God of War Collection - Volume 2 - Special, Action, PlayStation 3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: Ready at Dawn
Publisher: Sony
Release:
16.09.2011
Spielinfo Bilder Videos
Mit der God of War Collection feierte Kratos bereits vor zwei Jahren seine erste Wiederauferstehung in High Definition. Dank ihr konnten PS3-Besitzer auch ohne das abwärtskompatible Modell die ersten beiden grandiosen PS2-Auftritte des rabiaten Spartaners erleben – und das schöner als jemals zuvor. Für die Origins-Sammlung hat sich Sony jetzt die beiden PSP-Abenteuer vorgeknöpft und sie nicht nur in HD aufgehübscht, sondern ihnen auch noch eine 3D-Kur spendiert...

Olympische Ketten

So legt sich Kratos erneut im Auftrag der griechischen Götter mit Morpheus an, der als Gott des Traumes die Gunst der Stunde nutzt und dank der mysteriösen Abwesenheit von Helios, dem Gott des Lichts, die ganze Welt in ein aufgezwungenes Nickerchen stürzt. So ruht die letzte Hoffnung auf dem stetig wachsamen Spartaner, der mit seinen Chaosklingen bewaffnet durch Gegner wie Zombiesoldaten, Harpyien, Medusen sowie XXL-Bosse metzelt. Dank dem Aufsammeln roter Orbs werden Waffen mit der Zeit aufgewertet und auch im Bereich der Magie
Video
Was auf der PSP schon super aussah, kann auf der PS3 eigentlich nur noch besser werden...
lernt der Anti-Held ein paar neue Tricks, die sogar David Copperfield vor Neid erblassen lassen würden. Die typischen Reaktionstests, bei denen man im richtigen Moment die entsprechenden Knöpfe drücken oder Bewegungen mit dem Analogstick ausführen muss sind selbstverständlich genau so an Bord wie die obligatorischen Sex-Minispielchen, die neben einem Schuss freizügiger Erotik aber vor allem für Lacher sorgen.

God of War: Chains of Olympus bot damals alles, was auch die "großen" Teile für die PS2 ausgezeichnet hatte und war bei seiner Veröffentlichung das technisch beeindruckendste Spiel auf der PSP. Kein Wunder, gab Sony doch erst mit dem Erscheinen des portablen Kriegsgottes die volle Prozessorpower des Handhelds frei, dessen Taktrate zuvor noch künstlich gebremst wurde. Allerdings ist der Spielablauf hier deutlich actionreicher als bei den PS2-Abenteuern und Rätsel werden genauso zurückgefahren wie die Spielzeit. Nach gerademal fünf intensiven Stunden läuft bereits der Abspann über den Bildschirm.

Spartanische Geister

Der Nachfolger, God of War: Ghost of Sparta, bietet zwar eine etwas höhere Spielzeit und hält nach der abwechslungsreichen Kampagne auch noch Arena-Kämpfe sowie freischaltbare Bonus-Inhalte parat, doch steht hier die Action noch stärker im Vordergrund als beim ersten PSP-Einsatz. Kreative Rätsel sind folglich eine noch größere Mangelware und auch hinsichtlich gigantischer Bosskämpfe halten sich die Entwickler bis auf wenige Ausnahmen ungewöhnlich zurück. Dafür übertreiben sie es etwas mit dem Knopfgehämmer, das hier öfter nötig ist als zuvor. Zumindest hat Kratos wieder viel neues Spielzeug im Gepäck: Neben Magie und Chaosklingen greift er hier auch zu der typisch spartanischen Waffenkombo aus Speer und Schild. Zudem kommt er wieder weit rum und stattet nicht nur dem sagenumwobenen Atlantis, sondern auch Kreta und Sparta selbst einen Besuch ab – Freudenhaus inklusive.

Technisch legten die Entwickler von Ready at Dawn die Messlatte mit Ghost of Sparta auf der PSP mit ihren traumhaften Kulissen sowie grandiosen Rauch- und Partikeleffekten noch ein Stückchen höher, so dass der Titel trotz inhaltlicher Abnutzungserscheinungen immer noch das Beste darstellt, was die alte PSP zu bieten hat.   

Von PSP zu 1080p
Auch in HD lässt Kratos die Fetzen fliegen!
Auch in HD lässt Kratos die Fetzen fliegen!


Aber hat es Sony geschafft, das niedrig aufgelöste Ausgangsmaterial vom Handheld sauber ins HD-Format zu übertragen? Ja – sofern man nie vergisst, dass es sich bei den Vorlagen eben um PSP-Spiele handelt, die ursprünglich für den Genuss an einem ca. fünf Zoll großen Bildschirm gemacht wurden und jetzt in 1080p an fetten 3DTVs jenseits der 50 Zoll und mit Dolby Digital-Ton begeistern sollen.

