setzt der Hersteller dabei auf leistungsstarke Technik, während Nintendo den 3D-Effekt als herausragendes Merkmal verkauft. Die Vita verfügt als erster Handheld ihrer Art über zwei Analogsticks sowie ein Touchpad auf der Rückseite des Geräts. In Verbindung mit zwei Schultertasten sowie den großen Konsolen ähnlichen Richtungs- und Eingabetasten soll die Vita ein Spielerlebnis ermöglichen wie auf der PS3. Auch der kapazitive Touchscreen dient als Eingabe. Mit der vom PS3-Pad bekannten Sixaxis-Technologie orientiert sich die Vita außerdem im dreidimensionalen Raum. Zu guter Letzt enthält der Handheld ein Mikrofon - als Handy funktioniert er allerdings nicht.

Der Hauptprozessor besteht aus vier Kernen, von denen drei für Software wie Spiele genutzt werden können. Auch der Grafikprozessor enthält vier Rechenkerne. Als Arbeitsspeicher
Video
Das kann die Vita: Der Trailer führt die Möglichkeiten in Bild und Ton vor.
stehen 512 MB zur Verfügung, der Videospeicher begnügt sich mit 128 MB. Zum Vergleich: Die PS3 arbeitet mit sieben Rechenkernen, Haupt- und Videospeicher sind jeweils 256 MB groß. Der etwas größere Speicher ermöglicht u.a. den vom Spiel oder anderen Programmen unabhängigen Chat - PS3-Besitzern blieb dies aufgrund der geringeren Speichermenge verwehrt.

In der Theorie sollte die Vita zu ähnlichen grafischen Leistungen fähig sein wie der „große Bruder“ und auf Anfrage bestätigen Entwickler die einfache Übertragung vorhandener Programmcodes von Konsole auf Handheld. In Anbetracht der im Vorfeld zu leistenden Marketingarbeit, sind solche Aussagen allerdings ohnehin zu erwarten. In der Praxis zeigte sich bisher, dass die Vita grafisch nah an der PS3 dran ist. Beim genauen Hinsehen erkennt man aber auch Abstriche bei geometrischer Vielfalt, Schärfe der Texturen, Anzahl der Effekte und den Animationen.

Echte PS3-Grafik sieht man wohl nur per Remote Play: Auf PS3 laufende Spiele werden damit auf die Vita übertragen - das Touchpad an der Rückseite ersetzt die fehlenden Schultertasten. Welche Spiele die Funktion unterstützen werden, muss sich aber erst zeigen. Denn die Steuerung muss nicht nur mithilfe einer von Sony bereitgestellten Software auf die Möglichkeiten des Handhelds übertragen werden, Remote Play kostet auch zusätzliche Rechenleistung.

Kommentare

I love TitS schrieb am
Ach das konnte doch der Advance schon... is doch ein alter Hut ;D
Basinator schrieb am
Nein nein, es ging darum, ob der NDS als Zusatzbildschirm bei Wii-Spielen fungiert.
MC_K84 schrieb am
das ist doch beim DS so oder nicht? Das man oben das Spiel sieht und auf dem unteren Bildschirm sieht man die Karte oder das Menü!
Basinator schrieb am
Wo hat der NDS das denn umgesetzt? Mir wäre kein Beispiel dazu bekannt.
MC_K84 schrieb am
würd mir die Vita gern kaufen, wenn ich das Geld dazu hätte! :-) So langsam werde ich zum Portable Zocker! Macht mir mehr Spaß im Bett zu liegen, mein Smartphone in der Hand zu halten und irgendwas zu spielen, statt vor der Glotze zu sitzen oder vor dem PC! Wenn nicht die schlechten Spiele wären, die für die Handys rauskommen, da ist mein Anspruch doch viel höher. Zum Casual Gamer werde ich nicht! Hab mich auch schon für die PSP interessiert, aber wie immer ist es am Geld gescheitert.
Was mich interessiert ist, wie das mit dem Remote funktioniert! Wäre doch viel sinnvoller wenn man auf der PS Vita Karten oder Inventare sehen könnt, worauf man direkt zugreifen kann und halt am TV das PS3 Spiel, so wie beim Nintendo DS!
schrieb am

Facebook

Google+