Street Fighter Alpha Anthology - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Beat-em up
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Release:
05.07.2006
Spielinfo Bilder Videos
Es kann noch so viele Tekkens, Soul Caliburs oder Dead or Alives geben – 2D-Prügler sterben einfach nicht aus! Auch heute noch versorgen wenige Firmen wie Capcom die pixelhungrige Fangemeinde zuverlässig mit technisch auf der einen Seite hoffnungslos veralteten (kein 3D, kein gar nix), auf der anderen Seite (unter künstlerischen Gesichtspunkten) höchst anspruchsvollen Klopp-Software. Die Alpha Anthology vereint einige der bekannteren Street Fighter-Teile auf einer Disc.

Und wo ist Beta?

Prügelfreude, Prügelfreude: Gleich fünf historische Draufhauer tummeln sich auf der Anthology. Ganz klassisch geht es mit dem elf Jahre alten Street Fighter Alpha los – das in Japan aus gutem Grund Street Fighter Zero hieß, schließlich spielen Szenario und Figuren chronologisch vor Street Fighter 2. Im Gegensatz zu diesem bekamen die wesentlich besser 

Klassisch gut: Ryu und Ken sind ebenso im Alpha-Kader vertreten wie Dutzende anderer Kämpfer.
animierten (und zwangsläufig jünger wirkenden) Charaktere einen leichten Manga-Look verpasst, das Ganze spielte sich flotter. Alpha 2 verfeinerte das Balancing und steuerte weitere Figuren bei – das gilt auch für Alpha 2 Gold.

Alpha 3 schließlich ist das rundeste Paket von allen: Es vereint alle Kämpfer (plus einiger neuer), alle Moves, all das gute Balancing und natürlich die Isms, mit denen man seinen Kampfstil personalisieren konnte – allerdings ist das Game durch die neuartige Wurftechnik (zwei Knöpfe drücken statt einem) etwas schwerer geworden, wenn auch nach wie vor weit vom Anspruch von SNK- oder Sammy-Prüglern wie Guilty Gear entfernt. Last but not least wäre da noch Super Gem Fighters: Mini Mix, anderenorts auch als Pocket Fighter bekannt: Das stutzt einige Figuren aus Alpha und der DarkStalkers-Serie auf Anime-Format zurecht (kleine Körper, große Köpfe), vereinfacht das Spielprinzip drastisch und verleiht dem Ganzen eine Extraportion Witz – dadurch hat es zwar nicht mehr wirklich viel mit dem klassischen Capcom-Prügler zu tun, Spaß macht’s trotzdem.

Boxenluder

Wie in jedem guten Beat-em-Up liegt auch hier der größte Spaß im Mehrspielermodus – der allerdings ganz traditionell auf zwei Prügelknaben beschränkt ist, keine Online-Variante weit und breit. Tretet ihr allein an, erwarten euch mehrere Spielvarianten: Neben dem typischen Arcade-Modus versprechen besonders die serientypischen 2-on-1 Dramatic Battles hitzige Gefechte. Alle ausdauernden Pfadfinder bekommen allerlei freispielbares Material als Belohnung: Bonusfiguren, zusätzliche Farben, mehr Optionen oder ein weiterer Spielmodus (Hyper Street Fighter Alpha Modus, mit dem man die Versionen untereinander

Ach Gottl, wie knuffig: Die Super Gem Fighters sehen putzig aus und spielen sich sehr einfach.
mischen kann) sorgen für längerfristige Motivation. Schade nur, dass sich die Entwickler Hintergrundinfos oder ähnliches, aus der Capcom Classics Collection bekanntes Material, erspart haben – das wäre ein netter Bonus gewesen. Außerdem müssen Alpha-Kenner auf den World Tour-Modus verzichten, der es erlaubte, den Kämpfer zwischen den Matches zu verbessern.

Was will man technisch schon von einer Sammlung von acht bis elf Jahre alten 2D-Spielen schon erwarten? Capcom hat die Spiele technisch so nahe an die Arcade-Versionen konvertiert, wie es möglich war, es gibt nicht mal PAL-Balken. Flotte Ladezeiten befördern nach wie vor beeindruckend animierte Kämpfer und pixelverliebte Hintergründe auf die Bildschirme, die natürlich bei 3D-Fetischisten zu spontaner Erblindung führen dürften – entweder liebt man diesen Stil, oder man hasst ihn. Immerhin ist die Soundkulisse weniger polarisierend geraten: Gut schreiende Figuren und angenehm treibende Beats sorgen für fröhliche Ohren, auch wenn die Töne nur in Mono bzw. Stereo aus den Boxen hopsen.

