Moto GP 4 - Vorschau, Rennspiel, PlayStation 2 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Simulation
Entwickler: Namco
Publisher: Sony
Release:
01.06.2005
Spielinfo Bilder Videos
Während es Autorennspiele auf Konsolen gibt wie Sand am Meer, sieht es in Sachen Zweirad-Motorsport schon deutlich düsterer aus. Auf der PS2 füllen Namcos lizenzierte Racer rund um die MotoGP-Meisterschaft diese Lücke und haben sich mittlerweile als qualitativ überzeugende Rennspielserie auf der Sony-Konsole etabliert. Kein Wunder also, dass schon bald der vierte Teil angebraust kommt, mit dem wir schon einige Proberunden drehen konnten.

Alle Klassen vereinigt euch

Standen in den Vorgängern hauptsächlich die leistungsstarken 500cc-Maschinen im Vordergrund, wurden für MotoGP 4 auch die 125cc- und 250cc-Klassen ins Programm aufgenommen, was für noch mehr Abwechslung sorgt und auch Anfänger behutsam in den Motorsport einführt. Mit der offiziellen MotoGP-Lizenz sind alle 77 Fahrer und 39 Teams der Saison 2004 im Spiel vertreten und auch die 18 Strecken des Rennkalenders wurden akkurat umgesetzt. Damit habt ihr die Möglichkeit, mit euren heißen Öfen über bekannte und auch neue Kurse wie Phakisa, Nelson Piquet oder Losail zu heizen. Möchtet ihr dagegen die Leistung und das Fahrverhalten eurer Maschine in Ruhe austesten, begebt ihr euch einfach auf die von Namco entwickelte Teststrecke.

 Motorrad-Tuning

Neben diversen Modi für Arcade- und Zeitrennen steht vor allem die Saison im Mittelpunkt. Bis ihr allerdings bei den Top-Teams als Fahrer verpflichtet werdet, müsst ihr erst mit Spitzenleistungen auf den Maschinen schwächerer Teams für Aufmerksamkeit sorgen und euch von Jahr zu Jahr nach oben arbeiten. Glücklicherweise bleibt die technische Entwicklung während einer Saison nicht stehen, denn ihr habt in regelmäßigen Abständen die Möglichkeit, euer Motorrad aufzumotzen. Dies funktioniert ähnlich wie bei den jüngsten Teilen von Colin McRae Rallye: Testet ihr erfolgreich ein Upgrade (Reifen, Ausbaustufe des Motors etc.), dürft ihr es einbauen und in den nächsten Rennen verwenden. Für Siege winken nicht nur Pokale und

In den scharfen Kurven streift das Knie des Fahrers fast schon den Boden.
WM-Zähler, sondern auch Punkte, die ihr im Fahrerlager in das Freischalten von Extras investieren könnt. Daneben erwarten euch über 100 Herausforderungen, mit denen ihr nach erfolgreicher Absolvierung ebenfalls in den Genuss diverser Goodies kommt.

So macht Motorradfahren Spaß

Die extrem feine Analogsteuerung war schon immer eine große Stärke von Namcos MotoGP-Serie und auch beim vierten Teil reagieren die zweirädrigen PS-Monster wieder herrlich direkt auf die Eingaben und erlauben eine präzise Steuerung. Wie immer ist das Fahrverhalten meilenweit von einer Simulation entfernt und geht sehr stark in Richtung Arcade. Zwar gibt es erneut die Möglichkeit, einen Simulationsmodus zu aktivieren, doch bewirkt dieser bisher nur, dass ihr euch abseits der Piste sofort überschlagt. Selbst bei niedrigen Geschwindigkeiten küsst ihr den Boden, was doch etwas übertrieben erscheint. Umgekehrt haben sogar starke Kollisionen mit anderen Fahrern keinerlei verheerende Auswirkungen und ihr dürft rempeln und abdrängen, was das Zeug hält. Hier sollte Namco noch etwas nachbessern, da z.B. der neue Tumult-Modus dadurch seine ganze Spannung verliert. In diesem Modus fahren möglichst viele Motorräder nebeneinander in eine Kurve und ihr seid mittendrin. Aber was soll’s, wenn euch selbst im Simulationsmodus in dem Gedränge nichts passieren kann?
Ebenfalls neu ist die Helmperspektive, die ein noch authentischeres Renngeschehen vermitteln soll. Zwar ist das Fahren in dieser Ansicht zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, doch ist es z.B. schön zu sehen, wie das Visier des Helms langsam verschmutzt und ihr die Folie manuell abreißt.

