Ninja Gaiden: Sigma - Test, Action, PlayStation 3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ninja Gaiden: Sigma (Action) von Eidos / Tekmo Koei
Ninja Gaiden: Sigma
Action-Adventure
Entwickler: Team Ninja
Release:
27.06.2007
22.02.2012
Spielinfo Bilder Videos
Ryu Hyabusa. Ninja. Xbox-Held. Ausgerechnet ein drei Jahre altes Spielerelikt aus längst vergessen geglaubten Lastgen-Zeiten soll die Third-Person-Action auf der PlayStation 3 in Schwung bringen. Doch reicht es, ein -zugegeben gutes- Spielprinzip mit angehübschter Kulisse auf den hungrigen Action-Fan der nächsten Generation loszulassen?

Der ewige Kampf

Machen wir uns nix vor: Die Spielewelt ist in Lager gespalten. 360-User stehen PS3-Jüngern gegenüber. Die FIFA-Spieler wettern gegen PES-Kicker. Tekken-Götter lächeln nur müde über Virtua Fighter-Virtuosen und umgekehrt. Und zwischen bedächtig agierenden Onimusha-Samurais und rasant zockenden Ninja Gaiden-Fans besteht ein Graben. Und dennoch gibt es sie, die unvoreingenommen Multizocker. Ich gebe unumwunden zu: Ich spiele von Zeit zu Zeit ein FIFA-Match und habe Spaß daran, auch wenn ich im Herzen ein PES-Zocker bin. Selbst mit dem Wissen im Hinterkopf, dass Paul mich extrem vermöbeln wird, lasse ich mich auf eine Runde Tekken ein - und habe Spaß daran. Und ich gebe zu: Die Faszination von

Willkommen in der Vergangenheit: Xbox-Veteranen werden diesen Kampf wahrscheinlich kennen...
Ninja Gaiden auf der Xbox hat sich mir auf Grund technischer Mängel wie z.B. einer zu starren Kamera nicht komplett erschlossen - und dennoch hatte ich Spaß. Mit dem später veröffentlichten Ninja Gaiden Black wurden sogar viele meiner damaligen Kritikpunkte ausgeräumt. Jetzt soll auf der PlayStation 3 ein neues Kapitel der Saga aufgeschlagen oder zumindest ein altes in ein neues Licht gerückt werden.

Recycling

Ich kann die Verwendung von Sigma als Nachsatz für den neuesten Ableger der Ninja Gaiden-Reihe nicht nachvollziehen. Denn weder als 18. Buchstabe des griechischen Alphabets noch als Zahlenwert (200) macht das Suffix Sinn. Egal, denn auch der Sinn der Veröffentlichung von NGS erschließt sich mir nicht vollständig.
Denn letztlich bekommen die PlayStation 3-Ninjas eine grafisch nur leidlich verbesserte Version eines Spieleklassikers, der mit einigen kleinen Änderungen versehen wurde, um Ninja Gaiden auch für eine neue Generation interessant zu machen.
So wurden z.B. einige Abschnitte etwas verändert sowie Gegner hier und da neu in die Levels gepflanzt. Die wichtigste Änderungen gegenüber den Ur- und Black-Varianten ist jedoch ein weiterer Charakter: Die Dämonenjägerin Rachel. Mit eigener Story, die interessante neue Aspekte liefert, ohne jetzt großartig überzeugen zu können und einem deutlich
Im Detail hoch aufgelöster als auf der Xbox aber letztlich nicht mehr mit "Wow"-Effekt ausgestattet: Ninja Gaiden auf der PlayStation 3.
unterschiedlichen Kampfverhalten bekommt man jetzt noch mehr Gegner serviert. Allerdings muss man sich ein wenig umgewöhnen: Sorgt Ryu mit seinen Speed-Attacken für Blitze auf der Netzhaut, setzt die behäbige Rachel eher auf Kraft und zerstörerische Angriffe, bei denen Timing und Blocken eine noch größere Rolle spielen als beim Hauptcharakter.

Doch das spielerische Drumherum hat sich nahezu ohne Veränderungen von der letzten auf die aktuelle Generation gerettet.
Das heißt, ihr könnt immer noch mit einer einfachen Knopfbelegung enorm effektive und extrem gut aussehende Kombos vom Stapel lassen, um eure Gegner mit einer stattlichen Anzahl an Waffen ins Jenseits zu befördern - darunter auch einige, die exklusiv auf der PS3 auftauchen.

Und nach wie vor ist der geschickte Einsatz des Powerblocks der Schlüssel zum Erfolg. Nur wenn ihr die Angriffs-Schemata der Gegner studiert, lernt ihr den richtigen Moment kennen, um den Block aufzulösen und einen effektiven Gegenangriff zu starten.
Vor allem in späteren Abschnitten ist das Zusammenwirken aus Angriff, Block und Konter ein Muss, um sich durch die endlos scheinenden Gegnerhorden zu kämpfen. Dass es dabei zwangsläufig auch zu Frustmomenten kommen kann, da der Schwierigkeitsgrad sich weiterhin an Fortgeschrittene und Profis richtet, ist zwangsläufig und gehört zu Ninja Gaiden wie Öl in den Wok.

 
Die Dämonenjägerin Rachel ist neu und spielt sich deutlich unterschiedlich zu Ninja Ryu.
Hires-Ninja?


