NBA 2K3 - Test, Sport, PlayStation 2 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Basketball
Entwickler: Sega
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Was Pro Evolution Soccer für Fußballfans, ist Segas NBA-Reihe für Basketballbegeisterte: eine Simulation mit spielerischem Tiefgang. Im Gegensatz zur spektakulären NBA Live-Konkurrenz geht Sega bewusst authentische Wege und will den Sport möglichst realistisch präsentieren. Ob NBA 2K3 die Versprechen wahr macht, klärt der Test!

ESPN live!

Sega setzt eher auf TV als auf Show. Es gibt keine exklusiven Tracks, keine fetten HipHop-Beats, aber dafür professionelle Unterstützung von ESPN: Vom Intro über die Statistiken bis hin zum Kommentar verströmt NBA 2K3 den authentischen Charme der US-Sportexperten.

Die beiden ESPN-Sprecher begleiten das Spielgeschehen kompetent und informativ im Originalton. Wer die NBA im Fernsehen verfolgt, wird sich sofort heimisch fühlen: Es gibt Newsletter, Analysen, Spielehighlights und Ehrungen wie "Rookie of the Year" oder "Most Improved Player".

Für jeden ein Spiel

Insgesamt warten sechs Spielmodi auf Euch: Streetball, Franchise, Saison, Playoffs, Turnier und Training. Für die PS2 ist sogar ein Online-Modus vorgesehen. Eingefleischte Basketball-Fans werden sich besonders über den kompletten Franchise-Modus freuen, in dem Ihr Manager und Spieler zugleich seid. Einzig und allein die trockene und teils verwirrende Menüführung dämpft die Manager-Euphorie.

Hier könnt Ihr einen Verein Eurer Wahl inklusive Transferverhandlungen, Verletzungen, Trainingscamps, Taktik und Spiel an die Spitze der NBA führen - sogar College-Spieler warten auf ihre Verpflichtung. Und falls die vorgefertigten Profis nicht reichen, lässt sich per Editor nachhelfen. Einzig und allein die Menüführung dämpft die Manager-Euphorie

__NEWCOL__Slamdunk im Käfig

Im Streetball-Modus könnt Ihr alle NBA-Stars sowie die alten Haudegen der Basketballgeschichte gegeneinander antreten lassen - und das in vier Team-Größen von 2 gegen 2 bis 5 gegen 5. Hier stehen sowohl coole Käfig- als auch sonnige Strandplätze zur Auswahl; Ihr könnt sogar nachts oder bei Regen spielen. Obwohl die Arcade-Einstellung ohne den ganzen Regel-Schnickschnack auskommt, fehlt trotz hochkarätiger Namen wie Drexler, Bird und Jordan der nötige Pfeffer. Zum einen bleibt die Zuschauerkulisse recht fade, zum anderen sind Delikatessen wie Alley-Oops nicht gezielt einzuleiten.

Defensive für Profis

Die Verteidigung ist das Schmuckstück von NBA 2K3. Zum einen ist die KI-Defense vorbildlich: ungenaue Pässe werden abgefangen, überhebliche Tricks mit einem Steal bestraft und gute Dreierschützen sofort gedoppelt. Wer gegen die computergesteuerten NBA-Teams gewinnen will, muss sehr viel Spielverständnis und Taktik mitbringen - für Langzeitmotivation ist gesorgt.

Und dank herrlicher Kollisionsabfrage kann man auch selbst realistisch und effektiv verteidigen. Der Abwehrdruck lässt sich z.B. für jeden Spieler in drei Stufen regeln: eng, normal und locker. Dribbelkünstler sollte man z.B. "locker" decken, um nicht als Slalomstange dazustehen. Außerdem können Verteidiger auf zehn vorgefertigte Taktiken zurückgreifen. Leider muss man für die Aktivierung zwei Buttons drücken, was im schnellen Spiel einfach unpraktisch ist.

