Everybody's Golf - Test, Sport, PS Vita - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.


 Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   2   Fazit   So testet 4Players 


Everybody's Golf (Sport) von Sony
Everybody's Golf
Ich liebe Everybody's Golf! Sympathische Comic-Profis winken in die Kamera, bevor sie nach einem Hole-in-One über den Rasen tanzen. Für mich steckt hinter trickreichen Schlägen ein gutes Augenmaß, Erfahrung sowie viel Fingerspitzengefühl. Es war Liebe auf den ersten Blick und inzwischen stehe ich seit Jahren mit den Knuddelgolfern am Tee. Doch Dinge ändern sich...

Das Fast-PS3-Spiel

Herrlich: Der Fairway strahlt in demselben satten Grün wie auf PlayStation 3. Tiere drehen auf dem Rasen ihre Runden, Bäume wiegen sich im Wind und das Publikum mahnt vor dem wichtigen Putt: "Jetzt kommt's drauf an!" Hier stehen zwar keine Zuschauer neben dem Kurs und anstatt durchs Bild zu stolpern, äußern sich Caddys nur akustisch. Im Wesentlichen
Video
Das kann das Vita-Golfen.
gleicht das Vita-Golfen aber dem PS3-Spiel. Die eine oder andere Nahaufnahme ist unscharf und beim Überfliegen des Platzes tauchen manche Objekte spät auf - geschenkt.

Dass es aus technischer Sicht eine Weiterentwicklung der PSP-Vorgänger ist, lässt vor allem die Physik durchblicken: Man schlägt deutlich präzisere Bälle, weil Wind und Höheunterschiede die Flugbahn weniger beeinflussen als auf Konsole. Schade, denn so wirkt das Golfen ein wenig altbacken. Besonders die Konkurrenz bei EA Sports hat sich bei Wind und Regen in den vergangenen Jahren gesteigert - da sollte ein Fast-PS3-Spiel zumindest herkömmliche Konsolen-Tricks beherrschen. Für eine größere Herausforderung sorgt nur das kniffligere Timing mit dem Driver, im Wesentlichen bleibt aber alles beim Alten. Wie gehabt tippt man also eine Taste an, ein zweites Tippen bestimmt die verwendete Kraft und ein drittes die Genauigkeit des Schlags.

Alte Liebe...

Auch die Karriere folgt vertrauten Bahnen: Man absolviert eine Handvoll Turniere, duelliert sich mit einem neuen Charakter und schon klettert man eine Liga rauf. Das ist zunächst
Ein paar Turniere, ein Duell - und schon darf man neue Charaktere an den Tee führen.
Ein paar Turniere, ein Duell - und schon darf man neue Charaktere an den Tee führen.
trivial einfach, zieht irgendwann aber angenehm an. Gut, dass Everybody's Golf diesmal nicht durchgehend einfach bleibt. Schlecht, dass man das alles schon gesehen hat. Ich wünschte auch, die Gegner würden nicht mehr ganz so offensichtlich am letzten Loch versagen, damit wenigstens die Illusion eines echten Wettstreits entsteht.

Wie gehabt erhält man für unterschiedlich gute Schläge unterschiedlich viele Punkte, mit jeder Partie erhöht man außerdem die Loyalität zu dem gewählten Charakter. Mit steigender Loyalitätsstufe erhält man dabei zusätzliche Fähigkeiten - u.a. kann man einen Schlag nach Festlegen der Stärke noch Verlängern oder Verkürzen. Anders als bisher hat die Loyalität allerdings keinen Einfluss auf grundlegende Werte wie Präzision, Spin oder Weite. Und das fehlt mir! Ich vermisse das stetige Verbessern und den schnelleren Stufenaufstieg auf PS3 und PSP. Auf Vita zieht sich die Entwicklung, während ich die erspielten Fähigkeiten ohnehin schon kenne.

Kommentare

Ups, da gab es wohl ein Problem.
schrieb am

Facebook

Google+