Yakuza: Dead Souls - Test, Action, PlayStation 3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Yakuza: Dead Souls (Action) von Sega
Yakuza: Dead Souls
Action-Adventure
Entwickler: Sega
Publisher: Sega
Release:
16.03.2012
Spielinfo Bilder Videos
Schluss, Aus, Finito. Der Kapitän hatte das sinkende Schiff längst verlassen, als er sagte "Wir hatten genug davon. Wir hatten alles aus der Serie rausgeholt, das möglich war." Der Kapitän, das ist Spieleschöpfer Toshihiro Nagoshi, das Schiff ist seine Yakuza-Serie. Und deren Holz war schon im Vorgänger ganz schön morsch. Trotzdem zwingt Sega den alten Kahn noch einmal zu einem letzten Törn. Yakuza: Of the End bricht unter der Regie eines neuen Entwicklerteams dabei nicht nur im übertragenen Sinne, sondern ganz buchstäblich zusammen: Of the End - hoffentlich!

Die enge offene Welt

Yakuza 4 und Yakuza: Of the End: Kann man überhaupt von einem Nachfolger sprechen? Wie in der Serientradition üblich findet Of the End ein Jahr nach den Ereignissen des vierten Teils statt. Wie üblich spielt die Handlung in Tokios fiktivem Stadtviertel Kamurocho. Und wie schon vor einem Jahr übernehmen gleich vier Protagonisten - Akyjama, Majima, Ryuji Goda (ja, tatsächlich) sowie Serientäter Kazuma - die wechselnde Hauptrolle. Dennoch: Es fehlt die fortlaufende Zahl im Titel. Vor allem aber fehlt die verspielte, im Ansatz aber glaubhafte Nachbildung der Wirklichkeit.

Hier treffen Welten aufeinander: Die eine war eine offene Welt, in der man neben einem packenden Gangsterkrimi so viele skurrile Geschichten, Flirts und kleine Spiele erlebte wie man Zeit hatte – und das gilt mit Einschränkungen auch für Yakuza: Of the End. Denn in dem noch nicht zerstörten Teil des Vergnügungsviertels Kamurocho darf man wie gehabt Karaoke singen, Darts werfen, Angeln oder zur Massage gehen. Die neue andere Welt ist allerdings ein von Zombies überrannter Teil Kamurochos - eine vom Militär gesperrte Zone, die man wie einen geradlinigen Shooter durchquert. Man nehme das aus den Vorgängern bekannte Kamurocho, ramponiere die Fassaden, entferne die Einwohner und versperre die Straßen so, dass der Spieler nur auf einem vorgegeben Weg zum markierten Ziel gelangt.
Video
Schießen statt Prügeln? Mit der Ankündigung von Yakuza: Of the End überraschte Sega seine Fans.
So sieht der Anfang von "The End" aus.

Ballern statt Prügeln

Zunächst sind es nur wenige der bekannten Straßenzüge, in denen aus Menschen plötzlich Untote werden und wie stümpferhafte KI-Routinen auf ihre Mitbürger losgehen. Als derselbe Akiyama, mit dessen Geschichte schon Yakuza 4 begann, davon Wind bekommt, gibt es um ihn herum schon kaum noch Lebende. Also greift er zur Waffe, damit man die kommenden Stunden Dutzende Kilogramm Blei in verwesenden Körpern versenken möge. Das serientypische Prügeln mit verschiedenen Ganoven gibt es nicht mehr. Man schießt in abgeschlossenen Levels auf mythisches Gammelfleisch, anstatt nur hin und wieder Gangster zu vermöbeln. Mit einem Tritt verschafft man sich zwar auch diesmal Abstand von aufdringlichen Untoten, sonst kommt man ihnen aber besser nicht zu nahe.

Das Prinzip Ballern statt Prügeln funktioniert ähnlich wie man es aus japanischen Horrorspielen kennt: Man darf zwar schon im Laufen schießen, beim präzisen Zielen steht man starr aber am Fleck. Wenn die Entwickler schon nicht mit gutem Spieldesign Spannung erzeugen können, mag das ein probates Mittel zur Panikmache sein. Wer allerdings auf die depperte Idee kam, fürs Anvisieren einen anderen Analogstick als für die Kamerabewegung zu verwenden, der gehört schleunigst in die Gegenwart teleportiert!

