Shin Megami Tensei: Persona 4 - Test, Rollenspiel, PlayStation 2 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Japan-Rollenspiel
Entwickler: Atlus
Publisher: Koch Media
Release:
13.03.2009
Spielinfo Bilder Videos
Für viele gehört die PS2 bereits zum alten Eisen. Dennoch erscheinen immer wieder exklusive Highlights für den Konsolen-Oldie. Die Persona-Reihe feierte letztes Jahr sogar ihre Europa-Premiere auf Sonys Dauerbrenner - inklusive nachträglicher Sonderedition. Inzwischen ist auch der jüngste Spross der bizarren Rollenspielsaga in unseren Breiten erhältlich. Einmal mehr ein Grund zum Jubeln?

Makabere TV-Show

Persona 4 ist wie seine Vorgänger eine Mischung aus Highschool-Sim und übersinnlicher Dämonenhatz.

Video: Persona 4 entführt den Spieler in eine bizarre Parallelwelt hinter dem Fernsehschirm.
Allerdings fällt schon zu Beginn auf, dass die Entwickler einen wesentlich realistischeren Ansatz bieten wollten: Klar, es gibt erneut eine bizarre Parallelwelt, aber anstatt den Spieler sofort auf eine phantastische Reise zu schicken, bleibt das Szenario trotz übernatürlicher Phänomene lange Zeit greifbar und plausibel. Man kommt als Austauschschüler in eine japanische Kleinstadt, wo man sich für ein Jahr bei seinem Onkel, einem örtlichen Kripobeamten, einquartiert, der gerade einem mysteriösen Mordfall nachgeht: Die Geliebte eines lokalen Politikers wurde tot aufgefunden - allerdings nicht in einem entlegenen Wald oder trüben Gewässer, sondern aufgespießt auf eine Fernsehantenne mitten im Ort.

Was anfangs wie ein plakativer Racheakt aussieht, entpuppt sich aber schon bald als makaberer Auftritt eines Serienkillers, dessen Motive sowohl den Einheimischen als auch der Polizei Rätsel aufgeben. Zur gleichen Zeit geht in der örtlichen Highschool das Gerücht über einen geheimnisvollen Fernsehkanal um, der einem in regnerischen Nächten um Punkt Mitternacht seinen Seelenpartner zeige. Und tatsächlich, als ihr die Probe aufs Exempel wagt, taucht für kurze Zeit ein Gesicht auf der Mattscheibe auf. Am nächsten Tag stellt sich allerdings heraus, dass jeder dieselbe Person gesehen hat - und kurz darauf wird diese tot aufgefunden.

Wie es scheint, filmt der Täter seine Opfer vor ihrer Entführung und lässt sie vor ihrer Ermordung sogar in bizarren B-Movies auftreten. Die Polizei weiß davon allerdings nichts und das ist in euren Augen auch besser so, denn ihr findet heraus, dass die Aufnahmen nicht in irgendeinem Kellerstudio, sondern in einer ominösen Parallelwelt entstehen, die anfangs nur ihr betreten könnt. Welcher Polizist würde das schon glauben. Selbst eure Freunde halten euch für verrückt bis sie mit euch in einem gigantischen Plasmafernseher verschwinden und diese Welt mit eigenen Augen sehen. Als dann auch noch eine vermisst gemeldete Freundin auf dem Kanal des Mörders auftaucht, steht fest: Ihr werdet die Verfolgung des mysteriösen Killers selbst in die Hand nehmen und versuchen, alle weiteren Opfer rechtzeitig zu retten.

Übersinnliche Geplänkel

Es beginnt ein Lauf gegen die Zeit, an Orten, die es eigentlich gar nicht gibt und die von Kreaturen bevölkert werden, die nicht von dieser Welt sind. Und darüber hinaus muss man auch noch versuchen, seinen schulischen und sozialen Verpflichtungen nach zu kommen: Man büffelt für Prüfungen, stellt Nachforschungen an, engagiert sich in Vereinen, pflegt Beziehungen, übt Nebenjobs aus und trainiert für den Ernstfall. 
Euer Pflegeonkel arbeitet für die Kripo, hat aber keine Ahnung von euren Entdeckungen.
Um in der morbiden Medienwelt des Serienkillers zu überleben, reicht es aber nicht, mit notdürftigen Waffen Kampferfahrung zu sammeln, man muss auch übersinnliche Kräfte nutzen, die man von dämonischen Begleitern erhält, welche die eigene Schattenseite repräsentieren. Nur ihr habt die Fähigkeit, über euren eigenen Schatten zu springen, um neue Begleiter zu rekrutieren, zu kreuzen und zu wechseln. Der Rest des bis zu vierköpfigen und individuell zusammenstellbaren Mystery-Teams ist den eigenen Stärken und Schwächen bedingungslos ausgeliefert.

