Rocketbirds: Hardboiled Chicken - Test, Action, PS Vita - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Rocketbirds: Hardboiled Chicken (Action) von Ratloop Asia
Rocketbirds: Hardboiled Chicken
Arcade-Action
Entwickler: Ratloop Asia
Publisher: Ratloop Asia
Release:
15.10.2012
kein Termin
12.02.2013
Spielinfo Bilder Videos
Hardboiled Chicken ist das Hühner-Äquivalent zum klassischen Actionhelden: Kopftuch, Sonnenbrille und Shotgun. Mit einer eineinhalbjährigen Verzögerung ballert das Huhn nach der PC- und PS3-Version auch auf der Vita um sich. Bei seinem blutigen Streifzug müssen die Gegner im wahrsten Sinne des Wortes Federn lassen.

Another Chicken in the Wall

Video
Der PS Vita-Launch-Trailer.
Das hartgekochte Huhn rollt in den nächsten Raum, knallt mit einem satten Sound die ersten Pinguinschergen über den Haufen und hechtet weiter durch die Comic-Kulisse, zwei Schüsse nach links, einer nach rechts, doch der prallt dumpf an dem Schild der Elite-Einheit ab. Also wegrollen, Schuss in den Rücken. Jetpack umschnallen und wie in einem Zweistick-Shooter ab in die Lüfte. Landen auf dem Zeppelin. Nächster Raum. Immer weiter bis das totalitäre Regime der Pinguine durch die Hand…äähhh….durch den Flügel meines Hühnerhelden gestürzt wird.

Die Geschichte des hartgekochten Huhns wird von dem Soundtrack der amerikanischen Psychodelic-Rockband „New World Revolution“ sehr gut untermalt. Sofort fühlt man sich an Pink Floyds Musikvideo „Another Brick in the Wall“ erinnert. Stimmungsvolle Level, tolle Animationen: Grafisch beweisen die Entwickler von Ratloop ein gutes Händchen.

Action alter Schule

Die Flugeinlagen sind eine willkommene Abwechslung.
Die Flugeinlagen sind eine willkommene Abwechslung.
Allerdings könnte die Spielmechanik des Side-Scrollers ausgefeilter sein. Hardboiled ballert sich lediglich durch die Horizontale: Weder kann er im Sprung schießen noch kann er außerhalb der Dimensionen „Links Ballern“ und „Rechts Ballern“ für spannende Momente sorgen. Zwar zerteilen sich die Schussbahnen, je nachdem ob Hardboiled steht oder sich hinhockt, und auch Deckungen bieten ihm Schutz vor dem Kugelhagel, aber unterm Strich plätschert die Action in den ersten Stunden vor sich hin.

Das liegt auch am Schwierigkeitsgrad: Sind die Gegnerwellen zu stark, läuft man in den letzten Raum zurück, nimmt Stellung und ballert die Pinguine über den Haufen. Zudem muss man bei dem MG nicht nachladen und kann 30 Sekunden am Stück die Patronenhülsen fliegen lassen. Grundsätzlich hätte es dem Spiel gut getan, mir eine ständige Möglichkeit zu geben, den Schüssen auszuweichen, um im richtigen Moment angreifen zu können. Erst in der Mitte des Spiels sorgen die Nahkampf-Vögel mit ihren schussfesten Schilden und die aufpoppenden Geschütztürme für mehr Abwechslung. Auch wird die Munition im letzten Drittel rarer, was den Anspruch steigen lässt. Haben die drei Waffenarten anfangs noch kaum unterschiedliche Auswirkungen, sind die Resultate mit den späten Upgrades spürbarer. Heranrauschende Gegnerwellen von eins bis zehn in einem kleinen Raum ersetzen allerdings keine Bosskämpfe. Leider gibt es nur am Ende einen, der dafür aber begeistern kann. Die Steuerung wirkt etwas hakelig, wenn man z.B. Kisten bewegen muss.

Kommentare

Jazzdude schrieb am
Zählt das als Threadfledderei?
Egal:
Gestern habe ich das Spiel mal im Zuge der PS+ Titel auf Vita angespielt und nach ca. einer Stunde wieder runtergehauen.
Nostalgiegefühle schön und gut, aber das Spiel steuert sich so dermaßen steinzeitlich, da bekommen selbst die Battletoads Gänsehaut.
Bei jedem Sprung ein kleiner spürbarer Delay, unheimlich eckige Steuerung, absolut dröge Schießereien, schreckliches Leveldesign. Dazu diese herrlichen Momente, wenn ein Gegner vor einer Kante steht, man sich hochzieht und instant runtergeballert wird.
Sorry, das hat vor 20 Jahren gezogen, heute wirkt es nur noch angestaubt.
Ferengi_Quark schrieb am
Jump?n?Run-Spiele mit ein bisschen Schießen und Rätseln gibt es ja viele. Die Story ist sicher nicht inovativ, aber nett erzählt und mit dem Soundtrack ein echter Gewinn. Mit 15 Level schon fast etwas zu kurz, aber die Abwechslung gibt gegen Ende auch etwas nach.
crimsonidol schrieb am
Irgendwie bereue ich es, das Spiel bislang noch nicht gezockt zu haben. Habe es direkt bei Veröffentlichung zwar gekauft, aber noch nicht gespielt. Und jetzt geht es im Moment gerade net >__<
X-Live-X schrieb am
Für den kleinen Preis habe ich es mir zusätzlich zur PS3 Version jetzt nochmal für die Vita geholt.
Spielt sich (im Gegensatz zu vielen guten. großen Games) auch beim zweiten mal noch richtig motivierend.
Ansonsten fehlt bei den Pros definitiv der Soundtrack! :mrgreen:
schrieb am

Facebook

Google+