Uncharted 2: Among Thieves - Test, Action, PlayStation 3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.


Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler:
Publisher: Sony
Release:
27.03.2013
Spielinfo Bilder Videos
Vor zwei Jahren debütierte Nathan Drake als Schatz suchender Abenteurer und charmanter Haudegen. Gleich mit dem ersten Auftritt überstrahlte er die in die Jahre gekommene Lara Croft mit einem deutlich dynamischeren Mix aus Action, Rätseln und Akrobatik vor prächtiger Kulisse - satte 86% war uns das "schönste Spiel auf der PlayStation 3" wert. Jetzt will Naughty Dog an diesen Erfolg anknüpfen.

Die magische Leinwand

Kann man ein Spiel malen? Kann man virtuelle Welten mit der alten Magie des Pinsels erschaffen? Und zwar so, dass jeder Farbtupfer und jeder Strich nicht nur gewollt, sondern auch so richtig wirkt, als hätte ihn ein geschultes Auge nach distanzierter Betrachtung noch hinzugefügt? Dass nicht nur Architektur und Natur im Großen, sondern jede Bewegung und jede Verzierung im Kleinen eine visuelle Symbiose eingehen? Egal wohin man schaut, müsste von der prächtigen Blume bis zum majestätisch davon flatternden Tucan alles perfekt arrangiert sein.

Wer in dieses grandios inszenierte Abenteuer abtaucht, wird all diese Fragen mit einem klaren Ja beantworten. Es geht dabei nicht um Polygonpower oder Texturtechnik. Es geht nicht um Kantenglättung oder Ausleuchtung. Dieses Uncharted 2 setzt künstlerische Zeichen, indem es den Spieler in ein exotisches Gemälde aus Farben und Formen, aus Licht und Schatten zieht. Und wenn man erstmal ein paar Schritte durch den im Sonnenlicht glitzernden, bei Kontakt sanft aufpulvernden Schnee Nepals oder durch den diesigen, in Luftfeuchtigkeit wabernden Dschungel Borneos gemacht hat, will man gar nicht mehr raus.



Indiana Jones lässt grüßen

Warum man hier unterwegs ist, wird von einer guten Story à la Indiana Jones und 90 Minuten Zwischensequenzen geklärt - erwartet kein Epos, aber freut euch auf markante deutsche Sprecher, bekannte Charaktere wie den Zigarre schmauchenden Victor Sullivan, süffisante Dialoge und vor allem eine ausgezeichnete Mimik und Gestik. Schön ist auch, dass die beiden zentralen Frauenfiguren, die frische Flamme Chloe Frazier und die bekannte Reporterin Elena Fisher, sehr natürlich auftreten. Sie sehen gut aus, aber es sind keine naiven 90-60-90-Sexbomben, sondern ebenso zickige wie schlagfertige und überaus kluge Ladys, die Nathan ordentlich Paroli bieten oder ihm den Allerwertesten retten.

Egal ob Mimik oder Gestik: Die Dialoge werden auf höchstem schauspielerischen Niveau inszeniert und wurden klasse in deutscher Sprache vertont - zum Video-Fazit; zur Komplettlösung!
In den kleinen Filmen wirkt nicht nur jede Bewegung, jeder Blick dank Motion Capturing echter Schauspieler unheimlich lebendig; auch die Kameraschwenks- und -fahrten in und abseits der Zwischensequenzen treffen punktgenau ihr Ziel. Die Story hat innerhalb der dreizehn Stunden Spielzeit einige Überraschungen, einige plumpe Wendungen und hanebüchene politische Entwicklungen, aber auch einen angenehmen Schuss Mysteriöses parat. Wer die düstere Note des Vorgängers zu schätzen wusste, wird auch hier auf seine Kosten kommen und lange Zeit in Ahnungen tappen.

