Driver: Parallel Lines - Vorschau - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Publisher: Atari (PS2, Xbox) / Ubisoft (Wii, PC)
Release:
04.06.2010
16.03.2006
kein Termin
28.06.2007
20.03.2006
Spielinfo Bilder Videos
Undercover-Cop Tanner ist Schnee von gestern! In Driver: Parallel Lines schuftet ihr euch mit dem neuen Helden TK im New York der 70er Jahre in der Verbrecherszene nach oben und macht euch als Fahrer einen Namen. Wie fühlt man sich als Bad Boy auf der Überholspur?

Big Apple im Speicher

Der erste Eindruck ist nicht mal schlecht, so viel ist sicher! Kein Wunder, immerhin genießt ihr mit TK die totale Freiheit bei der Erkundung der Stadt. Irgendwie haben es die Entwickler von Reflections geschafft, nach dem Ladebildschirm New York inklusive Manhattan und New Jersey in den Speicher der PS2 und Xbox zu quetschen, ohne dass ihr während des Spiels von

Der neue Held: The Kid, auch bekannt als TK.
weiteren Ladezeiten genervt werdet – Streaming-Technologie sei Dank! Egal, ob ihr in einem kleinen Rennen zwischendurch Bargeld verdienen wollt, euren Untersatz beim befreundeten Tuner aufmotzen lasst oder den Missionen der Storyline folgt: Alles, was ihr anstellt, läuft ohne Unterbrechungen ab. Allerdings fordert das ladefreie und mit massig Fußgängern lebendige Szenario seinen Preis: Die Texturen und Landschaften wirken nicht sonderlich detailliert und am Horizont ist der Grafikaufbau deutlich sichtbar, wobei die Xbox-Fassung insgesamt einen Tick schöner ausfällt als die PS2-Version. 

Auf der Suche nach Anerkennung

Das Spielprinzip von Driver: Parallel Lines funktioniert denkbar einfach: Auf der zoombaren Stadtkarte seht ihr mögliche Ziele, die ihr ansteuern könnt. Rote Punkte markieren Mini-Spiele wie z.B. Straßenrennen oder Aufträge für einen Kredithai, die Geld in die eigene Kasse spülen. Gelbe Punkte stehen dagegen für Missionen, die die Storyline vorantreiben. Allerdings sind beide Modi abhängig voneinander: So gilt es z.B. für einen Story-Auftrag, genügend Geld für einen Kumpel aufzutreiben. Und wo gibt’s Cash? Genau, bei den Mini-Spielen. Ein verkleinerter Ausschnitt der Karte findet sich auch während des Fahrens ständig auf dem Bildschirm und zeigt grob die Richtung der Story-Missionen. Allerdings ist das System ein wenig unübersichtlich und manchmal wünscht man sich schon ein echtes Navigationssystem, wie man es z.B. aus dem spielerisch ähnlichen L.A. Rush von Midway kennt.

Vergangenheit und Heute

Schon beim ersten Anspielen wird schnell deutlich, dass die Entwickler bei den Missionen vor allem auf Abwechslung setzen. Autos stehlen, Schießereien, Motorrad-Rennen, Verfolgungsjagden mit den Cops sind nur ein paar der Dinge, die wir zu Beginn erleben durften. Die Testversion wird zeigen, ob man dieses Niveau auch über einen längeren Zeitraum halten kann. Interessant verspricht die zweite Hälfte des Spiels zu werden, in dem das Geschehen ins heutige New York verlagert wird und sich TK in einer klassischen Rachegeschichte so manchen bösen Buben vorknöpft.

Achtung: Stau!

Allerdings gibt es noch einige Probleme, die den Spielspaß in der uns vorliegenden Fassung mindern. Zum einen wäre da der Verkehr: Klar, New York ist eine Großstadt, aber die vollen Straßen sind bei Missionen unter Zeitdruck oft nervig – vor allem deshalb, weil sich die anderen Verkehrsteilnehmer in einem Schneckentempo vorwärts bewegen, bei dem jeder Radfahrer schneller an sein Ziel kommen würde. Vor allem der Verkehr sorgt dafür, dass der

