3D Dot Game Heroes - Test, Action, PlayStation 3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: Silicon Studio
Release:
01.01.2010
Spielinfo Bilder Videos
Er wollte doch nur grafischen Fortschritt für alle! Aber kaum hat der König sein altes 2D-Reich in die dritte Dimension katapultiert, geht der archetypische Ärger los: Monster streifen durch das Land, die Prinzessin ist verschwunden, der dunkle König droht auszubrechen. Was braucht man in diesen schweren Zeiten? Alte Helden vom Schlage eines Link! Aber was macht man, wenn man nicht Nintendo und das Spiel auch nicht Zelda heißt? Eine kreative Kopie!

Verloren im Wassertempel

Ein Mann, ein Schwert: Mit dieser Klinge kann man Feinde asphaltieren. Spielszenen hier im Video!
Ich stecke im Wassertempel fest und die kleine Fee, die von einem Kraken verschleppt wurde, konnte ich noch nicht retten - verflixt! Zwar komme ich immer bis in die zweite Etage, aber dann verliere ich zu viel Leben und Mana, um weiter vordringen zu können. Und das, obwohl ich schon zwei Herzcontainer dazu gewonnen habe! Aber meine Vorräte gehen zur Neige: Ich brauche wesentlich mehr Tränke, Bomben und Kerzen. Da unten ist es verdammt dunkel und diese Kapuzentypen lassen sich mit einfachen Attacken nicht besiegen; ich muss ihre Zauber reflektieren und das frisst magische Energie. Oder soll ich den Charakter wechseln?

Immerhin ist meine Ausrüstung bisher sehr nützlich: Mit dem Bogen kann ich Feinde oder Zielscheiben und mit dem Bumerang entfernte Schalter treffen, um geheime Türen oder Schatzkisten zu öffnen. Obwohl die ersten drei Dungeons in der Welt von Dotnia ein Kinderspiel waren, wird es jetzt im vierten von sieben Labyrinthen endlich kniffliger, denn es geht über verwinkelte Etagen inklusive plötzlicher Sackgassen, böser Fallen und kleiner Rätsel. Wo ist eigentlich der blöde gelbe Schlüssel? Außerdem muss man mit dem Schild clever blocken und in engen Korridoren vor allem die mächtigen Golems mit dem Bumerang treffen, damit sie für einen kurzen Augenblick eingefroren werden.

Geheimnisse und Ohrwürmer

Wenn ich mal auf kryptische Zeichen oder Muster treffe, kann ich ihr Geheimnis übrigens mit einer Shader-Beschwörung
Schätze finden, Rätsel lösen, Abgründe überwinden - die Dungeons locken mit Beute und Gefahren.
lüften, um danach die richtigen Statuen zu verschieben oder Schalter zu bedienen. Ansonsten muss ich mir oft selbst meinen Weg durch Irrgärten mit beweglichen Elementen bahnen. Aber jetzt erstmal raus hier, denn erstens habe ich den Boss-Schlüssel noch nicht gefunden und zweitens muss ich mich besser ausstatten. Vielleicht auch das Schwert weiter aufrüsten oder auf ein besseres spekulieren und das Gold sparen? Vor allem mehr Reichweite würde mir sicher jetzt schon helfen - also ab an die frische Luft des Königreichs Dotnia, das es zu retten gilt!

Kaum bin ich draußen, erklingt schon wieder diese betörende Melodie, die sich mittlerweile zu einem orchestralen Ohrwurm der gnadenlosen Sorte entwickelt hat; ich muss einfach im Takt dazu pfeifen wie anno dazumal in Legend of Zelda. Ins gleißende Sonnenlicht tritt trotz aller Gemeinsamkeiten allerdings nicht Link, sondern eine Heldenfigur namens "Wilder Mann", die zunächst wie eine Legofigur anmutet - nur dass sie aus zig Polygonwürfeln gleicher Größe besteht. Man hat fast das Gefühl, als wäre eine Figur aus Ministeck zusammen geklebt worden; man kann im Editor übrigens auch eigene erstellen.

