Beyond: Two Souls - gc-Vorschau, Adventure, PlayStation 3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Beyond: Two Souls (Adventure) von Sony
Beyond: Two Souls
3D-Adventure
Entwickler: Quantic Dream
Publisher: Sony
Release:
09.10.2013
26.11.2015
Spielinfo Bilder Videos


Video
Der Making of-Trailer schaut hinter die Kulissen von Quantic Dreams Performance Capture-System.
Anstelle von neuem Material präsentierte David Cage in Köln nur eine verkürzte Version von Jodies Kampf gegen die Polizei, welcher bereits auf der E3 gezeigt wurde. Ein Kollege ließ das Geistwesen Aiden durch Neigung des PS3-Controllers von einem Cop zum nächsten gleiten, würgte einen Ordnungshüter, ließ einen Turm kollabieren und richtete auf andere Weise Schaden an. Cage erzählte, dass man bei der Wahl der Ziele und ihrer Reihenfolge relativ freie Hand habe – das sei auch im Rest des Spiels der Fall.

In der restlichen Zeit ging Cage auf die von Quantic Dream entwickelte Performance Capture-Technik ein und startete eine kleine Fragestunde. Die Entwicklung des Systems sei für ein Spiel wie Beyond eine Notwendigkeit gewesen, weil einem Spielentwickler wie Quantic Dream kein Budget in der Größenordnung eines Avatar zur Verfügung stehe. Etwa 65 Kameras seien im Einsatz (bei Heavy Rain waren es 28), um diesmal Bewegungen, Schauspiel und Ton gleichzeitig einzufangen. Die Besonderheit sind die rund 90 ins Gesicht geklebten Punkte: Ihre Bewegung wird hinterher auf die Muskeln eines virtuellen Klons des Schauspielers übertragen. Die Augenbewegungen werden durch die Muskeln rund um den Augapfel erfasst. Bis auf die zahlreichen Punkte im Gesicht ähneln die Bilder vom Set denen von The Last of Us:
Auf ihrer Flucht wird Jodie von Chaos und Zerstörung begleitet.
Auf ihrer Flucht wird Jodie von Chaos und Zerstörung begleitet.
Überall stehen bewegliche, bunt markierte Stangen-Konstruktionen, welche im Spiel zu Türen und anderen schweren Objekten werden. Auf Nachfrage betont Cage aber, dass die Technik sich stark von Naughty Dogs "Motion Capturing" unterscheide. Er halte es nicht sinnvoll, ihre Tools und Erkenntnisse des Performance Capturing auch den Uncharted-Schöpfern zur Verfügung zu stellen, weil Naughty Dog zu Sony gehört und Quantic Dream als unabhängiges Studio seine eigene Technik entwickelt habe.

Da sich die Kulissen deutlich schneller umbauen lassen als beim Film, sei die größte Herausforderung an die Schauspieler, viele unterschiedliche emotionale Szenen an einem Tag zu drehen. „Am ersten Tag denken sie noch 'Oh Gott, worauf habe ich mich bloß eingelassen. Jetzt steht dieser komische Franzose vor mir und erzählt mir von all diesen seltsamen Situationen, welche ich mir komplett vorstellen muss.'“ Nach kurzer Gewöhnung hätten sie aber die Freiheit genossen, welche sich beim Performance Capturing bietet. Vor allem, weil sie mehr Ähnlichkeiten zu einer Theater-Situation hat als ein Dreh in einer realen Kulisse. Cage sei froh, dass Ellen Page nach Lesen des Scriptes zugesagt habe. Er habe die Rolle praktisch für sie entwickelt, sie beim Schreiben des Drehbuches ständig im Hinterkopf gehabt. Schade, dass er keine neuen Spielszenen im Gepäck hatte. Trotzdem bin ich sehr gespannt darauf, wie sich das übersinnliche und offenbar sehr emotionale Abenteuer um Jodie und Ayden entwickelt.

gc-Eindruck: sehr gut
 


gamescom 2016: die wichtigsten Nachrichten, Berichte und Ankündigungen


Vergleichbare Spiele

Kommentare

Predint schrieb am
Ich würde das Video gerne sehen aber es kommt nur beschissene AC-Werbung.
FreshG schrieb am
Abgesehen davon, dass ich mich auf das Spiel freue obwohl ich keine PS3 habe da ich sehr gerne mal mehr Abwechslung und neue Ideen in den heutigen Spielen sehen will kann ich mir das Video oben nicht ansehen da immer wieder Werbung davor ist und das Video nicht startet. Wenn ich dann nochmal drauf klicke kommt wieder Werbung und danach genau der selbe Ablauf.
TheGame2493 schrieb am
Das Quantic Dream kein großes Budget hat ist kaum zu glauben. Die Grafik des Spiels ist überwältigend gut.
Pitbull_Monster schrieb am
Die KI interagiert hier vermutlich deshalb nicht, weil es eine Demo sein soll, die die Möglichkeiten demonstriert. Wenn die KI hier normal laufen würde, könnte man schlecht, die ganzen Features erklären.
I love TitS schrieb am
Mir gefällt dieser gc-Eindruck ganz und gar nicht!
Nicht persönlich nehmen, sowas muss ja nicht auffallen und David Cage kann einen sicher wundervoll einlullen, aber:
Ich hoffe es gibt einfach einen alternativen Weg zu dieser sinnlosen Gewalt? Auch reagiert keiner der Cops in der gezeigten Szene auf Interaktionen des Spielers (Wasserhydrant). Leute sterben und schreien, aber alle stehen still da. Schlimm! Dieser dumme Drang nach immer mehr optischem Realismus nervt hier auch einfach. Denn wenn Charaktere in einer realistischeren Umgebung einfach unlogisch reagieren, hat das einen ganz miesen Beigeschmack!
Bisher war ich wirklich von dem Spiel begeistert, aber solche unlogischen Szenen vorzuführen, ist einfach bescheuert und reißt mich komplett aus der Illusion raus.
Ich kann nur hoffen, dass das alles noch irgendwie erklärt wird, warum man hier dutzende Polizisten töten (muss?). Von mir bekommt es dank dieser Szenen ein: ausreichend o_O
schrieb am

Facebook

Google+