Steel Rats - Vorschau, Rennspiel, PC, PlayStation 4 PSN, Xbox One XBL - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Steel Rats (Rennspiel) von Tate Multimedia
Action zwischen Trials und CastleVania
Arcade-Racer
Entwickler: Tate Multimedia
Publisher: Tate Multimedia
Release:
2018
2018
2018
Spielinfo Bilder Videos
Ach, die gute alte Arcade-Zeit. Seitwärts scrollende Abschnitte, Sprungsequenzen, Gefechte: Von Mega Man über Turrican, Probotector (aka Contra) bis hin zu Gunstar Heroes kann man gleichermaßen unterhaltsame wie fordernde Action erleben. In diese Riege möchten sich auch die Steel Rats mit ihren Motorrädern (!) einreihen. In der Vorschau verraten wir, ob ihnen dieses Kunststück gelingt.

Alles irgendwie anders

Die von aktueller Unreal-Technologie angetriebene Kulisse spielt mit bekannten visuellen Versatzstücken, die Rahmen einer retrofuturistischen Stadt namens Coastal City eines alternativen Amerikas der 40er Jahre verwendet werden. Ähnlich wie in Walter Hills Klassiker Straßen in Flammen fühlt man sich einerseits in eine vergangene Ära zurückversetzt, die andererseits durch moderne bzw. ungewöhnliche Elemente eine eigenwillige Stimmung verbreiten. Dazu gehören nicht nur die robotischen Gegner, denen man sich gegenübersieht. Es sind vor allem die fahrbaren Untersätze der vier Mitglieder der Motorrad-Gang „Steel Rats“, die mit ihren Bewaffnungen und dem durchaus schnittigen Aussehen mindestens in der Gegenwart fußen. Die Geschichte spielt dabei in diesem ungewöhnlichen Plattformer eine untergeordnete Rolle.

Steel Rats vermischt Elemente der Trials-Serie mit klassischem Action-Adventure.
Steel Rats vermischt Elemente der Trials-Serie mit klassischem Action-Adventure.
Auf der Suche nach ihrem jüngsten Mitglied Toshiro stellen sie fest, dass Coastal City belagert wird. Und nur die Steel Rats scheinen gewillt und fähig, dem Grund für die Invasion auf die Spur zu kommen und sie aufhalten zu können. Und damit ist man mittendrin in der Action, die sich am ehesten als wagemutige Mischung aus Trials HD und CastleVania beschreiben lässt. Man steuert die erstaunlich wendigen Motorräder meist von rechts nach links, kann dabei aber im Stile einer 2,5D-Action wie z.B. Assassin’s Creed Chronicles auch in den Hinter- oder Vordergrund fahren, um die Ebene zu wechseln. Dies kann nötig sein, um bestimmte Rampen zu erreichen oder da Hindernisse die Fahrbahn versperren und sich diese auch nicht mit einem Sprung oder durch Zerstörung aus dem Weg räumen lassen. Auf diesem Wege kann man auch einige versteckte Bereiche mit ihren Geheimnissen in den durchaus großräumigen Abschnitten entdecken.

Unterhaltsames Konzept?


Obwohl die Vehikel sich sehr leicht kontrollieren lassen und per Knopfdruck 180-Grad-Wendungen vollführen, einen kurzen Geschwindigkeitsboost oder Sprünge einsetzen können, die dramatisch in einer Zeitlupe dargestellt werden, arbeitet unter der Haube ein durchaus plausibles Physiksystem. Und das sorgt dafür, dass ähnlich wie bei Ubisofts Motorrad-Herausforderungen der Trials-Serie gutes Timing nötig ist, wenn man nicht doch an irgendeiner Kante hängenbleiben möchte oder die Vertikale adäquat nutzen will. Es kann auch passieren, dass man bei einer vermurksten Landung mit einem durchdrehenden Hinterrad aufkommt, sich der Bock noch weiter aufbäumt und man unsanft auf dem harten Boden der Tatsachen landet. Doch ähnlich wie bei Trials hat man das Physik-Fundament schnell verinnerlicht und muss sich im Gegensatz zu den Hüpf-Herausforderungen von Ubsioft Redlynx danach eigentlich keine Gedanken mehr machen, da sie hier
Gebietserforschung, Sprungsequenzen, Kämpfe: Steel Rats ruft alles auf, was zu einem klassischen Action-Adventure gehört.
Gebietserforschung, Sprungsequenzen, Kämpfe: Steel Rats ruft alles auf, was zu einem klassischen Action-Adventure gehört.
unter dem Strich nur eine stark untergeordnete Rolle spielen. Wichtiger ist die Action sowie die Möglichkeit, jederzeit die Figur wechseln zu können. Da die vier Biker nicht nur über unterschiedliche Motorräder, sondern auch entsprechend variierende Statistikwerte und Bewaffnung verfügen, kommt der Wahl eine leicht strategische Rolle zu.

Innerhalb der drei spielbaren Level, die aus dem Einstieg und einem fortgeschrittenen Bereich stammten, ließ sich zwar schon in Ansätzen erkennen, dass die Gegner mit unterschiedlichen Resistenzen einen Wechsel der Figur nötig machen würden. Doch da nur vier der acht vorgesehenen Gegnertypen auftauchen und auch die Wellenzusammenstellung noch nicht sehr anspruchsvoll war, bleibt abzuwarten, inwieweit der Figurenwechsel als strategisches Element zum Tragen kommt. Zumindest bislang waren keine Bereiche zu sehen, die man nur mit einem bestimmten Bike befahren darf. Auch auf die allgemeine Balance lässt die vorliegende Version nur minimale Rückschlüsse zu. Die jeweiligen Spezialfähigkeiten der Steel Rats, die im Laufe der Kampagne freigeschaltet werden und dort aufgewertet werden können, waren zu Demonstrationszwecken bereits verfügbar. Dementsprechend bleiben auch noch Fragen hinsichtlich eines ausgewogenen Forschritts und dem allgemeinen Erzähltempo offen.  Doch das Konzept, das den drei Levels zugrunde liegt, macht auf jeden Fall neugierig.
 

AUSBLICK



Auf den ersten Blick schien mir die Verknüpfung von Elementen, die sich am ehesten mit Ubisofts Trials-Serie in Verbindung bringen lassen mit denen des klassischen Action-Adventures nicht nur ungewöhnlich, sondern schlichtweg abwegig. Doch nach einem längeren Blick in drei Abschnitte von Steel Rats hat sich diese Skepsis in vorsichtige Neugier verwandelt. Die Idee, Vehikelkampf mit einem physikbasierten Fundament sowie Gebietserforschung zu verbinden, funktioniert überraschend gut. Ebenso wie die Mechanik vermittelt auch die Kulisse mit ihrer fiktiven 40er-Jahre-Stadt in den USA einer alternativen retrofuturistischen Realität eine Mischung aus vertraut wirkenden sowie experimentellen Inhalten. Doch um wirklich für frischen Wind im seitwärts scrollenden Action-Adventure sorgen zu können, muss das Team von Tate Multimedia auch die Spielbalance im Auge behalten, die ausgehend von der  vorliegenden Version noch keine ausreichenden Rückschlüsse zulässt. Dennoch bin ich gespannt, ob Steel Rats zur geplanten Veröffentlichung auf PC und Konsolen im Laufe des Jahres mehr als nur ein interessantes Konzept bieten wird.

Einschätzung:
gut


Vergleichbare Spiele


Kommentare

Veldrin schrieb am
Irgendwie hat das was mit nem Motorrad in den Bosskampf zu gehen. Werd das mal im Auge behalten.
schrieb am