Grand Slam Tennis 2 (Sport) von Electronic Arts
Grand Slam Tennis 2
Grand Slam Tennis 2
Tennis
Entwickler: EA Sports
Publisher: Electronic Arts
Release:
09.02.2012
09.02.2012
Spielinfo Bilder Videos
Es war ein großes Tennisjahr! Der Djoker bricht die jahrelange Dominanz des Nadal/Federer-Gespanns und sowohl Top Spin als auch Virtua Tennis gingen innerhalb weniger Monate in die vierte Runde. Jetzt will EA die vergangenen zwölf Monate mit einem Ass aus dem Nichts entscheiden.


Kleines Tennis - jetzt groß

Grand Slam Tennis? Das war doch... richtig: Es war EAs Flirt mit Nintendos MotionPlus-Controller. Exklusiv auf Wii schlug man den Ball übers Netz - das Spiel übersetzte die Bewegungen der Remote in virtuelle Schläge. Das Ergebnis ließ allerdings zu wünschen
Video
Einzigartige Steuerung: Der rechte Analogstick simuliert die Schlagbewegungen.
übrig, sowohl spielerisch als auch finanziell. So scheint es jedenfalls, denn Grand Slam Tennis 2 würdigt die Nintendo-Konsole keines Blickes. EA turtelt diesmal ausschließlich mit Xbox 360 und PS3.

Der Daumen-Dreh

Auch der Dreh mit der Remote spielt kaum noch eine Rolle. Natürlich darf der Ball mit dem Schwung des "Move" über die PS3-Courts geschmettert werden, im Vordergrund steht allerdings auf beiden Konsolen die Steuerung über den rechten Analogstick: Die Bewegungen des Daumens ahmen dabei die eines Tennisarms nach - alle Schlagarten sollen
Neben Sharapova auf dem Platz? Wie glaubwürdig fühlt sich die neue Steuerung an?
Neben Sharapova auf dem Platz? Wie glaubwürdig fühlt sich die neue Steuerung an?
möglich sein, sogar die Richtung des Schlags wird so bestimmt. Kinect-Athleten müssen übrigens komplett auf eine Bewegungserkennung verzichten - und sind damit gut bedient. Schließlich bestimmen Move-Spieler die Richtung und Stärke ihrer Bälle nur leidlich genau, so dass echte taktische Ballwechsel kaum möglich sind. Lob und Stopp sind ohnehin nur durch Halten zusätzlicher Knöpfe möglich - schwach! Und weder die automatische Bewegung der lizenzierten Profis noch der alternative Zweitcontroller in der anderen Hand erhöhen die Genauigkeit.

Doch wie ruft man drei verschiedene Schlagvarianten sowie Lob und Stopp über einen Analogstick ab? Ist auch hier das Drücken bestimmter Tasten notwendig? Tatsächlich hat EA ein cleveres System ausgetüftelt, das zwischen dem einfachen Vorwärtskippen des Sticks, einer aktiven Zurück-Vor-Bewegung und dem Zurückschnappen des Sticks aus der unteren Hälfte in die Mittelstellung unterscheidet. Letzteres löst einen Slice aus. Schiebt man den Analogstick aus der unteren Hälfte in die obere, spielt man hingegen einen Top Spin und schiebt man ihn von der Mitte nach oben, schlägt man ohne Spin. Die Richtung der Stick-Bewegung bestimmt bei allen Schlägen die Schlagrichtung, weshalb der linke Stick ausschließlich fürs Laufen genutzt ist.

Das Prinzip funktioniert: Geschwindigkeit der Vorwärtsbewegungen sowie präzise Richtungseingaben entscheiden über Platzierung und Geschwindigkeit eines Balls, gute Beinarbeit ist zudem eine unverzichtbare Grundlage für genaue Schläge - im Wesentlichen fängt Grand Slam Tennis 2 die Grundlagen des Sports ein. Ganz ohne Modifikatoren kommt das System dabei nicht aus, denn während die rechte Schultertaste einen Slice zum Stopp macht, variiert die linke einen Schlag zum Lob.

Kommentare

  • Kann es sein das die Server down sind weil ich mich nicht anmelden kann oder liegt das problem nur bei mir  [...] Kann es sein das die Server down sind weil ich mich nicht anmelden kann oder liegt das problem nur bei mir
  • Taube67 schrieb:
    Das Spiel nervt total! Der erste Eindruck war ja nicht schlecht aber dann kam das grauenhafte Erwachen: Kleinigkeiten will ich hier gar nicht erwähnen, die gibt es in jedem Spiel. Der größte NERV-Punkt ist diese ewige "Ans Netz-Rennerei" von 30 gewonnen
     [...]
    Taube67 schrieb:
    Das Spiel nervt total! Der erste Eindruck war ja nicht schlecht aber dann kam das grauenhafte Erwachen: Kleinigkeiten will ich hier gar nicht erwähnen, die gibt es in jedem Spiel. Der größte NERV-Punkt ist diese ewige "Ans Netz-Rennerei" von 30 gewonnen Punkten macht die KI 20 Punkte am Netz, völlig unrealistisch und macht das Spiel kaputt. Dann kommt es mir so vor als hätten die Spieler am Netz eine gefühlte Reichweit von 5 Metern, fast unmöglich den Gegner mit einem Lob oder Passierschlag zu kontern. Die meisten Onlingegner machen sich das zu Nutze und rennen bei jeder Gelegenheit ans Netz und machen den Punkt, das hat mit Tennis nicht mehr viel zu tun. Wenn ich bedenke was im Vorfeld alles Angepriesen wurde ist das Spiel eine absolute Frechheit. Viel Tamtam und nichts dahinter! ...und dafür auch noch 60,00 Euro kassieren. Ich bin total sauer!
    Da stimme ich voll zu. Da spielt man gegen einen vom Typ her "defensiven Grundlinienspieler" und was macht die KI? Bei jedem Ballwechsel rennt er an Netz! A Witz! Online dasselbe, macht überhaupt keinen Spass weil jeder einfach blind ans Netz rennt. Wie schon gesagt wurde, dass hat mit Tennis nix zu tun....

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+