Call of Duty: Black Ops - Declassified - Vorschau, Shooter, PS Vita - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Call of Duty: Black Ops - Declassified (Shooter) von Activision
Call of Duty: Black Ops - Declassified


Auf den Mehrspielerkarten treten sich maximal acht Spieler gegenüber.
Auf den Mehrspielerkarten treten sich maximal acht Spieler gegenüber.
Mit den beiden Analogsticks bringt die PlayStation Vita eigentlich alles mit, um Shooter unterwegs genauso komfortabel zu bedienen wie zu Hause an der Konsole. Was liegt da näher, als mit Call of Duty eine der populärsten Action-Marken auf das Handheld zu bringen? Vor allem, wenn man den Ableger noch als Ergänzung zum „großen“ Black Ops II verkaufen kann... Immerhin dient Declassified als inhaltliche Brücke zwischen den beiden Episoden und erzählt die Geschichte einfach weiter.

Das Missionsdesign wird an den mobilen Einsatz angepasst: Statt langen Levelschläuchen warten hier eher kurze Aufträge, die man auch im Rahmen einer kurzen Busfahrt oder in der U-Bahn abschließen kann. Neben der Kampagne werden auch Zeitprüfungen und Survival-Modi angeboten. Vita-exklusive Funktionen dürfen ebenfalls nicht fehlen: Via Touchscreen schickt man die Blend- und Splittergranaten auf die Reise und kann dabei sogar die Flugbahn beeinflussen. Die Rückseite wird ebenfalls genutzt, um z.B. mit der Berührung die Luft beim Zielen mit einem Scharfschützengewehr anzuhalten. Near ist auch mit an Bord, so dass man seine zusammengestellte Ausrüstung untereinander teilen kann.

Auf der Vita will der Funke der Begeisterung noch nicht so recht überspringen...
Das nennt man dann wohl Kanonenfutter...
Im Mehrspielerbereich, der neben (Team-)Deathmatch und „Kill Confirmed“ auch weitere klassische CoD-Modi bieten soll, will Activision alles auffahren, was man auch bei den großen Versionen der Reihe kennt und liebt. Angefangen bei den Anpassungsmöglichkeiten über das Sammeln von Erfahrungspunkten bis hin zur Anwendung von Perks soll die mobile Variante die gleichen Mehrspieler-Freuden entfachen wie auf den Konsolen. Allerdings muss man hier mit einer maximalen Anzahl von „4 gegen 4“ Vorlieb nehmen – entsprechend fallen die sechs exklusiven Karten der Vita-Version etwas übersichtlicher aus. Verglichen mit den kurzen Eindrücken von Killzone: Mercenary ist die Vita-Premiere der CoD-Reihe derzeit noch erschreckend  unspektakulär. Oder anders gesagt: Wenn Call of Duty auf den Konsolen der große Blockbuster fürs Kino ist, wirkt der mobile Ableger momentan noch wie die billigere Fortsetzung, die fürs Fernsehen produziert wird. Es sieht nicht nach einem Totalausfall aus, aber auch nicht nach dem Qualitätsmaßstab, den man mit Call of Duty verbindet.

gc-Eindruck
: befriedigend
 


gamescom 2016: die wichtigsten Nachrichten, Berichte und Ankündigungen


Vergleichbare Spiele

Kommentare

Miles_DE schrieb am
Wenn ich eins hasse, dann hater und trolle. Cod hat definitiv seine daseinsberechtigung.
es ist nunmal Popcornkino wie die ganzen blockbuster. Die feiert auch jeder
Die Inszenierung ist nunmal geil und ich mag die twists am Ende.
blöd find ich jedoch, dass dieses game die Verbindung zwischen Teil eins und zwei sein soll....
ich hasse Sony und die vita sowieso, also werd ich die Story leider nie erfahren, das ist schade
hellomynameisasecret schrieb am
Hypnosekröte hat geschrieben:stimmt nicht. das einzige was die reihe nicht untergehen lässt ist ein genialer Multiplayer. die kampagne spiele ich allerdings auch seit world at war nicht mehr. könnten sie von mir aus sogar weglassen und dafür gleich den ganzen dlc auf die disc packen.
stimmt wohl. das der multiplayer genial ist sei mal dahin gestellt. rein von balancing und der community ist er zumindest eine katastrophe. call of duty ist ein shooter von vielen, mainstream, was es zuhauf gibt. jedoch kriegt CoD sehr viel Publicity und das ist auch der EINZIGE grund, warum sich die reihe zuhauf verkauft. ohne diese publicity würden sich die verkaufszahlen bei 2 - 4 millionen halten und nicht bei 20 millionen.
Hypnosekröte schrieb am
stimmt nicht. das einzige was die reihe nicht untergehen lässt ist ein genialer Multiplayer. die kampagne spiele ich allerdings auch seit world at war nicht mehr. könnten sie von mir aus sogar weglassen und dafür gleich den ganzen dlc auf die disc packen.
hellomynameisasecret schrieb am
MrLetiso hat geschrieben:
kkev0502 hat geschrieben:"aber auch nicht nach dem Qualitätsmaßstab, den man mit Call of Duty verbindet" was ist den schlechter als scheiße?
Ganz schlechte Scheiße? o_ô
Nee mal im Ernst: CoD setzt bei den Konsolen-/PC-Versionen auf das "Badaboom!"-Erlebnis. Mehr ist es für mich nicht, da CoD rein spielerisch für mich persönlich kein guter Shooter ist. Wenn jetzt auch mit der Effekthascherei nichts mehr zu holen ist (aufgrund mangelnder Ressourcen/eines kleinen Bildschirms/fehlender Soundanlage) offenbart CoD sehr deutlich seine vorherrschenden Defizite.
Objektiv betrachtet hat es auch gravierende Mängel. Der einzige Grund warum die Reihe nicht unter geht ist Geld für gute Wertungen und Publicity.
MrLetiso schrieb am
kkev0502 hat geschrieben:"aber auch nicht nach dem Qualitätsmaßstab, den man mit Call of Duty verbindet" was ist den schlechter als scheiße?
Ganz schlechte Scheiße? o_ô
Nee mal im Ernst: CoD setzt bei den Konsolen-/PC-Versionen auf das "Badaboom!"-Erlebnis. Mehr ist es für mich nicht, da CoD rein spielerisch für mich persönlich kein guter Shooter ist. Wenn jetzt auch mit der Effekthascherei nichts mehr zu holen ist (aufgrund mangelnder Ressourcen/eines kleinen Bildschirms/fehlender Soundanlage) offenbart CoD sehr deutlich seine vorherrschenden Defizite.
schrieb am

Facebook

Google+