Fight Night Round 3 - Test, Sport, PlayStation 3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Kampfsport
Entwickler: EA Sports
Publisher: Electronic Arts
Release:
07.03.2006
07.03.2006
22.03.2007
17.06.2010
09.03.2006
Spielinfo Bilder Videos
Vor knapp einem Jahr sorgte EA mit Fight Night Round 3 auf der Xbox 360 für Begeisterung: So gut sah interaktives Boxen noch nie aus! EA Chicago zauberte Bilder auf die idealerweise hochauflösenden Bildschirme, die auch heute noch ihresgleichen suchen - und sorgte auch spielerisch für einen Punktsieg nach dem anderen. Jetzt ist endlich die PS3-Version fällig: Wird auch hier die Konkurrenz in der ersten Runde zu Boden gehen?

Ich bin Ali!

Wer alles über Fight Night Round 3 erfahren will, sollte sich vor dem Lesen dieses Textes unseren ausführlichen Test der ein Jahr alten Versionen für 360, Xbox und PS2 zu Gemüte führen - an dieser Stelle gehen wir nur auf die PS3-spezifischen Unterschiede ein. Der offensichtlichste spielerische ist dabei nicht nur die Abwesenheit von Grinsebacke Evander Holyfield (der aus lizenzrechtlichen Gründen fehlt), sondern vor allem der neue Spielmodus, der an oberster Stelle im Hauptmenü auf seine Erkundung wartet: »Get in the Ring«, ein einfacher Arcade-Modus, versetzt euch direkt in den Muskelberg hinter den Boxhandschuhen, ihr tretet aus der Ego-Perspektive gegen eure Widersacher an. Klingt cool, ist es aber leider nicht, denn es fehlt das Distanzgefühl: Erwische ich meinen Gegner? Reicht die Entfernung für  einen Haymaker? Derart essentielle Dinge, in der normalen Spielansicht problemlos abzuschätzen, werden

Immer mitten in die Fresse rein: Die Idee von »Get in the Ring« ist super, die praktische Ausführung lässt dagegen zu wünschen übrig.
hier zum Ratespiel, während der Feind natürlich ohne jede Hemmung auf einen eindrischt. Das Schöne dabei: Mit fortschreitender Gesichtsverbiegung wird das Sichtfeld immer röter und enger, mal sieht man doppelt, mal Sterne - das Mittendrin-Gefühl ist ohne Frage super! Aber es spielt sich furchtbar schwammig, ganz besonders, da die Arme des Ego-Boxers nicht vollständig, sondern nur als Handschuh-und-Unterarm-Stummel dargestellt werden - der Rest wird ausgeblendet. Darüber hinaus wird der Sixaxis-Controller für ein einziges Manöver verwendet: Mit einem schnellen Rüttler von eurem Körper weg wird ein unerlaubter Schlag ausgeführt.

Das waren die einzigen spielerischen Veränderungen, der Rest ist rein optischer Natur: Entwickler EA Canada (die Originalschrauber werkeln just an Def Jam: Icon ) hat das zusätzliche Jahr genutzt, um an den Details zu feilen. Am auffälligsten dabei: Die Boxer haben jetzt deutlich hervortretende Blutgefäße an Armen und Oberkörper - sehr cool! Dazu gibt es ein paar Gesichtsdetails mehr, verfeinerte Lichteffekte sowie matter leuchtende Haare, die jetzt nicht mehr wie frisch gebohnert glänzen. Außerdem wirken die Ringheroen insgesamt massiger als auf der 360, gerade im Schwergewicht: Hier könnt ihr schon von Anfang an einen menschlichen Panzer bauen, der in Sachen Körperbau eher zum Ironman oder Wrestling denn in einen Boxring gehört.

Hackebeil-Ästhetik

Dank neuer Details sehen die Boxer auf der PS3 realistischer aus als je zuvor!
Leider ist nicht alles gut, was neu ist: Am Eklatantesten ist dabei die komplette Abwesenheit von Anti-Aliasing! Wieso dieses essentielle Feature ausgerechnet auf der PS3 gestrichen wurde, ist nur schwer erklärbar - dadurch gibt's auch in HD sehr unschöne Treppchenbildungen. Zumindest ästhetisch fragwürdig sind auch die Unterarme, die einfach merkwürdig sind: Speziell nach dem Training erkennt man deutlich verbogene, schiefe Dinge, die in Boxhandschuhen enden. Weiter geht's mit deutlich längeren Ladezeiten sowie einem leicht veränderten Krafttraining: Ihr seht euren schnaufenden Helden jetzt nicht mehr direkt von vorn, sondern von schräg unten - etwas unübersichtlicher, aber durchaus dramatisch. Der Rest des Spiels ist in jeder Hinsicht identisch zur 360-Fassung. Außer, dass es jetzt beim Treffer nicht mehr rumpelt.

       

Kommentare

johndoe803702 schrieb am
Dieser Teil ist eigentlich sehr gut, lediglich einige unbesiegbare Boxer (zB. Greene) nerven total.
Der 4. Teil ist da viel besser lediglich Online gibt es einige unbezwingbare Gegner bzw. Cheater. Ein K.O. nach dem ersten Schlag??? Wie ist sowas nur möglich, wer ist nach dem ersten Schlag schon so angeschlagen, dass er gleich K.O. geht???
EvilNobody schrieb am
SlainAndara hat geschrieben::P
Ja ok, da hast du schon Recht.
Spass macht es dennoch.
Stimmt, im Mediamarkt konnte ich das Spiel mal anspielen und habe prompt die Ego-Ansicht verwendet. Spassig ist es auf jeden Fall, hätte ich mehr Zeit gehabt, dann hätte ich das Distanzgefühl schon irgendwann gehabt. Als ehemaliger Box-Amateur muss ich sagen, dass mich dieser Modus mehr interessiert als der "Normale", weil das Mittendrin-Gefühl schon da ist.
SlainAndara schrieb am
:P
Ja ok, da hast du schon Recht.
Spass macht es dennoch.
EvilNobody schrieb am
SlainAndara hat geschrieben:Warum?
Ich finds geil, vorallem im Splitscreen gegen den Kumpel.
Ist viel Intensiver, Kumpel spielt aber auch lieber die normale Perspektive.
Überflüssig ist nur dein unbegründeter Kommentar.
@Leggi
Jop, gibt es. Funzt auch.
Man kann in der Ego-Ansicht aber die Distanz kaum einschätzen. Und was dann passieren kann, haben wir ja bei Maske und Hill gesehen... :lol:
SlainAndara schrieb am
Warum?
Ich finds geil, vorallem im Splitscreen gegen den Kumpel.
Ist viel Intensiver, Kumpel spielt aber auch lieber die normale Perspektive.
Überflüssig ist nur dein unbegründeter Kommentar.
@Leggi
Jop, gibt es. Funzt auch.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+