Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Geschicklichkeit
Entwickler: Jenova Chen
Publisher: Sony
Release:
03.2007
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Der eine kämpft mit HD-DVD, der andere mit Blu-ray. Der eine setzt auf sein etabliertes Download-Portal, der andere auf sein neu entwickeltes. Der eine lässt es krachen wie ein Feuerwerk, der andere hat flOw. Tatsächlich ist flOw trotz seiner überwältigenden Schönheit sogar nicht mehr als ein interaktiver Bildschirmschoner. Solltet ihr dafür in die Brieftasche greifen?

rEz?

Eigentlich hätte flOw von Tetsuya Mizuguchi kommen müssen. Denn wenn ein Fisch von majestätischer Schönheit durch den tiefen Ozean dümpelt und seinen eigenen Soundtrack klimpert, weil er verschieden große Nahrungshäppchen schnappt, schreit alles nach REZ oder Lumines - wo jede Aktion die Musik um einen Ton bereichert. Nein, Mizuguchi hat mit flOw so viel zu tun wie der Tetris-Erfinder mit Meteos; das berauschende Ton-Basteln erinnert aber an seine Werke. Jede der sechs Fisch-Arten, mit denen ihr nacheinander von der Oberfläche des Meeres bis in die Tiefe taucht, verursacht dabei andere Klänge, wenn sie Einzeller, Mehrzeller oder

So leer ist der Ozean selten; dafür vermittelt das Bild die entspannende einsame Atmosphäre.
feindlich gesinnte Arten verspeist und dadurch größer wird. Der Ton bleibt allerdings der gleiche: Wie auf einem synthetischen Piano klimpern sie entspannt zu ihrer Evolution vom Kleintier zum ausgewachsenen Gipfeltier.

Auf ihrem Weg dahin fressen sie zwei Arten von Nahrung: Wachstumszellen fügen ihnen Körperteile hinzu (einen längeren Schwanz oder ein halbes Dutzend Flossen) und Aufbauzellen lassen die vorhandenen Teile wachsen. Um an Nahrung zu gelangen, müsst ihr manchmal einfach nur mit dem Maul voran durch eine "Futterstelle" schwimmen, manchmal aber auch einen Rivalen besiegen, dessen Zellen ihr anschließend verspeist. Richtig klasse sieht das z.B. aus, wenn ihr euch mit der vorletzten und mächtigsten Spezies auf die verletzbaren Stellen der Gegner stürzt, denn per Tastendruck schießt ihr automatisch aufs Ziel zu. Das getroffene Tier zuckt dann herum wie eine getroffene Schlange - man sieht ihm die Wut und Verzweiflung über die Attacke an. Wegen der stilisierten Darstellung entsteht der Großteil der Raubtier-Stimmung allerdings im Kopf; nur der dunkler werdende Hintergrund und die von der "Strömung" getragenen Partikel erinnern tatsächlich ans Meer, die Fische sehen hingegen wie gleißende Schatten ihrer Vorbilder aus. Gleißend und majestätisch jedenfalls, sobald euer Tier seine volle Größe und Stärke erreicht hat. Dann schimmern z.B. die vielen Flossen, während der wie ein Drache gleitende Fisch durch tiefes Schwarz taucht.

Ausgeströmt

Sechs Exemplare werdet ihr nacheinander begleiten, wobei ihr nach dem Erreichen des Meeresbodens zurück schwimmt und die Evolution der nächsten Art vollzieht. Schade: Die ausgewachsenen Tiere dürft ihr nicht behalten - ihr könnt nur wieder und wieder auf Tauchstation gehen. Und genau deshalb ist flOw in Verbindung mit dem praktisch nicht vorhandenen Schwierigkeitsgrad der erwähnte interaktive Bildschirmschoner. Ihr könnt auch einfach nach unten schwimmen und das war's, denn ein klares Ziel gibt es nicht. Wer dem Dauerbrenner Geometry Wars verfallen ist, weiß was Motivation ist. FlOw ist im

Nach einem gefressenen Extra, schwimmt euer Fisch besonders aggressiv zur Sache.
Gegensatz dazu der meditative Ausgleich zu Hausarbeiten, Vorträgen und Terminhetzerei. Fallen lassen und genießen - was erstaunlich gut, auf Wunsch auch zu viert - aber auch immer nur ernüchternd kurz funktioniert.

Apropos funktionieren: Analogsticks sind tabu, mit denen erreicht ihr bei flOw gar nichts, auch nicht wahlweise. Stattdessen kippt ihr den Controller in eine Richtung und schon setzten sich die grazilen Fische in Bewegung. Mir gefällt es richtig gut, das Gamepad in der Luft zu bewegen, weil mir das beim Spielen ohnehin ständig passiert. Nein, notwendig war der Verzicht auf die Analogsticks nicht, aber mir auch nichts gefehlt. Einzige Ausnahme ist das Drücken irgendeiner Taste, mit der ihr euch nach dem Auflesen eines Extras besonders aggressiv auf die Rivalen stürzt. Oder mit dem einer der Spezies seine Gegner vergiftet und so in Ruhe fressen kann. Ohne diesen Trick wären einige der kleinen Biester zu schnell für den behäbigen "Aal" und würden wie Piranhas über seine verletzbaren Punkte herfallen!


Es gefällt mir, was Sony aus dem originalen Flash-Spiel für PC gemacht hat: Auf PS3 sehen die Fische plastischer aus, entwickeln sich am Ende ihrer Evolution zu echten Schönheiten und sind vor allem zahlreicher vertreten. Statt zwei Arten gibt es jetzt sechs - allerdings beginnt deren Wachstum stets von vorn, da sich die Festplatte nur die Ausgangsstadien aller gesammelten Exemplare merkt. Der Sixaxis-Controller liegt gut in der Hand, den entspannenden Soundtrack beeinflusst ihr selbst und solange ihr noch nicht alle sechs ausgewachsenen Fische gesehen habt, fesselt die meditative Atmosphäre. Aber wieso stellt mich flOw nicht vor ein klares Ziel und wieso ist das Abtauchen nicht fordernd? So zerfließt der Ansporn leider, sich noch einmal dran zu setzen, sobald man sämtliche Spezies gesehen hat und ihr müsst euch fragen: Ist eine wunderschöne, aber inhaltslose Designstudie ungefähr acht Dollar wert?

   

Kommentare

sizzay schrieb am
@SlainAndara
hast du von einem spiel zum entspannen echt stressige achievements erwartet? :lol:
MPerator schrieb am
ALso ich finde es, wie auch das andere PSN Chilloutspiel FLOWer gut gemacht. Entspannend, es gibt kleinere Herausforderungen und ein Levelup-Ansatz ist auch drin. Also das einzige, was ich zu bemängeln hätte, ist die Kürze des Spiels. Der Preis wäre damit etwas tiefer wohl angebrachter...
SlainAndara schrieb am
Also für nebenher ist es echt dufte.
Mit Sixaxis komm ich dufte klar, bisher war jeder der es bei mir begutachtet hat, auch fasziniert.
Zum präsentieren der Sixaxis Spielerei, und zum Chillen ist Flow einfach perfekt.
Teilweise auch lustig zu Zweit zu spielen, wenn man bestimmte Sachen frisst wird man Rot und kann den Mitspieler fressen. *g*
Kumpel von mir fand es im nachinein nichtmehr so lustig. :lol:
Die 7,99$ sind okay dafür.
Wirklich motivieren kann es aber nicht, wenigstens eine Highscore-Funtkion hätten sie einbauen müssen.
schrieb am

Facebook

Google+