Space Channel 5: Part 2 - Test, Geschicklichkeit, PlayStation 2 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Musikspiel
Entwickler: Sega
Publisher: Sega
Release:
05.10.2011
03.2011
2003
05.10.2011
Spielinfo Bilder Videos
Es ist schon ein ganzes Weilchen her, dass uns Space-Maus Ulala auf Dreamcast und später auf PS2 mit ihren Tanzschritten verwöhnt und das Genre der Rhythmus-Spiele im Westen populär gemacht hat. Da aber die Sparte momentan eher im Verborgenen schlummert, kehrt Ulala rechtzeitig zurück, um uns mit Space Channel 5 Part 2 davon zu überzeugen, dass man nicht immer Gewalt anwenden muss, um sich einer interstellaren Bedrohung zu stellen. Ob der Kult-Faktor des Vorgängers beibehalten wurde, erfahrt Ihr in unserem Test.

Tanzaliens greifen an

Trotz des waghalsigen Tanzeinsatzes von Weltraum-Reporterin Ulala vor gut zweieinhalb Jahren auf Dreamcast und auf PS2 vor ca. einem Jahr, haben es die Aliens immer noch nicht begriffen, dass man die Erdbevölkerung nicht ungestraft herausfordert. Und so machen sie sich wieder einmal auf, die Menschheit zu Tanzsklaven zu machen. Und wie zuvor steht Ulala bereit, um die Außerirdischen in die Schranken zu weisen.

Füße in Flammen

Am grundlegenden Spielprinzip hat Sega nichts geändert - wieso auch? Das Prinzip der Rhythmus-Spiele ist bewährt, hat sich mit Teil 1 und diversen anderen Spielen wie Mad Maestro oder Parappa the Rappa bei den Fans beliebt gemacht und ist immer wieder für kurzweiligen Spaß gut.
Insofern ist die Aufgabe des Spieles auch recht schnell umrissen: Auf Euren Reporterstreifzügen begegnet Ihr immer wieder Aliens, die unschuldige Passanten in ihren Bann schlagen und zu Tanzsklaven machen. Um die Außerirdischen zu besiegen und die Opfer zu befreien, müsst Ihr die Bewegungen der Tanzgegner imitieren.

__NEWCOL__Insgesamt sechs Tasten (vier Richtungen auf dem Digi-Kreuz sowie die X- und die Kreis-Taste) sind im Einsatz und warten darauf, von Euch zum richtigen Moment gedrückt zu werden.
Bei erfolgreicher Imitation steigt Eure Zuschauerquote, beim Scheitern laufen Euch die Zuschauer in Scharen davon und Ihr verliert eines der Herzen, die Eure Lebensenergie ausmachen.
Habt Ihr nach zahlreichen Tanzduellen, Befreiungsaktionen und dem obligaten Bosskampf am Ende des Abschnitts nicht genügend Zuschauer vor dem Bildschirm versammeln können, ist das Spiel genau so vorbei wie beim Verlust aller Herzen.

Space-Musical

Obwohl Space Channel 5 Part 2 genau wie der Vorgänger eigentlich nur eine weitere Variante eines bekannten Spielprinzips ist, hat Ulala bei Genre-Fans einen gewissen Kult-Status erreicht, der mit diesem Spiel sicherlich weiter ansteigen wird.
Denn zum einen sind alle Elemente enthalten, die auch Teil 1 zum Erfolg geführt haben: So z.B. famose Musiken, die spontan in die Beine gehen und diverse Stilrichtungen von Synthi-Pop über Rock bis Walzer (!) reichen.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+