Die Muppets: Filmabenteuer - Test, Geschicklichkeit, PS Vita - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Die Muppets: Filmabenteuer (Geschicklichkeit) von Sony Computer Entertainment
Hüpfspaß oder Lizenzhorror?
Jump&Run
Entwickler: Virtual Toys
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Die Muppets exklusiv für Vita? Wer kam bitteschön auf diese Idee? Im Getöse des Weihnachtsgeschäfts unterstützt Sony sein schwächelndes Handheld noch einmal mit einem äußerst ungewöhnlichen Exklusivtitel. Können die „Filmabenteuer“ von Jim Hensons Puppen mit Perlen wie Rayman Legends konkurrieren oder droht ein Schnellschuss zur bekannten Lizenz?



Die exklusive Überraschung zum Jahresende?

Der Softwarenachschub auf der Vita mag ja schwächeln, trotzdem wurde Sonys kleiner Schmuckkasten in diesem Jahr immerhin mit ein paar richtig unterhaltsamen Exklusiv-Perlen versorgt: Fans von Jeff Minter bekamen mit TxK endlich einen Nachfolger zum Arcade-Klassiker Tempest, Ys: Memories of Celceta zelebrierte die liebevolle Neuinterpretation eines Rollenspiel-Klassikers und die japanischen DanganRonpa-Adventures waren sogar waschechte spielbare Psycho-Thriller. Wie reihen sich die Muppets in diese Auflistung ein? Nun ja, nicht besonders ruhmreich – wenn man es euphemistisch ausdrücken will. Wenn einem trotz neun Stunden Schlaf ständig die Augen zufallen, spricht das nicht gerade für einen 2D-Plattformer.

Bitte überleg
Bitte überleg's dir nochmal, Kermit! Es kommen sicher wieder bessere Zeiten!
Gerade in diesem Genre wurde ich in den letzten Jahren derart verwöhnt, dass es fast schon bizarr wirkt, welch simple Spielmechaniken Virtual Toys und Sony ihren Kunden hier zumuten. Zugegeben: Die Zielgruppe ist sehr jung, aber Kirby und Yoshi schaffen es doch auch, eine sehr leichten Schwierigkeitsgrad anzubieten, ohne derart stupide zu sein.

Spielmechanik aus der Steinzeit

Als Kermit laufe ich z.B. lediglich von links nach rechts durch eine schrecklich monotone Piratenwelt, hüpfe ab und zu über einen Abgrund oder kloppe mit einem Regenschirm auf Gegner ein. Ab und zu wechselt der froschgrüne Held sogar wie bei Shantae: Risky’s Revenge in eine Hintergrundebene. Dort schnappt er sich meist einen Fisch, um ihn an eine aufdringliche Möve zu verfüttern. Doch selbst solche Aufgaben haben die Bezeichnung „Rätsel“ eigentlich nicht verdient. Statt Handlung oder Humor der Kinofilme einzufangen, schickt das Spiel mich einfach nur durch einige strunzlangweilige Hüpf-Levels. Ähnlich wie im alten Oscar für den Amiga bleibt dabei stets klar, dass Kermit und seine Freunde lediglich auf einem Filmset herumturnen und die Gewalt gestellt ist.

Am Rande des endlos erscheinenden Turms keult Miss Piggy massenhaft Hühner und Monster.
Am Rande des endlos erscheinenden Turms keult Miss Piggy massenhaft hirntote Hühner und Monster. Auch Gonzo bekommt ein eigenes Level.
Nach und nach schlüpfe ich in unterschiedliche Rollen: Im Gegensatz zu Kermit schlägt Westernheld „Tier“ nicht auf seine Gegner ein, sondern attackiert sie mit einer Zwille. Allerdings sind auch seine Widersacher nervig zwischen Sprungpassagen platziert. Dank des niedrig angesetzten Schwierigkeitsgrads stellt das aber kein allzu großes Problem dar. Miss Piggy sorgt immerhin visuell für Abwechslung: Sie läuft nicht nur von links nach rechts, sondern wie im 16-Bit-Klassiker Super Ghouls 'n Ghosts an einem rotierenden Turm empor. Die eingestreuten Schalter- und Schieberätsel wirken aber ähnlich einschläfernd wie die Action.

Tödlicher Onkel und tödliche Langeweile

Ein Bosskampf gegen „Onkel Tödlich“ kann ebenfalls nichts mehr retten. Einfach die Kugeln mit der richtigen Farbe zurückschleudern – fertig. Im Einleitungstext wird sogar vorgekaut, auf welche Farbe man achten soll.

Nicht einmal Onkel Tödlich ist stark genug, um der Misere ein Ende zu setzen.
Nicht einmal Onkel Tödlich ist tödlich genug, um der Misere ein Ende zu setzen.
Zwischendurch erzählen dröge inszenierte Comic-Sequenzen die Geschichten über eine Tomatensauce-Quelle in der Westernstadt oder Kermits Rettung durch Miss Piggy. Immerhin klingt die professionelle deutsche Synchronisation solide. Wenn man von den sich ständig wiederholenden Elementen absieht,wirkt auch die Kulisse durchaus idyllisch – zumindest theoretisch, denn in Bewegung leidet sie unter ständigen Ruckel-Attacken. Wer beim Abspann immer noch nicht eingeschlafen ist, kann sich danach noch weiter quälen und die Levels ein zweites Mal besuchen: Mit Spezialfähigkeiten wie einem Doppelsprung gelangen die Figuren dann an versteckte Filmrollen - unglaublich spannend!

 

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+