Capcom Classics Collection - Test, Action, PlayStation 2, Xbox - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Action
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Release:
18.11.2005
18.11.2005
Spielinfo Bilder Videos
Retro-Kollektionen sind seit einiger Zeit extrem populär - ob es sich um ein Revival der besten NES-Spiele oder die Highlights der Sonic-Serie handelt: Freunde alter und älterer Spiele bekommen gegenwärtig viel Futter fürs Geld. Davon sind hoffentlich noch 30 Euro übrig, denn die Capcom Clasics Collection bietet gegenwärtig mit Abstand das meiste Gamepad-Futter für Oldschool-Fans!

Dies waren die Zeiten…

Forgotten Worlds bietet phantasievoll designte Endgegner.
Capcom ist seit über 20 Jahren aus der Spielewelt nicht mehr wegzudenken – einige der wichtigsten Klassiker gehen auf das Konto der japanischen Softwareschmiede. Ein repräsentativer Streifzug durch die Jahre 1984 bis 1992, der Ära  der handgepinselten Sprites und knirschfreudigen 8Bit-Samples, befindet sich jetzt auf der Capcom Classics Compilation. Satte 22 Spiele lauern auf der DVD, von Street Fighter 2 bis Final Fight, von Super Ghouls’n Ghosts bis Forgotten Worlds, von 1942 bis Bionic Commando. Nicht alle Titel sind Volltreffer, aber die Zahl der zurecht anerkannten Klassiker ist für eine Compilation bemerkenswert hoch, die Menge der Nieten erschreckend niedrig – nämlich Null. Zwar sind einige Games wie Section Z, Volgus, Son Son oder Trojan keine Bahnbrecher, auch ist schade, dass sich Bionic Commando in der mäßigen Arcade- und nicht in der großartigen Konsolen-Version in der Sammlung befindet – aber echte Reinfälle, wie sie auf anderen Compilations zur Tagesordnung gehören, gibt es hier nicht.

Street Fighter 2 ist gleich in drei Versionen vertreten.
Zu den Vorzeigevertretern gehört natürlich Street Fighter 2, welches hier gleich in drei Variationen antritt: Street Fighter II, Street Fighter II: Champion Edition und Street Fighter II: Hyper Fighting. Prinzipiell hätte der letzte völlig gereicht, denn die anderen unterscheiden sich nur durch frühe Balance-Verfeinerungen und die vier spielbaren Endgegner voneinander. An der Spielbarkeit des Games gibt es aber bis heute keinen Zweifel, nicht umsonst genießt die Serie bis heute ungebrochene Popularität, außerdem gibt es bei den Capcom Classics einige nette Zusatzoptionen: So könnt ihr in einem »Street Fighter deluxe« mit Kämpfern aller drei Spiele gegeneinander antreten - für Fans eine prima Sache.

Ritter und Prügelknaben

Zu den weiteren Highlights der Serie gehören gleich drei Vertreter der Ghost’n Goblins-Reihe, Final Fight und Forgotten Worlds. Punkt eins umfasst Ghosts’n Goblins, Ghouls’n Ghosts sowie Super Ghouls’n Ghosts –

Super Ghouls'n Ghosts ist nach wie vor eines der schwersten Spiele aller Zeiten.
letzterer Titel ist die einzige Konsolen-Umsetzung im sonst von Arcade-geprägten Compilation-Land. Alle drei drehen sich um den Ritter Arthur sowie seine von Bösewicht Sardius dauerentführte Braut. Die drei Spiele bieten nicht nur hammerharte Jump-n-Run-Action, sondern auch phantasievolles Design und speziell im Falle von SGnG tolle Grafik mit coolen 3D-Effekten – ja, das SNES hatte einiges drauf. Final Fight ist der Großvater aller Laufe-als-muskelgestählter-Vorzeigekämpfer-durch-eine-düstere-Metropole-hau-deine-geklonten-Gegner-zu-Klump-und-befreie-deine-Freundin-aus-der-Hand-eines-fies-lachenden-Oberbösewichts-Straßenprügler – und betritt nächstes Jahr mit Final Fight: Streetwise die dritte Dimension. Hier kloppt ihr euch durch die gezeichneten Massen, erledigt Obermotze und erfreut euch an dem simplen, aber sehr spaßigen Spielprinzip, das speziell zu zweit für Laune sorgt. Forgotten Worlds schließlich ist in seinen Grundfesten ein  Sidescroller – in dem ihr allerdings als beinharter Weltenretter durch die Lüfte schwebt und abgefahrene Feindwellen vom Himmel putzt. Beim Original-Automaten konntet ihr dank eines 360°-Controllers in alle Richtungen ballern, hier wird das Drehen von zwei Buttons übernommen – das wäre vermutlich mit dem Analogstick leichter zu
Prügel-Opa Final Fight ist zu zweit spielbar.
lösen gewesen. Wie auch immer, auch hier dürft ihr zu zweit durch die vergessenen Welten driften, die abgefahrenen Levelbosse bewundernd zerballern und der coolen Musik lauschen.

