Spy Hunter 2 - Vorschau, Action, PlayStation 2 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Action
Entwickler: Angel Studios
Publisher: Take 2
Release:
kein Termin
05.03.2004
05.03.2004
Spielinfo Bilder Videos
Anfang der 80er Jahre konnte der Spy Hunter in den Spielhallen und auf diversen Spielsystemen groß abräumen. Ähnliches gelang der gleichnamigen 3D-Variante anno 2001. Im Februar soll das von den Angel Studios für Midway entwickelte Spy Hunter 2 an den Start gehen. Wir konnten uns in einer Vorabversion bereits vier Abschnitte anschauen und verraten euch in der Preview, ob die Agentenhatz ein würdiger Nachfolger werden könnte.

Fire and Forget

Spielerisch boten die vier Abschnitte, die wir spielen konnten (insgesamt wird es mehr als 15 geben), ein bekanntes, aber immer noch äußerst unterhaltsames Bild: Ihr seid mit dem brandneuen verwandlungsfähigen G-8155 Interceptor unterwegs, um die seit Arcade-Zeiten bekannte gegnerische Fraktion Nostra zu jagen und wenn nötig zu eliminieren.

Unkomplizierte Arcade-Action in angenehmer grafischer Verpackung. Allerdings sind manche Texturen noch nicht ganz überzeugend.

Im Detail finden sich jedoch einige Veränderungen, die Spy Hunter 2 deutlich von seinem Vorgänger abheben. Seid ihr z.B. abseits der Straßen unterwegs, könnt ihr den Interceptor in ein geländefähiges Fahrzeug verwandeln. Zwischen den Abschnitten werdet ihr Gelegenheit haben, den Boliden mit neuen Waffen auszurüsten.

Doch neue Verwandlungen hin, erweiterte Waffensysteme her – letzten Endes zählt nur die Action. Und die präsentierte sich bereits auf einem hohen Niveau. Gegner versuchen euch, von der Straße zu schießen, Geschütztürme belegen euch mit Sperrfeuer und mittendrin müsst ihr z.B. ein Begleitfahrzeug unbeschadet zum Ziel zu bringen – Adrenalin ist vorprogrammiert.
Dank der guten und sehr direkt reagierenden Steuerung hat man den Interceptor jederzeit im Griff und übersichtliche Bildschirmanzeigen klären euch über den Aufenthaltsort der Widersacher auf. __NEWCOL__Und der Bordcomputer informiert euch über die aktualisierten Missionsziele, während die Zielhilfe Unterstützung bei den MG-Salven gibt und so die Grundlage für unkomplizierten Action-Spaß bildet.

Wenn sich das Missions- und Leveldesign über die gesamte Spieldauer so durchdacht und auf Spaß ausgelegt präsentiert (knackige Boss-Kämpfe inbegriffen), hat Spy Hunter 2 durchaus das Zeug, seinen Vorgänger in den Schatten zu stellen.

Schnell, laut - aber blass!

Akustisch ließen die vier spielbaren Level kaum etwas zu wünschen übrig: Explosionen, ein Stakkato an MG-Feuer, gute Sprachausgabe und treibende Musik sorgen für pures Spielhallen-Feeling und schreien geradezu danach, die Lautstärkeregler bis zum Anschlag aufzudrehen.
Grafisch hingegen boten die Abschnitte ein nicht so überzeugendes Bild: Denn obwohl die Spielgeschwindigkeit stimmt und sowohl der Interceptor als Hauptdarsteller sowie die zahlreichen in einem Feuerball aufgehenden Gegner gut gelungen sind, lässt die Umgebung derzeit noch etwas zu wünschen übrig. Zu blass sind die Farben, zu detaillos die Texturen, die sich anbiedern wollten.

Neue Waffen, mehr Morphmöglichkeiten für den Interceptor und ein bekanntes Gameplay: Spy Hunter 2 präsentiert sich als durchdachte Fortsetzung.

Doch wir sind hoffnungsvoll, dass die übrigen Abschnitte in etwa die Qualität erreichen, die man aus bisherigen Spielen der Angel Studios kennt.
 

AUSBLICK



Die Angel Studios scheinen ganze Arbeit zu leisten. Das allseits bekannte Spielprinzip bestehend aus Bleifuß und nervösem Zeigefinger bleibt unangetastet und macht dank der eingängigen und gut reagierenden Steuerung sowie der abwechslungsreichen Missonen Spaß wie eh und je. Einzig die Grafik hinterließ in der vorliegenden Vier-Level-Fassung einen eher mageren Eindruck. Die Spielgeschwindigkeit ist zwar gut und angenehm konstant, und auch der morphende Interceptor sieht nett aus, doch die Landschaftstexturen wirken noch zu eintönig und vor allem zu blass, um wirklich für Furore sorgen zu können. Wir sind gespannt, was uns in der finalen Fassung erwartet.


Vergleichbare Spiele

  • -

Kommentare

Nestromo schrieb am
zu den texturen sag ich nur eins that is ps2!
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Anfang der 80er Jahre konnte der Spy Hunter in den Spielhallen und auf diversen Spielsystemen groß abräumen. Ähnliches gelang der gleichnamigen 3D-Variante anno 2001. Im Februar soll das von den Angel Studios für Midway entwickelte Spy Hunter 2 an den Start gehen. Wir konnten uns in einer Vorabversion bereits vier Abschnitte anschauen und verraten euch in der Preview, ob die Agentenhatz ein würdiger Nachfolger werden könnte.
schrieb am

Facebook

Google+