Leider ist das sinnige Umschalten nur eines der Indizien für eine völlig veraltete Steuerung. Sobald man präzise zielen will, schwenkt die Kamera etwa von der ursprünglichen Blickrichtung dorthin, wohin die Spielfigur blickt.
Übrigens

Da die Serie in Japan Ryu ga Gotoku heißt und es für Of the End bislang weder einen englischen Titel noch einen Termin für Nordamerika oder Europa gibt, heißt das Spiel folgerichtig Ryu ga Gotoku: Of the End. Nur aufgrund der bislang konstanten Serientradtion haben wir den Zombie-Ableger bereits Yakuza: Of the End getauft.
s kann deshalb passieren, dass man einen Feind im Blick hält, während man von ihm wegrennt - zieht man de Schultertaste zum Anvisieren, schaut man aber plötzlich in die entgegengesetzte Richtung. Also dreht man sich jedes Mal so Pi mal Daumen in Richtung des gewünschten Ziels, bevor man endlich schießt. Was nicht tragisch wäre, wenn die Figuren unmittelbar auf Eingaben reagieren würden. Tun sie aber nicht; die bewegen sich in der größten Hektik noch so behäbig wie Opa beim Pantoffelausziehen. Ausgeglichen wird die Starre vom automatischen Anvisieren eines untoten Kopfes, sobald man die Schultertaste zieht – und so steht man oftmals da und rotzt im rhythmischen Schulter-/Schusstaste-Beat ein paar Zombies weg. Zu allem Überfluss verlangsamt sich der Ablauf ab einer bestimmten Anzahl Zombies oder einem explosiven Feuerchen deutlich. Nein, das serientypische Prügeln war nie grandios. Aber es war um Klassen besser!

Kommentare

howtodeleteacc schrieb am
ScarP hat geschrieben:Das beste, erfolgreichste Spiel für die Dreamcast
Das erste ist Geschmackssache und das zweite ganz sicher nicht Shenmue :P
(Mein Favorit ist aber Shenmue)
EDIT: An meinen damaligen Freundeskreis gemessen waren Crazy Taxi und dieses Sonic die erfolgreichsten DC Spiele.
NeoHunter schrieb am
ScarP hat geschrieben: Ist wirklich keiner der Meinung, das Rockstar mit seinem Budget und seiner Kreativität das bessere Yakuza erschaffen könnte?
Wenn ich mich entscheiden müsste, dann würde ich GTA und RdR in Segas Hände geben. Die Japaner können halt richtig coole Western drehen. :D
Ich bezweifle auch, dass Rockstar Yakuza irgendwie verbessern könnte, denn da stecken sehr viele japanische Filmelemente drin.
Auch die Mimiken der Figuren finde ich wesentlich besser.
GTA und Yakuza zu vergleichen ist aber wirklich unmöglich, denn Yakuza ist primär ein Beat 'em up und GTA ein Shooter, die es in ein Open World Uiversum geschafft haben.
Wenn ich Vergleiche ziehen würde, dann eher Yakuza und Streets of Rage
oder GTA und Kane&Lynch. Aber Selbst das sollte man nicht tun. :D
Pyoro-2 schrieb am
Vor release iwann hieß es mal, dass YotE kein spin-off, sondern kanonisch sein soll, aber nachdem jezz Y5 ja schon quasi angekündigt ist, glaub ich, hat man sich von dem Gedanken verabschiedet ^^
Bis Y6 jedenfalls braucht man denk ich sich noch keine Gedanken machen.
Ist die demo nicht mehr on? War ziemlich ausführlich, konnte man denk ich das wichtigste schon testen ^^
AbsoluteChris schrieb am
ScarP hat geschrieben:@AbsoluteChris: denke nicht, dass Yakuza 5 nach der Zombieapokalypse in Tokyo spielt, das hier ist ein reines Spin-Off.
Ja ich bin deswegen auch leicht verwirrt: wenn man sich den Test durchliest, könnte man meinen das die Serie eingestampft wird und komplett neu erfunden wird oder im schlimmsten Fall (so für mich als Yakuza Fan) ein Ende der Serie setzt. Also kein Yakuza 6 :(
@Kalvas Flam: vollste Zustimmung, aber der 4Players Test mit "ausreichend" schreckt schon ab.
Kalvas Flam schrieb am
Um es mal vorwegzunehmen: ich habe Yakuza - of the End noch nicht gespielt. Dennoch sehe ich es etwas anders. Ich finde die Idee, innerhalb dieser Reihe auch mal eine Zombie-Variante rauszubringen - ehrlich gesagt - genial. Gerade Tokyo eignet sich dafür m.E. hervorragend.
Auf Bildern kommt das sehr atmosphärisch rüber (gerade auch die großen Trennmauern zu den Zombie-verseuchten Vierteln).
Ich kann es kaum noch erwarten, mir das Ding reinzuziehen. Damit nicht jeder potentielle Zombie-Fan durch den 4P-Test abgeschreckt wird (und so unter Umständen doch ein gutes Spiel verpasst), möchte ich darauf hinweisen, dass Yakuza - of the end z.B. in der M! als Importversion einen sehr guten Test bekommen hat (immerhin 82 %)!
schrieb am

Facebook

Google+