Grand Prix Challenge - Test, Rennspiel, PlayStation 2 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Racer
Entwickler: Melbourne House
Publisher: Infogrames
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Obwohl die Formel 1-Saison dieses Jahr schon längst beendet ist, lässt es sich Infogrames nicht nehmen, noch ein weiteres Spiel zur Königsklasse der Auto-Rennen unters Volk zu bringen. Allerdings ist die Konkurrenz groß. Wenn man aber in Betracht zieht, dass hinter Grand Prix Challenge das Team von Melbourne House steht, das schon mit den 24 Stunden von Le Mans die Fans begeistern konnte, keimt Hoffnung auf, dass die Spieler eine ernst zu nehmende Alternative zu EAs Formel 1 2002 bekommen. Wir haben den PS-Protzen unter die Haube geschaut und präsentieren Euch in unserem Test das Ergebnis.


Volle Lizenz

Wie die namhafte Konkurrenz von Electronic Arts und Sony verfügt auch Grand Prix Challenge über die Lizenz der abgelaufenen Saison 2002. Damit sind alle offiziellen Fahrer, Teams und Strecken der abgelaufenen Saison dabei. Was wiederum bedeutet, dass Ihr Euch aufmachen könnt, dem Triumphzug von Michael Schumacher nachzueifern oder versucht, zum Beispiel Takuma Sato auf den Weltmeisterposten zu fahren.

Spartanisch, aber durchdacht

Dass das Team von Melbourne House den Schwerpunkt auf unkomplizierten Fahrspaß gelegt hat, merkt man vor allem an der Spielmodi-Auswahl. Durch die Bank sieht man nur allseits bekannte Modi wie Einzelrennen, Schnelle Rennen, Saison und Herausforderungen.
Doch echte F1-Fans werden sich vermutlich gar nicht so sehr an dem Modi-Einerlei stören, denn sobald es auf die Strecke geht, offenbart Grand Prix Challenge seine Stärken.

Dabei hat Melbourne House darauf geachtet, das Spiel sowohl für Anfänger als auch Profis kompatibel zu machen. Das grundsätzliche Handling des Fahrzeuges lässt sich in drei Stufen konfigurieren, die KI der Gegner ebenso. So können Einsteiger einen schnellen und unkomplizierten Einstieg finden, während Profis gleich von Beginn an mit den höchsten Einstellungen grandios gefordert werden.

Die Steuerung des Renners ist im Zusammenspiel mit den umfangreichen Tuning-Optionen und den Handling-Grundeinstellungen hervorragend gelungen und reagiert wunderbar. Auch das Tuning wurde so gestaltet, dass selbst Anfänger keine Probleme haben werden: Die zahlreichen das Fahrverhalten beeinflussenden Aspekte werden mit Hilfe von Schiebereglern verstellt, während die Physikroutinen im Hintergrund laufen und die Einstellungen auf den Asphalt bringen.

Kommentare

AnonymousPHPBB3 schrieb am
Obwohl die Formel 1-Saison dieses Jahr schon längst beendet ist, lässt es sich Infogrames nicht nehmen, noch ein weiteres Spiel zur Königsklasse der Auto-Rennen unters Volk zu bringen. Allerdings ist die Konkurrenz groß. Wenn man aber in Betracht zieht, dass hinter Grand Prix Challenge das Team von Melbourne House steht, das schon mit den 24 Stunden von Le Mans die Fans begeistern konnte, keimt Hoffnung auf, dass die Spieler eine ernst zu nehmende Alternative zu EAs Formel 1 2002 bekommen. Wir haben den PS-Protzen unter die Haube geschaut und präsentieren Euch in unserem Test das Ergebnis.<BR>
schrieb am

Facebook

Google+