Auch aus dem Auto heraus wird gefeuert.
Schwierigkeitsgrad relativ hoch angesiedelt ist. Kleben euch dann auch noch ein paar Cops im Heck, ist der nächste zeitraubende Unfall schon so gut wie vorprogrammiert, denn die Gesetzeshüter lassen sich nur schwer abhängen. Dummerweise könnt ihr Missionen aber nur dann beginnen, wenn ihr keine Polizisten im Schlepptau habt. Zwar gibt es bei den Mini-Spielen drei Schwierigkeitsgrade, doch sind die Herausforderungen bereits auf der einfachsten Stufe oft schon harte Brocken. Leider werden die Konkurrenten nicht an die Leistungen eures eigenen Boliden angepasst und so habt ihr in der Regel nur mit ordentlich getunten Flitzern eine echte Chance auf den Sieg. Kann man die Pop-Ups aufgrund des riesigen Areals noch halbwegs verzeihen, sind manch böse Clipping-Fehler in dieser Form nicht hinnehmbar: So kam es oft vor, dass wir bei Fußmärschen von einem Auto angefahren wurden und uns mit TK plötzlich mitten in der Motorhaube befanden, aus der es kein Entkommen mehr gab. Hier muss auf jeden Fall noch nachgebessert werden!     
 

   
 

AUSBLICK



Es ist schon ein tolles Gefühl, mit passenden Lizenz-Tracks der 70er-Jahre stilecht durch New York zu cruisen, sich jedes Fortbewegungsmittel vom Bus bis zum Motorrad schnappen zu können und abwechslungsreiche Aufträge zu erfüllen. Wären da nur nicht dieser dichte, lahme Verkehr sowie die hartnäckigen Cops, die neben fatalen Clippingfehlern immer wieder einen Neustart der Missionen notwendig machen. Trotzdem: Schafft man es bei Reflections, den Abwechslungsreichtum bei den Missionen konstant hoch zu halten und den Schwierigkeitsgrad etwas zu senken, wird man Tanner keine Träne nachweinen.Ersteindruck: gut

Driver: Parallel Lines
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Vergleichbare Spiele

Kommentare

johndoe-freename-93091 schrieb am

Das Driver1 fand ich langweilig biessien und doof am besten fand Driver2 das war voll geilo ^-^ es hat richtig spass gehmacht Driv3r ja das geht noch ,finde ich ;) und DrIVer PL ist voll der hammer find ich , man spiel ihn den 70er und kommt ihns knast und dan ist man ihm jahr 2006 lol xD
das neue driver wird wohl voll geil das kauf ich mir umbedingt ;D
murda muzik schrieb am
ich habe selten so einen schwulen hauptcharakter gesehen! der typ sieht ja richtig lächerlich aus, kompliment an den designer, ist bestimmt ein schwuler friseur!!!
driver1 auf pc??? könnte ich mir nicht geben, ich habe diesen klassiker am ersten tag auf meiner playsi gekauft und war einfach nur hin und weg. die letzte mission ist aber in die geschichte eigegangen, nicht mal mit cheats habe ich diese verf..... mission geschafft!
driver3 war eine beleidigung an die alten driver fans und driver4 werde ich mir nicht zulegen, lasse mich von diesen abzockern nicht verarschen!
reflections hat es nicht mehr drauf, leider.
ratzinger schrieb am
...driver 1 war ein hammer, teil 2 war fast unspielbar und ne rucklige diashow, teil 3 war eine der größten frechheiten, die ich jemals in eine konsole eingelget habe... hoffen wir mal, dass das spiel nahe an den ersten teil rankommt.
Mate57 schrieb am
Komisch, wollten die Entwickler nicht eigentlich zua lte Zugenden zurückkehren?
hach, driver1 war damals mein so ziemlich erstes PC Spiel und ich fahr auch heute immer noch gerne eine Runde^^.
Aber schon teil 2 fand ich irgendwie langweilig und teil 3 war eh fürn popo^^.
ma sehe, wie das hier wird.
Ach ja, die Idee mit dem 20 Jahre Knast und so zwei verschiedenen Zeitzonen finde ich übrigens klasse!
mfg
johndoe-freename-91121 schrieb am
Stimmt N!cker!
hammerhart traurig, was die aus den sequels gemacht haben!
Hoffe der Teil geht dort zurück! Jedoch ist dieses nicht so offensichtlich! ist gerade tradition die nachfolger zu vermurksen. Siehe Rainbow Six Lockdown!
naja! hoffnung stirbt zuletzt
schrieb am

Facebook

Google+