Skurrile Heldenriege

Zu Beginn des Spiels hat man die Wahl aus zig vorgefertigten Charakteren vom Hai über Drachen oder Ninjas bis hin zu Hunden, Zwergen oder Managern. Die männlichen Varianten bekommen etwas mehr Schwertkraft, die weiblichen zahlen weniger für Magie - ansonsten unterscheiden sich die Figuren nur hinsichtlich der Zusammensetzung ihrer Lebenskraft und Manareserven. Erstere bekommen furchtlose Kämpfer auch, wenn sie in der Wildnis hoppelnde Hasen oder eben Monster vom Wurm bis zum Zombie vernichten. Aber Vorsicht: Manche segnen nach einem Schlag das Zeitliche, andere verkraften mehrere Dutzend Hiebe!

Die Dörfer sehen aus wie Lego-Miniatursiedlungen: idyllisch, klötzchenhaft, schön.
Moment mal, Manager? Richtig - so ganz ernst nimmt sich das Abenteuer nur selten. Freut euch auf viel Satire und böse Scherze, die auch dem Spieler eins auswischen. Da sieht man den einfachen Weg aufgrund der fies platzierten Benutzeroberfläche nicht. Da fragt jemand nach hundert Gold und man bekommt zunächst nichts zurück. Da verlangt ein Gastwirt nicht 5, sondern 500 Gold. Oder man entdeckt einen Riss an der Felswand, zündet eine Bombe, pirscht durch den Korridor, gelangt in eine lichte Halle, findet einen alten Mann, freut sich auf eine Belohnung und er sagt lediglich: "Diese Höhle ist ein großes Geheimnis!" Das war's. Mehr ist da nicht. Immerhin spucken Brunnen manchmal eine zufällige Belohnung aus, wenn man Gold hinein wirft und es gibt zig kleine Geheimnisse. Wozu sind eigentlich die kleinen grauen Blöcke gut? Und allen Freunden von Demon' Souls  sei gesagt: Haltet die Augen auf - es gibt Sticky White Stuff, denn schließlich kommt das Spiel auch von From Software.

Über zig Hol- und Bring-Quests kann man sein Leben und Mana stückweise aufstocken. Und viele davon werden erst nach dem Meistern eines Dungeons freigeschaltet - es lohnt sich also, in die Dörfer zurück zu kehren. Auch hier geht es lustig zu, wenn man etwa einen Liebesbrief überbringen soll und das Ganze in eine Kettenzustellung ausartet. Die Animationen selbst sind schon ein Spaß: Der Hai bzw. die Flosse, die man zunächst sieht, blockt mit dem Schild ab und schlägt mit dem Schwert zu. Der ganze Charme des Artdesigns entfaltet sich in diesen Figuren und Bewegungen: Es sieht einfach klasse aus, wenn man als dunkelblaue Flosse durch die Gegend schwimmt, über Wüstensand dahin jagt und bei einer Attacke plötzlich das Maul aufgerissen wird! Selbst einen Baseballschläger kann man schwingen.
            

Kommentare

superboss schrieb am
ah ok.. nur leider geht eure KL auch nur bis zum Wasser Tempel. 8O
Aber egal ..Hab jetzt mal ne engl Lösung überflogen, und wenn ich mich nicht täusche, scheint das Spiel ja "langsam" recht komplex zu werden.
Dagegen waren ja die ersten 4 Dungeons und die Vorbereitung auf jene ein Spaziergang.......................
4P|T@xtchef schrieb am
Unter dem Link findest du auch die Komplettlösung - auf die wollte ich dich eigentlich hinweisen. :wink:
superboss schrieb am
danke für die Hilfe, auch wenn das nicht gemeint war. :)
Was ich suche, kommt wohl erst später und ich muss zuerst zum Flammentempel.
Wobei das bisher auch nicht geklappt hat... :?
superboss schrieb am
verdammt wo krieg ich nen Gegenstand, um diese hässlichen Sträuche aus dem Weh zu räumen, um u.a in den 5. Dungeon zu kommen?
Ich hasse Tipps aber ich will das Spiel noch zumindes bis L.a Noire weiterspielen. Und wenn ich nicht bald weiterkomme, fliegt das Spiel in die Ecke.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+