Die Geschichte beginnt historisch mit einem Zitat von Marco Polo (1254 - 1324). Angeblich segelte der venezianische Entdecker mit einer großen Flotte, mehreren Hundert Mann Besatzung sowie reichlich Schätzen von China zurück nach Europa. Aber als er in Istanbul ankam, wurde nur noch ein Schiff inklusive kleiner Mannschaft und ein paar Kostbarkeiten gesichtet. Kann es sein, dass der Großteil der Beute noch irgendwo auf seinen Entdecker wartet? Das ist eine interessante Ausgangsposition, die neugierig macht.
                    

Kommentare

Chibiterasu schrieb am
Ja, das ist halt der Preis für die schöne Grafik. Da wird überall getrickts.
Befürchte daher auch bei "Last of Us" dass das nicht so offen wird, wie viele sich das vorstellen - aber mal sehen.
Bin jetzt durch den 3er und das Finale war noch extrem schwach. Hat mich nur noch gelangweilt. Dabei war der Schauplatz am Ende grandios designt.
Man hält sich aber gefühlt nur ein paar Minuten drin auf... bis mal wieder !ACHTUNG SPOILER!
Spoiler: anzeigen
Alles zusammenbricht! :wink:

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich den Teil nicht fast schlechter als Teil 1 finde...
Also mit der Serie bin ich durch. Teil 2 war ein gutes Spiel, kann man sich geben um nen Eindruck von der Serie zu bekommen.
Den Rest halte ich für total entbehrlich.
Vejieta hat geschrieben:[
hab aber ähnliches mit der god of war reihe mitgemacht wie du mit uncharted. nachdem mich teil 1 geflasht hat wurde ich bei teil 2 so was von weggehauen aber teil 3 hab ich eher teilnahmslos gespielt und war dann froh als ichs durch...
crewmate schrieb am
Chibiterasu hat geschrieben:Ja.
Überhaupt ein Wahnsinn wie detailliert die Schauplätze sind und dann rennt man da nur wie ein Irrer durch.
In der Art würde ich zB gerne ein Hitman spielen oder etwas mit ähnlich langsamen Gameplay (kenne das neueste noch nicht).

Ganz zu schweigen davon das die immer schön hinter einem dicht machen damit man auch ja nicht wieder zurück kann und nochmal gucken kann. Kenn ich so zumindest aus der Zweier Demo.
Levi  schrieb am
Vejieta hat geschrieben:
oppenheimer hat geschrieben:So ging es mir auch.

ich hab schon bei teil 2 auf dem zug mit uncharted aufgehört. teil 3 nichtmal angefangen geschweige denn ausgeliehen oder gekauft.
hab aber ähnliches mit der god of war reihe mitgemacht wie du mit uncharted. nachdem mich teil 1 geflasht hat wurde ich bei teil 2 so was von weggehauen aber teil 3 hab ich eher teilnahmslos gespielt und war dann froh als ichs durch hatte.

naja ... aber uncharted läuft bei den meisten eben so ab:
1: jor ... ok ... hübsch ... aber nen bisschen sehr stumpfes ballern
2: jop ... richtig hübsch, angenehm etwas zurückgehaltener Action-Krachbum-Grad und eine gute Erzählung
... und dann 3 ... worüber ich noch nichts sagen kann :P ...
Vejieta schrieb am
oppenheimer hat geschrieben:So ging es mir auch.

ich hab schon bei teil 2 auf dem zug mit uncharted aufgehört. teil 3 nichtmal angefangen geschweige denn ausgeliehen oder gekauft.
hab aber ähnliches mit der god of war reihe mitgemacht wie du mit uncharted. nachdem mich teil 1 geflasht hat wurde ich bei teil 2 so was von weggehauen aber teil 3 hab ich eher teilnahmslos gespielt und war dann froh als ichs durch hatte.
Chibiterasu schrieb am
Ja.
Überhaupt ein Wahnsinn wie detailliert die Schauplätze sind und dann rennt man da nur wie ein Irrer durch.
In der Art würde ich zB gerne ein Hitman spielen oder etwas mit ähnlich langsamen Gameplay (kenne das neueste noch nicht).
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+