Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: 7 Studios
Publisher: Konami
Release:
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Vor gut 22 Jahren schuf Eugene Jarvis den Kult-Shooter Defender, bei dem man in einem wendigen Raumgleiter wehrlose Kolonisten vor bösen Weltrauminsekten retten musste. Mit dem gleichnamigen Remake versucht Midway nun auch PS2-Besitzer ins legendäre Defender-Cockpit zu locken, um dem intergalaktischen Ungeziefer auch in der dritten Dimension den Garaus zu machen. Ob ein dreidimensionales Defender überhaupt funktioniert, oder ob das Ganze mit dem Original ohnehin nichts mehr zu tun hat, verrät unser Testbericht.

Intergalaktische Insektenplage

An der abstrusen Hintergrundgeschichte hat sich seit damals kaum etwas geändert. Erneut wird das Sonnensystem von außerirdischen Insekten bedroht, die Kolonien in Schutt und Asche und wehrlose Siedler in ihresgleichen verwandeln. Dies gilt es einmal mehr zu verhindern, in dem man die unzähligen Invasoren mit Waffengewalt dezimiert und gefährdete Kolonisten rechtzeitig in Sicherheit bringt, bevor diese zu weiteren feindseligen Kreaturen mutieren.

Universeller Kammerjäger

Statt endlosem Dauer-Rettungseinsatz bietet das aktuelle Defender jedoch einen missionsbasierten Spielverlauf, bei dem Ihr auch noch andere Aufgaben zu erfüllen habt. So gilt es in insgesamt 17 Einsätzen auf verschiedenen Planeten und Monden zwar nach wie vor, möglichst viele Insekten zu eliminieren und Kolonisten zu retten, aber nebenbei wollen auch unbewaffnete Konvois eskortiert, mobile Flakstellungen transportiert oder unterstützende Panzer produziert werden.
__NEWCOL__
Keine Verschnaufpause

Da der Feind währenddessen ständig mit neuen Schwärmen einfällt, müsst Ihr Euch beim Erfüllen Eurer Aufgaben jedoch sputen und auch einmal einen gekidnappten Siedler seinem Schicksal überlassen, um einen unter Beschuss liegenden Transporter in Sicherheit zu bringen. Dadurch erhalten die Einsätze zwar auch eine strategische Note, aber viel Zeit für taktische Überlegungen bleibt im Eifer des Gefechts nicht.

Chaotisches Durcheinander

Überhaupt ist das Spielgeschehen sehr rasant und hektisch - mitunter sogar unübersichtlich. Das liegt daran, dass ständig neue Gegnerstaffeln aus dem Nichts auftauchen, das mickrige Radar nur eine sehr beschränkte Reichweite hat und gesuchte Objekte oft in einem chaotischen Wirrwarr aus Gegnern, Projektilen, Detonationen und Partikeln verschwinden. Bei den wichtigsten Missionszielen helfen allerdings oft Wegweiser oder ein Blick auf die separat aufrufbare Übersichtskarte weiter.

Kommentare

SoF schrieb am
werde mir das Spiel auch kaufen für meinen GCN. ^^'
johndoe-freename-2289 schrieb am
ich werds mir sicher holen, ganz einfach weil es ein genauso geiles remake wie SPY HUNTER ist und hey, scheiss auf deutsche syncro und so....
johndoe-freename-28854 schrieb am
Naja ich find das spiel echt unnötig.
Mag ja sein das das teilweiese spaß macht aber
wers mag.Werdet ihr euch das Spiel kaufen.
An 4|Players guter Test und auch gute Wertung macht weiter so!
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Vor gut 22 Jahren schuf Eugene Jarvis den Kult-Shooter Defender, bei dem man in einem wendigen Raumgleiter wehrlose Kolonisten vor bösen Weltrauminsekten retten musste. Mit dem gleichnamigen Remake versucht Midway nun auch PS2-Besitzer ins legendäre Defender-Cockpit zu locken, um dem intergalaktischen Ungeziefer auch in der dritten Dimension den Garaus zu machen. Ob ein dreidimensionales Defender überhaupt funktioniert, oder ob das Ganze mit dem Original ohnehin nichts mehr zu tun hat, verrät unser Testbericht.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+