Vor allem Chains of Olympus sieht man die Herkunft an: Einige der Texturen wirken ziemlich grob, auch wenn die pompöse Architektur der Kulissen zusammen mit dem bombastischen Soundtrack immer noch mehr zu bieten hat als manches Spiel, das von Anfang an für die PS3 konzipiert wurde. Der technische Fortschritt von Ghost of Sparta macht sich übrigens auch in der HD-Variante bemerkbar, denn sowohl Figuren als auch die Landschaften zeichnen sich hier durch einen sichtbar höheren Detailgrad aus.

Kommentare

Kame schrieb am
Innovation ist etwas zweischneidiges:
Dragon Age ist für mich ein beweis das nicht dauernd veränderung positiv ist
Am besten ist es für mich wie bei GoW oder auch Infamous: Man ändert NICHTS, verbessert aber ALLES. Was soll man den Soundtrack ändern? Er war in Teil 1 Episch, er ist es auch in Teil 2 und 3 etc. Die Abwechslung liegt halt innerhalb des Spieles: Neue Gegner, neue Rätsel, neue Geschichte aber das gute prinzip sollte man schon beibehalten, AUßER wenn das Spiel schwächen hat. Diue findet man aber in der GOW Reihe aber auch nur mit der Nerd Lupe
Slayer09 schrieb am
ruffygx hat geschrieben:Jaja, beim 3DS meckern alle rum, dass die Spiele alle ja eh nur N64-Remakes seien und hier werden diese GoW-Remakes bejubelt als ob es die ersten Videospiele seit zwanzig Jahren wäre. Ab und zu verstehe ich dieses Forum echt nicht^^
Der vergleich hinkt etwas. Die 3DS ist eine neue Plattform und da werden halt neue Spiele statt remakes erwartet (trotzdem freue ich mich wie ein Schnitzel auf Tales of the Abyss sowie RE:R <--- kein remake aber eine Serie), auf dem Handheld gibt es ehe zur Zeit noch nicht viele (gute) Spiele. Die PS3 ist seit 5 jahren auf dem Markt, da drauf gibt es inzwischen haufenweise gute und "neue" IPs, da können auch schon mal remakes darauf rauskommen ohne dass es an neuen games mangelt, eben wegen dem gigantischen Angebot.
Die PSP GoW's haben mir gereicht, werde diese Collection sein lassen. Gibt einfach zu viele andere 'ungespielte' Games.
Exedus schrieb am
Chwanzus Longus hat geschrieben:
Exedus hat geschrieben:
8492nd hat geschrieben:Es ist ziemlich witzig. Diese Spielreihe entwickelte sich seit dem Debüt wirklich NULL weiter und man hat definitiv Möglichkeiten dazu, wie z.B etwas mehr Entscheidungsfreiheit, mehr Finessen im Kampfsystem ausser QTE und Draufkloppen. Verstehe nicht wie JEDES gottverdammte GoW Spiel top Wertungen einheimsen kann, selbst die Sounds werden teilweise recylcet. Ich verstehe es einfach nicht, die GoW Formel ist doch nicht mal was besonderes und bei jeder anderen Spieleserie wird wegen fehlender Innovation und Fortschritt gemeckert.
Sehe ich genauso bei CoD und Co wird immer gemeckert, aber bei GoW bricht jeder in aus. Ich werds wohl nie verstehen.
Wenn man die Spiele nicht spielt, kann man das nicht nachvollziehen, genau so ist es.
Ich kanns nachvollziehen und ich brauch auch nicht in jedem Spiel neue Innovationen. Mir ist es sogar lieber das man auf altbewertes setzte denn wenn ich mir die "Innovationen" von anderen Spielen ansehe, denke ich das es besser wäre wenn sie nicht innovativ sind.
Aber entweder meckert man bei jedem Spiel das es mal was neues geben soll oder bei gar keinem.
casanoffi schrieb am
Wer von Kratos garnicht genug bekommen kann und sich die Neuauflage der ersten beiden Teile für PS3 noch nicht geholt hat, der kann hier garantiert nix falsch machen.
Ich habe die Neuauflage auch im Regal stehen und habe beide Teile mit Vergnügen nochmal gezockt.
Aber nur wegen den beiden PSP-Ablegern, die ja an sich nur Randgeschichten waren, brauche ich das HD-Remake nicht.
Da lasse ich lieber nochmal die Gewaltorgie des dritten Teils über den TV flimmern ;)
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+