      

Kommentare

Afrikula schrieb am
Behelith hat geschrieben:
Afrikula hat geschrieben:ou, das warn noch "Supernintendo" zeiten...
Alpha war eindeutig PSone/Saturn zeiten. Es gab zwar umsetzungen für snes aber die waren mehr schlecht als recht.
Wie gesagt entweder liebt man es oder hasst es und verdammt nochmal ich liebe es. Besonders lustig ist das Pocket Fighter umgesetzt worden ist(Hab das original jap. Pocket Fighter für PSone hier neben mir, ein echtes Kultspiel)

Das hat mich ja auch eher an Street Fighter an sich erinnert. Weis garnet wie der Teil genau Hieß bzw. welcher Teil es überhaupt war, 4? 3? 2? 1?
Eisregen121 schrieb am
Spielehallen umsetzungen hin oder her, in Alpha 3 fehlt ganz klar der Worldtour modus. Ein absolutes unding das der Modus fehlt. Damit hat man 99% der einzelspieler langzeit motvation genommen.
Ich hab den Zero 3 (Japan = Zero nix alpha) auf PSone verschlungen und geliebt. Und es war einer der Hauptgründe das ich mir den die collection gekauft hab. Leider eben ohne den besagten Modus.
Dazu kommt das man bei Alpha 3 keine richtige motivation hat alles freizuspielen. Man braucht das Spiel ja nur einmal durchspielen und schaltet so den komplett ein neues Alpha 3 frei, in dem alle Modis und alle charas enthalten sind. Auch hier wurde einfach massig langzeit motivation genommen.
Zudem wurde noch ein Modus negativ in Alpha 3 geändert.
(Weiß leider nimmer auswendig wie der modus heißt. Grand battle oder so ?!?!)
Dort musste man gegen M.Bison (M.bison = Vega in Jap.) und gegen Juni und Juli gleichzeitig kämpfen . Nun kämpft man gegen M.Bison mit 2 Charas. Sprich Ich wähle meinen Chara und einen Kumpel den ich dabei haben möchte. Und wir dreschen zu zweit auf M.Bison ein. Was natürlich null fun macht. Weil dann schlag ich ihn mit verbundenen Augen.
Das einzig wirklich Posetive an der Collection ist das man nicht mehr die alten PSone ladezeiten hat, die aber schon in Alpha 3 perfekt waren. Nur teil 1 und 2 (vorallem 1) waren höllisch. Da konnte ich mir in der zeit eine Tasse kaffee bestellen und Trinken (in Italien).
Für eine Sache wäre ich dennoch dankbar zu erfahren. Wie schaltet man (wenn man es überhaupt kann) im Gem Mix Kämpfer frei ? Ja ich hab schon mit Akuma (gouki) gspielt in dem ich die select taste gedrück gehalten hab und gesehen hab, wer alles nur zur auswahl steht. Erst danach hab ich gesehen das man die an unsichtbaren Plätzen auswählen kann. Aber im Abspann werden weit mehr charas gezeigt. Kann man die auch spielen ??? Wenn ja wie ?
Wishdokta schrieb am
Hehe. Na, ich denk SNK soll weitere klasse Prügler bringen. Z.B. bei KoF serienmässig 6 Schläge, anstatt nur 4 einzubauen :roll: .
johndoe-freename-94897 schrieb am
Fango, dann sorry, offensichtlich herrscht fuer 4Players Redakteure kein 5 Minuten Limit zur Aenderung des Textes... :lol:
Und hey, sowas kommt eben davon, wenn man keine wirklich tiefe Ahnung hat, aber kraeftrig auf den Pinsel treten will, oder?
Wenn wir Spiele mit Ingame Grafik, wie die des Vorspannes von KoF 2006 von SNK auf der PS3 bekommen, dann werde ich wieder zum Neuspieleerwerber. Jetzt schafft SNK es auch noch mit den grossen im Geschaeft mitzurendern...Klasse! Noch hat es nicht die Klasse von Squaresoftspielen, aber nahe dran! Mal sehen, wann das erste Resident Evil von SNK kommt... :wink:
Behelith schrieb am
Afrikula hat geschrieben:ou, das warn noch "Supernintendo" zeiten...
Alpha war eindeutig PSone/Saturn zeiten. Es gab zwar umsetzungen für snes aber die waren mehr schlecht als recht.
Wie gesagt entweder liebt man es oder hasst es und verdammt nochmal ich liebe es. Besonders lustig ist das Pocket Fighter umgesetzt worden ist(Hab das original jap. Pocket Fighter für PSone hier neben mir, ein echtes Kultspiel)
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+