Geht’s auch online?

Freunde von Multiplayer-Rennspielen werden bei MotoGP 4 auf ihre Kosten kommen. Neben Einzelrennen und kompletten Grand Prix-Veranstaltungen im Splitscreen werden auch bis zu acht Rennfahrer

Die Motorrad-Modelle bestechen wieder durch viele Details.
via LAN-Verbindung gegeneinander antreten und sich über das USB-Headset untereinander verständigen können. Außerdem feiert im vierten Teil der Serie endlich auch der Onlinemodus seine Premiere. Ob die Zweiräder auch über das Internet für spannende Rennaction sorgen, wird unser Testbericht klären.

Schöne Bikes und Strecken

Grafisch steht der neuste MotoGP-Spross ganz im Zeichen der Vorgänger und setzt die Mischung aus schick und detailliert modellierten Motorrädern sowie hervorragend umgesetzten Rennstrecken traditionsgemäß fort. Allerdings flimmert die Grafik noch immer recht stark und gerade im Tumult-Modus wird das Geschehen bei hohem Verkehrsaufkommen noch von einigen derben Rucklern heimgesucht. Es ist jedoch davon auszugehen, dass Namco dieses Problem bis zum Release in den Griff bekommt, da ansonsten alles herrlich flüssig läuft und das Geschwindigkeitsgefühl exzellent rüber bringt. Einzig die 125cc-Klasse wirkt ziemlich lahm und langweilig, wenn man zuvor einige Runden auf einer fetten Moto-GP-Maschine gedreht hat.Für Anfänger sind die gedrosselten Bikes dagegen sicherlich angemessen.
 

   
 

AUSBLICK



MotoGP 4 scheint ein würdiger Nachfolger der PS2-Rennserie zu werden, der wieder all das bietet, was die Fans an den virtuellen Motorradrennen so lieben. Gerade mit der Aufnahme der 125cc- und 250cc-Klassen wird die Lizenz weiter ausgebaut und beinhaltet erneut alle Originalfahrer- und Strecken, wobei das Gameplay vor allem Arcade-Rennfahrer anspricht und den Simulationsaspekt etwas vernachlässigt. Sollte Namco die kleinen Probleme bezüglich Kollisionsabfrage und Grafikperformance noch in den Griff bekommen, steht einer erfolgreichen MotoGP-Saison eigentlich nichts mehr im Wege…


Vergleichbare Spiele

Kommentare

johndoe-freename-72982 schrieb am
dsani1 hat geschrieben:Diese Reihe von Namco ist die beste Motorradspielereihe die ich je gesehen habe.Die von THQ kenne ich nicht.
Aber ich kann nur sagen dass dieses Spiel sehr lange fesselt.
Dann solltest du es mal antesten, ein Unterschied wie Tag und Nacht.
dsani schrieb am
Diese Reihe von Namco ist die beste Motorradspielereihe die ich je gesehen habe.Die von THQ kenne ich nicht.
Aber ich kann nur sagen dass dieses Spiel sehr lange fesselt.
JMSHetfield schrieb am
ja cool...freu mich da auch schon drauf aber THQ könnte mal wenigstens regelmäßiger das Spiel bringen damit man wenigstens kurz nachm saison-start auch mit aktuellen fajrern loslegen kann...die daten sind ja im september schonwieder fast alt...
johndoe-freename-72620 schrieb am
die serie war schon immer scheisse! schade, dass motogp von thq nicht für die ps2 erscheint. den schrott von namco brauch ich nicht
Ultragore schrieb am
Wenn MotoGP2 (THQ) wenigstens moddingfreundlich wäre wie zb ein F1 Challenge von EA, dann wär die Warterei nicht weiter dramatisch.
Aber so sollten sie schon mal langsam in die Puschen kommen.
schrieb am

Facebook

Google+