Kommentare

Powervirus2 schrieb am
Nagut stimmt schon.
Bei NBA 2k2 gab es solche Monster-Blocks. Bei der Wiederholung is der Ball dann direkt in die Kamera geflogen, wonach diese dann schief hing :lol: (allerdings nur, wenn der Ball voll ins Aus geblockt wurde).
Ich gebs zu, dass ich diese Blocks bei 2k3 noch nicht gesehen hab, aber das ist sicherlich nur eine Frage der Zeit 8) .
4P|T@xtchef schrieb am
Hallo 2K3-Fans,
zu den Blocks:
Die spielerische Effektivität der Blocks ist klasse und realistisch einbezogen. Aber Sega hätte bei entscheidenden Blocks einfach mehr Präsentations-Pfeffer einstreuen müssen. Damit meine ich z.B. begeisterte Zuschauerreaktion, einen spektakulären Block-Zoom oder deutlichere Spieler-Sounds. Auch Monster-Blocks, die den Ball weit ins Spielfeld jagen sind Fehlanzeige --- und die gibt`s eben auch in der NBA.
zu den Fastbreaks:
Die Icon-Pass-Methode ist einfach zu umständlich: Man muss zwei Mal drücken, die Icons verschwinden nach kurzer Zeit. Ich hätte mir EINEN Button gewünscht, der den Spieler in der Spitze sofort bedient.
@TheRealBulbhead:
Danke für die Tipps! Werd`s mal ausprobieren.
So, und jetzt muss ich die Mavericks nach zwei Niederlagen wieder auf Vordermann bringen!
Viel Spaß noch,
4P|Jörg
Powervirus2 schrieb am
Also zu dem Argument \"unspektakuläre Blocks\" kann ich nur den Kopf schütteln :roll: . Schonmal NBA im TV gesehen? Da solltest du wissen, dass nich allzuviele Würfe geblockt. Diese schwulen Blocks von NBA Live 2003 sind doch wirklich mehr als unrealistisch. Da kannst du wirklich jeden Wurf blocken, bestimmt 20 in einem Spiel. :evil: .
Das ruckeln des Balls bei langen Pässen ist sicherlich auf unsere TV-Norm zurück zu führen (50Hz).
TheRealBulbhead schrieb am
...ich habe inzwischen schon bestimmt über 200 Stunden mit der Xbox-Version verbracht und muss mal folgendes klarstellen:
1.Spektakuläre Dunks und Blocks gibt es zuhauf, es gibt auch wirklich sehr viele verschiedene Animationen dafür, aber die spektakulären Aktionen kommen auch wirklich nur von Spielern, die sowas auch in Wirklichkeit machen. Die spektakulärsten Blocks kommen z.B. am ehesten von Ben Wallace, Jermaine O\\\'Neal, Dikembe Mutombo und natürlich von Shaq. Die coolsten Dunks haben z.B. Ricky Davis, Kobe Bryant, Steve Francis, Gerald Wallace und Jason Richardson drauf.
2.Fast Breaks klappen sehr gut, wenn man einen schnellen Shooting Guard und/oder Small Forward hat, allerdings muss man dafür das 2-Knopf Passpiel sicher beherrschen (also mit Symbolen passen). Wenn man das einmal kapiert hat, dann lassen sich richtig geile Fast-Break-Spielzüge aufziehen. Besonders gegen menschliche Gegner macht das einen Heidenspass und es ist sehr schwer dagegen zu verteidigen. Ray Allen und Allen Iverson sind z.B. geniale Fast-Break-Spieler.
3.Die Computer-AI wird nach einer Weile zu schlecht, auch die Freiwürfe lassen sich zu leicht versenken (ob das auf der PS2 anders ist, weiss ich nicht). Man kann aber über die Gameplay-Sliders noch einiges aus dem Spiel rauskitzeln (Tipp: die Defensive Awareness und die Offensive Awareness auf max erhöhen und den Block-Slider auf die Hälfte setzen, sonst fällt der Computer zu oft auf Pump-Fakes rein).
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Was Pro Evolution Soccer für Fußballfans, ist Segas NBA-Reihe für Basketballbegeisterte: eine Simulation mit spielerischem Tiefgang. Im Gegensatz zur spektakulären NBA Live-Konkurrenz geht Sega bewusst authentische Wege und will den Sport möglichst realistisch präsentieren. Ob NBA 2K3 die Versprechen wahr macht, klärt der Test!
schrieb am

Facebook

Google+