Immerhin könnt ihr euren Mitstreitern dieses Mal direkt Befehle erteilen und nicht nur grobe Handlungsmuster vorgeben. Diese neue Freiheit erlaubt eine wesentlich effizientere Zusammenarbeit und Kampfplanung. Das A und O bei den Auseinandersetzungen ist einmal mehr das Ausfindigmachen und Ausnutzen gegnerischer Schwachstellen, um in den rundenbasierten Kämpfen möglichst oft zum Zug zu kommen. Eine praktische Analysefunktion hilft dabei, einmal heraus gefundene Stärken und Schwächen jederzeit abrufbereit festzuhalten, während eine nahe Gegner erfassende und automatisch mitzeichnende Kartenfunktion dafür sorgt, in den zufällig generierten Spielabschnitten nicht die Orientierung zu verlieren. Die Kämpfe sind angenehm fordernd, lassen sich durch Festlegung des Schwierigkeitsgrades aber an verschiedene Könnensstufen anpassen.      

Kommentare

mad.son-goku schrieb am
Schon allein für PSX und PS2 Spiele wird die PS2 immer angeschlossen sein. In letzter Zeit machen mir die Klassiker einfach mehr spaß, gut hab auch kein Geld ständig 60 Euro für nen PS3 Game auszugeben.
Zum Spiel: Also das beste an diesem Spiel ist der Stil, Anime und dazu diese Animationen der Mimiken, Gestiken und die unglaublich gute Sprachausgabe (so sie denn mal vorhanden ist) also da sind wirklich Momente zum herzhaft Lachen dabei.
Die Negativen Punkte wurden hier ja schon angesprochen, und für mich persönlich ist der Faktor zum erneuten durchspielen auch sehr gering, da sich alles wieder recht gleich abspielt und man schon alles kennt. Aber jetzt beim ersten mal (überhaupt etwas aus der Serie) spielen ist es genial diese Dialoge zu verfolgen...mit den natürlich klassischen japanischen Ausdruckszeichen über den Köpfen(3 Tropfen, graue Wolke, Fragezeichen etc.)
Pyoro-2 schrieb am
Mhm, Persona 4 wird für mich denk ich das letzte PS2 game sein, dass ich mir noch so zugelegt hab. Trotzdem werd ich sie im Gegensatz zur PS1 sicher nicht verticken - ok, sie ist ziemlich defekt, also würd eh nicht viel dabei rausspringen; aber hauptsächlich eben weil meine PS3 nicht abwärtskompatibel ist. Da werd ich schon das ein oder andere Mal noch die PS2 auspacken, genug zu zocken hätt ich schon.
Aber seh das schon so, da geht gerade eine Ära zu Ende.
Eine Schweigeminute bitte ;)
3agleOn3 schrieb am
NibelungValesti hat geschrieben:Super, ist gekauft! PS Zwei will never die ;)

Das dachte ich auch immer bei der PS1 und dann...
Wulgaru schrieb am
RoKKei hat geschrieben:
Wulgaru hat geschrieben:Roque Galaxy würde ich mir glaube ich auch zulegen...kostet aber fast überall noch 50-60 Euro, das ist mir dann doch fast zu teuer.
Persona 4 ist so gut wie gekauft :)
PS: In diesem Zusammenhang mal ein bisschen Werbung:
Odins Sphere bei Amazon für 19 Euro 8O
Ich kann niemandem mehr helfen wenn er da nicht zuschlägt :wink:

Da hab ich auch nen Tipp für dich...
Eternal Sonata gibts für die XBOX 360 für 9,99 euro bei Amazon...
Und für Rogue Galaxy 30 euronen abzudrücken lohnt sich wirklich, damit kannst du locker 100 std verbringen...

Jap würde ich mir sofort holen wenn ich ne Xbox hätte allein schon die Musik...herrlich, naja ich hoffe mal für diese Generation und für mich das das wunderschöne Fragile den Weg nach Europa schafft
NibelungValesti schrieb am
RoKKei hat geschrieben:
Da hab ich auch nen Tipp für dich...
Eternal Sonata gibts für die XBOX 360 für 9,99 euro bei Amazon...
Und für Rogue Galaxy 30 euronen abzudrücken lohnt sich wirklich, damit kannst du locker 100 std verbringen...

Eternal Sonata muss eigentlich auch noch her - erst recht zu dem Preis. Nur werd ich dank Studium mit nichts fertig - GTA CW, Chrono Trigger, Castlevania OoE und bald noch Valkyrie Profile CotP und Persona 4 ...
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+