Pro Evolution Soccer 2013 (Sport) von Konami
Pro Evolution Soccer 2013
Pro Evolution Soccer 2013
Fußball
Entwickler: Konami
Publisher: Konami
Release:
20.09.2012
28.11.2012
20.09.2012
25.10.2012
20.09.2012
25.10.2012
15.03.2013
Spielinfo Bilder Videos
Habt ihr gesehen wie sich Robert Lewandowski den Ball nochmal kurz zur Seite legte, um dann eiskalt  abzuschließen? Was für eine Technik, was für eine Geduld! Habt ihr gesehen wie Quagliarella gezielt Petr Chech getunnelt hat? Das Schlitzohr! Oder wie Toni Kroos ein Pfund aus dem Stand rausgehauen hat? Das waren großartige Momente der ersten Champions League-Runde. Und solche Situationen kann man aktuell nur in Pro Evolution Soccer 2013 erleben.

Wie in der Champions League

Video
Auf den ersten Blick gibt es grafisch kaum Unterschiede zum letzten Jahr, wie unser Vergleichsvideo zwischen PES 2012 und 2013 zeigt.
Ja, das war natürlich ein Seitenhieb auf FIFA 13. Aber den muss der aktuelle Platzhirsch aushalten. Denn das herausragende Merkmal von PES, diese situative Präzision, die gezielte Ballannahmen und Ballverwertungen auf engstem Raum möglich macht, ist gleichzeitig das Defizit der Konkurrenz, die wir gerade testen. 

Was? Klar hat PES auch große Schwächen – aber eben nicht nur technisch, sondern auch auf dem Platz! Wie? Klar hat FIFA auch markante Stärken – aber nicht nur in der Präsentation, sondern auch auf dem Platz! Und damit sind wir mittendrin im aktuellen Fußballzweikampf, der weitaus differenzierter zu betrachten ist als mit den alten Klischees von der japanischen Seele da und dem EA-Kommerz dort. Es geht nicht um Schwarz und Weiß, sondern um die Graustufen, die für Spielspaß sorgen.

Das wollt ihr doch, oder? Dass wir so richtig hart gegen den Testball arbeiten? Genau das bekommt ihr auch, in Form eines vierteiligen Vergleichs aller relevanten Punkte sowie knallharter Analysen. Aber bei aller Liebe zu Zahlen und Statistiken geht es letztlich um die Faszination auf dem Rasen, die sowohl durch den Zauber am Ball als auch über das Mitfiebern eines ganzen Stadions entsteht. Diese Mischung aus Spielmechanik und Atmosphäre wirkt sich auf alle Modi aus, egal ob Turnier oder Pokal, Meisterliga oder Karriere. Dieser Test soll klar machen, warum sich Konami auf dem Platz steigern kann, woran es noch hapert, was sogar richtig nervt und warum wir richtig Spaß im und um den Strafraum herum haben.

Das elegante Dribbeln

Die neuen Dribblings und Ballannahmen können genauso trainiert werden wie alte Mechanismen.
Die neuen Dribblings und Ballannahmen können genauso trainiert werden wie alte Mechanismen.
Ich habe es oben angedeutet: Individuelle Klasse. Was heißt das? Die entsteht aufgrund neuer Manöver, die das Spielgefühl von PES bereichern und freier gestalten. Zum einen sind da die Dribblings: Man kann die Pille gezielt links um einen Gegner herum vorlegen und rechts an ihm vorbei ziehen – knifflig, aber cool. Man kann seinen Gegner und selbst den Torwart gezielt tunneln, indem man den Ball durch seine Beine spielt – noch cooler! Und man kann ihn ebenfalls elegant alt aussehen lassen, indem man sich den Ball kurz auf den linken Fuß legt und dann druckvoll nach vorne schiebt.

Allerdings sind diese Manöver teilweise schwierig umzusetzen; selbst im lobenswerten situativen Training braucht man mehrere Anläufe. Auch, weil es leider peinlich penibel auf Abweichungen reagiert und teilweise verwirrend informiert – da widersprechen sich manchmal Anleitungstext und Anschauungsfilm. Und wer diese Dribblings in einer der ultraschnellen Online-Begegnungen meistert, darf sich wirklich auf die Schulter klopfen. Aber selbst wenn einem das Gefummel zu komplex ist, kann man mit der einfachen engen Ballführung über R2 genau jenen Raum in Bedrängnis gewinnen, den Lewandowski am Dienstag gegen Ajax ausgenutzt hat. Man hat also eine unheimlich präzise und effiziente Kontrolle. Und Konami bereichert auch das Spiel ohne Ball: Noch bevor man ihn annimmt, kann man sich entscheiden, was man als nächstes damit anstellt – es gibt also ein Antizipieren des Balles mit anschließender Aktion.

Kommentare

  • freu mich schon auf die PC-Version. Die sieht dann auch viel geiler aus.
  • Grösster Schrott das Spiel. Es gibt IMMER NOCH keine Option, um Gegner im Online-Modus nach Ping zu filtern. Folge : Man kriegt immer noch permanent Gegner aus Amerika, Kolumbien etc. und hat infolgedessen schön eine Verzögerung von einer Sekunde -> Unspielbar Aber FIFA ist (dank Momentum)  [...] Grösster Schrott das Spiel. Es gibt IMMER NOCH keine Option, um Gegner im Online-Modus nach Ping zu filtern. Folge : Man kriegt immer noch permanent Gegner aus Amerika, Kolumbien etc. und hat infolgedessen schön eine Verzögerung von einer Sekunde -> Unspielbar Aber FIFA ist (dank Momentum) genau so wenig eine Alternative. Traurig
  • PFUI!!einfach nur häßlich-kein wunder JAPANER shit!!nee auch wenn ich EA hasse aber JAPANER verarschen einen doch nur!!sollen wieder ihre KARTEN basteln und gut is Ein Affe der auf einer Tastatur herumdrischt? Bei dem Nickname wahrscheinlich ein bekiffter Affe der auf die Tastatur scheißt Also  [...] PFUI!!einfach nur häßlich-kein wunder JAPANER shit!!nee auch wenn ich EA hasse aber JAPANER verarschen einen doch nur!!sollen wieder ihre KARTEN basteln und gut is Ein Affe der auf einer Tastatur herumdrischt? Bei dem Nickname wahrscheinlich ein bekiffter Affe der auf die Tastatur scheißt Also brauchen wir bekiffte Affen für Shakespeare?

Facebook

Google+