 Ninja Gaiden (egal ob Black oder die Urfassung) hat den Grafikchip der in Ehren ergrauten Xbox seinerzeit zum Glühen gebracht: Die Action war fein animiert, mit aufwändigen Effekten versehen und sah einfach nur verteufelt gut aus. Verdammt noch mal, selbst heute kann sich das Teil noch sehen lassen - vor allem, wenn man es in die 360 einlegt und über den Emulator auf HD-Formate hochrechnen lässt.

Dementsprechend gespannt war ich auf die Kulisse der PlayStation 3-Version. Und die Antwort auf die alles entscheidende Frage, ob Sigma die Hütte rockt? Jein! Natürlich sieht Ryu mit hoch aufgelösten Texturen tapeziert deutlich besser aus als vor drei Jahren. Gleiches gilt für die Umgebungen, bei denen zusätzlich zu HiRes-Texturen deutlich mehr Ambient-Bewegung wie fallende Blätter etc. eingebaut wurden, die für eine insgesamt stimmigere Atmosphäre sorgen.
Aber: Schaut man sich beide Versionen (PS3/Xbox auf 360-Emulation) auf identischen HD-Geräten nebeneinander an, wird die Euphorie-Schraube wieder deutlich nach unten gedreht. Natürlich kann man argumentieren, dass Ninja Gaiden Black bis heute zu den optisch herausragenden Vorzeigetiteln der Xbox zählt. Als Kritiker halte ich dem allerdings entgegen, dass Ryu auf der PS3 wahrlich nicht zu einem "Ohhh" oder "Ahhh" hinreißt wie seinerzeit auf der Xbox. Es sieht gut aus - zweifellos. Aber auch ein paar neue Animationen und die aufgewerteten Effekte können nicht dafür sorgen, dass mit Sigma der Eindruck aufkommt, man hat hier mehr vor sich als grauen Durchschnitt der aktuellen Generation - selbst das spielerisch halbgare Genji hat einige Momente, in denen die Kulisse prächtiger wirkt als hier. Und das ist angesichts der viel beschworenen und gelegentlich unter Beweis gestellten PS3-Fähigkeiten unter dem Strich doch zu wenig, um vollends überzeugen zu können.

    

Kommentare

pcj600 schrieb am
habs mir heute bei amazon.uk für lächerliche 11 pfund bestellt.
nach mehr als 3 jahren ninja gaiden abstinenz endlich wieder dieses geniale spiel genießen!! <3
aso ja und zur grafik: ich lege sehr viel wert auf die optik eines spieles und bin auch oft pingelig, aber mein urteil anhand der demo lautet:
sehr sehr sauber für die ps3 portiert! ein sehr "klares" und sauberes bild, 60 fps, schicke, atmosphärische lichtüberzeichnungen, angenehm anzuschauende texturen... geil.
natürlich sieht das spiel nicht unbedingt aus wie ein neu entwickelter ps3 exclusive titel, aber verdammt noch mal: es kann sich echt sehen lassen!
und das sag ich jetzt im jahre 2011 8)
umso lachhafter, dass in dem "test" dauernd auf die angeblich mangelnde grafik eingegangen wird.
Harima_Hario schrieb am
Hab's mir bestellt, morgen liegts im Briefkasten ;)
Endlich mal wieder NG ;D jihaw!
BTW: MULIPLATFORMER RULEZ!!!!
Cirion schrieb am
ich hab die demo und ich finds geil, ich hab vorher noch keinen teil von NG gespielt
und blut gibts reichlich :D
(österreichische demo)
langhaariger bombenleger schrieb am
M_Coaster hat geschrieben:Es geht mir doch nicht um die 80%... sondern um den Text und den andauernden negativen grafischen Aufhänger!

Das Spiel wurde nun doch schon zig mal in den verschiedenen Versionen getestet, lies da nach was du wissen willst.
Und was ist das Erwähnenswerteste bei einer Version für ein neues System wenn der Inhalt etc gleich bleibt? - Richtig, die Grafik.
foxxx313 schrieb am
die 80% habe mich auch sehr aufgeregt. besonders die anführung des schwierigkeitsgrades fand ich lächerlich. jeder ninja gaiden kenner und liebhaber wird mir zustimmen, dass das spiel immer fair bleibt und ab einem gewissen grad der beherrschung zumindest der normal mode sogar fast leicht wird. sicher, die höheren schwierigkeitgrade sind schon etwas knackig und ich habe natürlich auch ab und zu gejammert. aber wäre ein zu leichter schwierigkeitsgrad nicht viel eher anlass zur kritik?
so, jetzt mal zu der zensierung: ich hatte mir auch extra die (angeblich) ungeschnittene fassung aus österreich bestellt, musste jetzt allerdings feststellen, dass tatsächlich die gesamteuropäische version geschnitten ist:( jetzt muss ich mir die us-fassung holen. ich hoffe nur, mein importhändler ist so kulant das spiel zu tauschen. schließlich hat er mir dieses spiel ja unter vortäuschung falscher tatsachen verkauft.
immerhin habe ich mir sigma ja nur geholt, um von meinem lieblingsspiel die perfekte fassung zu besitzen. irgendwie ist das schon sehr störend, wenn man mit einem katana in halshöhe zuschlägt und der gegner seinen kopf nicht verliert. ich bin zwar nicht besonders blutrünstig aber ich kann einfach das gefühl nicht ab, wenn mir etwas vorenthalten wird. außerdem habe ich mich in ninja gaiden black schon an das köpfen gewöhnt.
zudem erscheint die zensur von daher auch etwas lächerlich, da blut trotzdem in rauhen mengen spritzt
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+