Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   2   So testet 4Players 


The Unfinished Swan (Geschicklichkeit) von Sony
The Unfinished Swan
The Unfinished Swan
Jump&Run
Entwickler: Giant Sparrow
Publisher: Sony
Release:
24.10.2012
29.10.2014
29.10.2014
Spielinfo Bilder Videos
Das Bild ist weiß. Es ist tatsächlich nur und ausschließlich weiß. *Platsch* - schieße ich einen Tintenklecks ins "Nichts". Noch ein und noch ein und noch ein schwarzer Farbbeutel landen in der Nähe des ersten. Und plötzlich erkenne ich Kanten, Rundungen, Formen. Jetzt erst sehe ich, dass diese Welt ein dreidimensionaler Raum ist, in dem ich aufgrund fehlender Akzente, Licht- und Schattenwürfe aber keine Objekte erkennen konnte. Noch ein Klecks Tinte und noch einer und schon kann ich den Weg ausmachen, der mich zu den gelben Fußspuren führt.

Ein Abenteuer in Schwarz/Weiß

Die Fußabdrücke sind das einzige farbliche Merkmal. Sie gehören einem Schwan, der einem unfertigen Gemälde von Monroes Mutter entwischt ist. So will es jedenfalls Monroes Traumwelt, in der er den entfleuchten Vogel verfolgt. Der
Video
Ein kleiner Einblick in die große Faszination.
starke Kontrast des ersten Abschnitts soll den spielerischen Kern veranschaulichen - in späteren Abschnitten sind im Vornherein schon Formen zu erkennen. Andersfarbige Kleckse oder ganz andere Flüssigkeitsbeutel variieren dort das Prinzip.

Es ist unheimlich befriedigend, wenn der Kopf ein vages Bild in das unsichtbare Weiß mit zunächst wenigen Übermalungen interpretiert und die schnell verschossene Tinte dieses Bild bestätigt. Und selbst falls sie das nicht tut: Es ist ein aktives Entdecken, das die Neugier auf wundervoll erfrischende Weise stillt. Gerade beim Aufspüren von versteckten Winkeln, in denen man selbstverständlich Geheimnisse findet, ist Fantasie gefragt: 'Wo könnte in dieser vage erkennbaren Form eine Öffnung sein?' Immerhin sollte man nicht zu viel Tinte verwenden, da ein gänzlich schwarzes Bild ebenso "unsichtbar" ist wie das komplett weiße.

Müde oder Move?

Ein Produzent von Sony, die den Titel ähnlich wie Journey durch Büroplätze und technische Hilfe stützen, erklärt mir noch, dass man sich selbst in kompletter Formlosigkeit zurechtfinden wird. Denn neben den sichtbaren Hilfen gibt auch der
Aus Weiß wird Form: Erst durch aufgekleckste Tinte werden die Umrisse der Welt erkennbar.
Aus Weiß wird Form: Erst durch aufgekleckste Tinte werden die Umrisse der Welt erkennbar.
Klang Hinweise auf den richtigen Weg. Auf der lauten Messe bleibt das allerdings eine Randbemerkung. Er sagt außerdem, dass The Unfinished Swan sowohl mit Move als auch dem Gamepad spielbar sein wird. Aufgrund der langsamen Bewegung Monroes habe ich Move während der Demo als genau richtig empfunden.

Die Geschichte wird übrigens in kurzen Filmszenen erzählt und Monroe entdeckt in der Welt der unfertigen Gemälde auch Texttafeln, die sein Abenteuer noch weiter beschreiben. Er findet außerdem farbige Luftballons, die als Währung für Erweiterungen dienen. Dazu zählt, dass er einen Hinweis erhält, sobald sich ein Luftballon in seiner Nähe befindet. Als ich anmerke, dass ich die Farbkleckse am liebsten noch weiter werfen würde, sagt der Sony-Mann außerdem: "Das wäre ein nettes Upgrade, nicht wahr?" Mehr darf er naturgemäß nicht verraten.

Kommentare

  • Ich möchte mal ein Thema aufgreifen, dass ein paar Seiten vorher bereits anklang: Das Spielprinzip ist definitiv abgeschaut, oder zumindest wieder verwendet. Seht euch mal bei ein paar Flash-Spielen um, ich meine, schon 2-3 Titel mit dieser Mechanik gesehen zu haben. Und die waren relativ alt. Mal  [...] Ich möchte mal ein Thema aufgreifen, dass ein paar Seiten vorher bereits anklang: Das Spielprinzip ist definitiv abgeschaut, oder zumindest wieder verwendet. Seht euch mal bei ein paar Flash-Spielen um, ich meine, schon 2-3 Titel mit dieser Mechanik gesehen zu haben. Und die waren relativ alt. Mal sehen, ob ich sie noch finde. Was soll ich da erst die ganzen Militär Shootern sagen? (und nein, kein Artsy-Fartsy
  • Achja: Hat eigentlich jemand von euch bemerkt, dass die Vorschau von Ben ist, nicht von Jörg? Ja, deswegen erfährt man ja auch etwas über das Spiel selbst Spielt doch keine Rolle, die Arena ist schon längst blutverschmiert.
  • Ich möchte mal ein Thema aufgreifen, dass ein paar Seiten vorher bereits anklang: Das Spielprinzip ist definitiv abgeschaut, oder zumindest wieder verwendet. Seht euch mal bei ein paar Flash-Spielen um, ich meine, schon 2-3 Titel mit dieser Mechanik gesehen zu haben. Und die waren relativ alt. Mal  [...] Ich möchte mal ein Thema aufgreifen, dass ein paar Seiten vorher bereits anklang: Das Spielprinzip ist definitiv abgeschaut, oder zumindest wieder verwendet. Seht euch mal bei ein paar Flash-Spielen um, ich meine, schon 2-3 Titel mit dieser Mechanik gesehen zu haben. Und die waren relativ alt. Mal sehen, ob ich sie noch finde.

Facebook

Google+