OlliOlli - Test, Action, PS Vita - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


OlliOlli (Action) von Roll7 / Devolver Digital
OlliOlli
Arcade-Action
Entwickler: Roll7
Release:
05.03.2015
22.07.2014
22.07.2014
22.07.2014
22.01.2014
05.03.2015
06.03.2015
Spielinfo Bilder Videos
Auf dem Panzer nosegrindend mit einem Frontside-360-Shove-it auf das nächste Geländer springen – perfekte Landung. Millisekunden zum Durchatmen, dann mit einem Varial-Hellflip auf das nächste Häuserdach. Zu genialen Elektro-Beats flackern die Kombotricks an mir vorbei wie einst Lichter beim Flug zum Jupiter in Kubriks "2001: Odyssee im Weltraum". Alles andere um mich herum verwischt. Ich bin im Flow. Und das mit einem Mini-2D-Spiel.

Auf der Suche nach Perfektion

Video
Schon der Launch-Trailer macht deutlich: OlliOlli ist nichts für Weicheier.
OlliOlli ist wie der Sport: bockschwer. Während mein hübsch animierter Pixel-Skater noch locker durch die ersten 15 Levels rast und zu genialen Electro-Beats sein Trickfeuerwerk in der Stadt, auf dem Schrottplatz und dem Hafen abfeuert, wird spätestens auf dem Militärareal mit den Alarmsirenen von Green Beret DEFCON 1 eingeläutet – im positiven Sinne.  Wenn man sich mit einer diffizilen Trick-Kombo von Geländer zu Geländer hangelt, kann schon eine leicht unsaubere Landung zu jenem Geschwindigkeitsverlust führen, der einem das Gap (Lücke) nicht überspringen lässt und das Genick bricht. Wunden lecken. Aufstehen. Nochmal. So ist der Sport nun mal: gnadenlos. Immer wieder werde ich auf den Startpunkt gesetzt. Immer wieder geht es um perfekte Landungen, Geschwindigkeitsverluste, Trick-Kombos, exakte Absprünge und Ausdauer. Dabei steuert alles auf den perfekten Run hin, der einmal geschafft, in ein beseeltes Glücksgefühl mündet – vergleichbar mit jenem Gefühl, das Skater kennen, wenn sie etwas Schwieriges "genailt" haben. 

Sloppy Steuerung

So einfach wie im Screenshot lässt sich der Laserflip nicht auslösen.
So einfach wie im Screenshot lässt sich der Laserflip nicht auslösen.
Die Steuerung funktioniert ähnlich wie die Flick-It-Steuerung von skate: Mit dem linken Analog-Stick nach unten ziehen, um im richtigen Moment mit hochgezogenem oder rotierendem Stick die verschiedenen Tricks auszulösen – was gerade nach dem Grinden nicht immer klappt und spätestens bei den Punkte-Herausforderungen latenten Frust auslöst. Und so variationsreich die Trickauswahl sein mag, so schwierig ist es, den beabsichtigten Trick auszulösen. Hier wären weniger Tricks und eine präzisere Steuerung dienlicher. Die Grinds werden ebenfalls durch den linken Stick ausgelöst, der bei Kombos quasi im Dauereinsatz ist und über das Timing bestimmt. Die rechte Hand benötigt man lediglich für die X-Taste, die im richtigen Zeitpunkt eine perfekte Landung gewährt.  Mit den Schultertasten wird eine Rotationsbewegung eingeleitet. Alles nach dem Motto: Minuten, um es zu lernen, Tage um, es zu perfektionieren.

Profi gesucht!


In OlliOlli sind Landungen ausschlaggebend, um solche Gaps zu überspringen.
In OlliOlli sind Landungen ausschlaggebend, um solche Gaps zu überspringen.
OlliOlli funktioniert auf zwei Ebenen: Hat man sich (und den Skater) nach 25 Levels durch die Neonstadt in den Geschicklichkeitshimmel gepusht, wird man durch die Herausforderungen auf den Boden der Tatsachen geworfen:  500.000 Punkte mit einer Kombo sammeln, 10.000 Punkte sammeln ohne zu grinden, Gegenstände aufsammeln, alle Landungen mit „perfekt“ abschließen oder spezielle Tricks ausführen – um nur einige zu nennen. Wer hier alle Profi-Herausforderungen freischalten will, kommt schnell an seine Geduldsgrenzen, ohne aufgrund der kurzen Abschnitte demotiviert aufzugeben. In diesem Super-Meat-Olli sollte man sich auf die Schulter klopfen, wenn man in den höheren Leveln eine Herausforderung  unter 50 Versuche bestanden hat.

Dabei sind die Herausforderungen alles andere als lieblose Zusatzhäppchen. Sie sind der eigentliche Kern des Spiels. So wird der durchdachte Levelaufbau  z.B.  bei der Gegenstandssuche oder dem Punktesammeln ohne Grinds völlig neu entdeckt. Und spätestens wenn die Rotationsbewegungen unausweichlich sind, trennt sich die Spreu vom Weizen. Dennoch: Ich bin nach etlichen Stunden als Amateur  immer noch motiviert, in jenen visuellen Tunnel einzutauchen, der mich alles Rundherum vergessen lässt. Und während mein Gegenüber  in der U-Bahn seine Finger für Jetpack Joyride oder Tiny Wings auf dem iPhone nutzt, verwandelt sich der linke Analogstick meiner Vita mit OlliOlli zu einer Lanze für Ausdauersportler.  Das Andere ist ganz nettes Rollerbladen. Das hier ist Skaten und ich fühle mich in eine Zeit zurückversetzt, wo man in voller Fahrt hochkonzentriert auf das Geländer starrt und das macht, was all den Spaß auslöst: Den Olli.

 

Kommentare

Ferengi_Quark schrieb am
Ich kann dem Spiel leider nichts abgewinnen. Ich bin zwar kein Skater, aber auch der wird hiermit kein Spass haben.
Skippofiler22 schrieb am
Also, theoretisch können Shooter bei dir die Realität schon ersetzt haben, sonst wärst du kein Mörder.
Rooobert schrieb am
mr. tmnt hat geschrieben:ich bin selber skater und ich bin der meinung das ein spiel die realität nicht ersetzen kann...

Ich bin selber Mörder und ich bin der Meinung das Shooter die Realität nicht ersetzen können....
(finde ich persönlich ja doch eher uncool das feeling dabei,...komisch)
Hank Loose schrieb am
cHL hat geschrieben:
mr. tmnt hat geschrieben:ich bin selber skater und ich bin der meinung das ein spiel die realität nicht ersetzen kann...

lustig, dass solche kommentare immer bei spielen kommen, die irgendeine subkultur streifen.
kein kreisligakicker würde auf die idee kommen, so etwas zu fifa schreiben.
aber kaum gehts um skaten oder zb. gitarre spielen, fühlen sich manche bemüßigt ihre kultur vor verunreinigung zu bewahren. :roll:

Ich war auch Skater (immerhin 20 Jahre auf dem Rollbrett) bin Snowboarder und Wakeboarder und ich kann absolut mit jedem Extremsportspiel sofort etwas anfangen. Und ich kenne viele Skater, die an Regentagen skate oder Tony Hawk gespielt haben...gerade die jungen Profifußballer zocken doch über Stunden FIFA...ersetzt nicht, erweitert aber... ;)
Usul schrieb am
Player 1 hat geschrieben:Ok, jetzt sind wir qualitativ also wieder beim C64 angelangt.

Schön wär's...
schrieb am

Facebook

Google+