Die meisten Spiele bieten komfortablerweise vielerlei Einstellungsmöglichkeiten: So dürft ihr den Schwierigkeitsgrad meist in zwei Stufen regeln, Dauerfeuer aktivieren, auf einen »Remix-Sound« zurückgreifen (der neu eingespielte Musik sowie qualitativ bessere Effekte bietet)  oder sogar in manchen Fällen einen alternativen Darstellungsmodus aktivieren – Commando bietet so dank der Verlagerung der Punkteleiste mehr Anzeigefläche. Jedes Game lässt sich digital oder analog steuern: Natürlich entspricht es eher der Arcade-Natur der Spiele, digital kontrolliert zu werden – aber es soll ja auch Wahnsinnige geben, die Spiele wie Soul Calibur 3 mit dem Analogstick kontrollieren. Das wichtigste Zusatzfeature sind jedoch die freispielbaren Boni: Fast jeder Vertreter bietet zoombare Artworks oder originale Konzeptzeichnungen, hilfreiche  Tipps, Charakterbeschreibungen oder eine Jukebox. Als eine Art Spiel im 

Folgende Spiele sind enthalten:

1942
1943
1943 Kai
Bionic Commando
Commando
Exed Exes
Final Fight
Forgotten Worlds
Ghosts’n Goblins
Ghouls’n Ghosts
Gun.Smoke
Legendary Wings
Mercs
Pirate Ship Higemaru
Section Z
SonSon
Street Fighter 2
Street Fighter 2: Champion Edition
Street Fighter 2: Hyper Fighting
Super Ghouls’n Ghosts
Trojan
Vulgus

Spiel müsst ihr diverse Aufgabenstellungen lösen, um die Goodies freizuschalten: bestimmte Punktzahlen erreichen, durchspielen, eine bestimmte Waffe erhalten – oder im Falle von Final Fight einen speziellen Kaugummi aufheben! Diese Art der Anregung ist clever gelöst und sehr motivierend, denn man kommt fast nicht drumherum, jedes Game zumindest anzuspielen.

Luxus-Verlust

Technisch präsentieren sich die Sammlung in Hochform: Zwar sieht man vielen Games ihr Alter deutlich an, aber an der Emulation gibt es nichts zu meckern – kein Ruckeln, keine Grafikfehler, hier flutscht alles fehlerfrei über den Bildschirm. Die Bedienung macht weder auf PS2 noch Xbox Mucken, beide Versionen sind identisch. Ihr könnt für jedes Spiel den Controller umbelegen, was aber selten notwendig ist – nur die wenigsten nutzen mehr als zwei Buttons. Ein von den Sonic-Compilations gewohntes Luxus-Feature fehlt hier allerdings: das freie Speichern wäre gerade Einsteigern bzw. Spielern entgegen gekommen, die nicht die Zeit haben, die Games in einem Rutsch durchzuzocken.

       

Kommentare

johndoe-freename-90602 schrieb am
kann ich jedem empfehlen, der die klassiker mag. vor allem die ghost `n goblins serie wird alte kindheitserinnerungen wecken. aber macht euch auf hammerharte action gefasst, die man bei heutigen games nur sehr selten antrifft. zum durchspielen bracht man schon eine ganze nacht und einige packungen beruhigungspillen.
yakonusuke schrieb am
4P|Paul hat geschrieben: Das ist wirklich eine bemerkenswerte Leistung!

das stimmt allerdings, ich habs bis dato nicht durchspielen können , selbst auf easy mit 9(?) leben.
echt ein harter knochen ...
:D
johndoe-freename-67119 schrieb am
@yakonusuke: Dann gratuliere deinem Vater mal. Das ist wirklich eine bemerkenswerte Leistung!
1942: Ups! Danke für den Hinweis - ist natürlich Quatsch und schon korrigiert.
Cheers
Paul
Alastor schrieb am
Ja,besagter Post hat meinen Grimm zugegebenermaßen ein wenig erweckt... >__<°°
Evin schrieb am
Man merkt's.. mich hat ja schon deine Antwort auf Mos Post gewundert... *_*°
Mal in den Schlechte-Laune-Thread kucken. *_*
schrieb am

Facebook

Google+