LocoRoco 2 - Test, Geschicklichkeit - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


LocoRoco 2 (Geschicklichkeit) von Sony Computer Entertainment
Zeitlos gut
Jump&Run
Entwickler: SCE Studios Japan
Release:
09.12.2017
17.11.2008
Spielinfo Bilder Videos
Ich finde es heute noch erstaunlich, dass sich LocoRoco nach dem grandiosen Einstieg vor über zehn Jahren auf PSP mit seiner Fortsetzung tatsächlich steigern konnte. Und wie es das getan hatte! Der Nachfolger war einfallsreicher, anspruchsvoller – im Kern aber noch immer ein unbeschwertes Abenteuer für neugierige Entdecker. Dabei ist es nach dem feinen HD- bzw. 4K-Update des Vorgängers freilich keine Überraschung, dass mich auch der Test des zweitens Teils sofort in seinen Bann gezogen hatte.

Ideenwahnsinn

Würden in zehn Videospielen nur jeweils die Hälfte der Ideen stecken, dank denen LocoRoco 2 (zum ausführlichen Test des PSP-Originals) aus allen Nähten platzt... Ständig passiert etwas Neues, auf gefühlt jedem Meter sieht man etwas, das es zuvor nicht gegeben hatte, an jeder Ecke wartet eine Aufgabe, die man so noch nicht lösen musste. Naturgemäß haben es die Fortsetzungen einfallsreicher Abenteuer schwer, so wie ihre Erstausgaben zu begeistern – hier weiß ich allerdings noch heute, warum das zweite Spiel der kleinen Serie eine noch höhere Wertung als das erste einheimste.
Hat nichts von seinem Charme verloren: LocoRoco 2 sieht dank der höheren Auflösung fantastisch aus und spielt sich auch so!
Hat nichts von seinem Charme verloren: LocoRoco 2 sieht dank der höheren Auflösung fantastisch aus und spielt sich auch so!

Mal verstecken sich die LocoRocos in einem Würfel, um in rechteckigen Gruben Schalter auszulösen, ein andermal schweben sie an der verblühten Blüte einer Pusteblume. Den einen Pinguin jagen sie so lange, bis sie sich die Frucht schnappen, die der Wicht geklaut hat. Den anderen schubsen sie von einer Klippe, um auf dem im Wasser liegenden Vogel Kanu zu fahren. Sie rutschen über einen Regenbogen, spielen Flipper und, und, und.
Die wenigen Filme laufen zwar in der für PSP verwendeten Auflösung und die optionale Bewegungssteuerung ist ungenau, das stört das eigentliche Abenteuer allerdings nicht im Geringsten.
Die wenigen Filme laufen zwar in der für PSP verwendeten Auflösung und die optionale Bewegungssteuerung ist ungenau, das stört das eigentliche Abenteuer aber nicht.

Fett, fetter, LocoRoco

Das Prinzip ist noch immer dasselbe: Man startet jeden Level als kleiner LocoRoco, der beim Essen bestimmter Früchte größer wird. Durch fleischfressende Pflanzen, andere Umweltgefahren und Kontakt mit einem fiesen Moja verliert die Kugel hingegen an Umfang, während ihr Ziel natürlich das Erreichen des Ausgangs ist.

Letzteres ist selten ein Problem, dort mit maximaler Größe anzukommen, allerdings sehr wohl eine Herausforderung. Manche Hindernisse sind ja nicht nur gefährlich, manche Früchte auch einfach verdammt gut versteckt. Und immerhin gibt es diesmal so unheimlich viel entdecken. Dass sich Geheimnisse nach wie vor dort befinden, wo man sie vermuten könnte, macht das Sammeln zu einem ungemein befriedigenden Erlebnis – spätestens dann, wenn man endlich in eine schwer erreichbare Höhle gelangt und dort tatsächlich eine Frucht oder ähnliches findet.

Man braucht die Beute ja nicht nur zum Wachsen, sondern zwischen den Levels auch zum Bau eines Hauses für die Kumpel der LocoRocos sowie als Einsatz für Minispiele, in denen man ebenfalls Materialien erhält.

Kommentare

Gambit_1980 schrieb am
Crimson Idol hat geschrieben: ?
15.12.2017 09:51
Die LocoRoco-Spiele sind eigentlich wunderschön anzusehen und machen eigentlich auch gute Laune. Aber irgendwie verliere ich aufgrund der Steuerung und der Problematik, dass die Level meist so konzipiert sind, dass man nicht mehr einfach zurückkommt wenn man bestimmte Hindernisse überwindet hat, schnell die Motivation. Was als Person, die gerne alle Items sammelt, echt ein Graus ist. Nicht zu vergessen die ganzen versteckten Kammern wo man eigentlich die ganze Zeit die Wand knutschen muss. :?
Möchte ich einfach nur zu stimmen. Ich sammle auch einfach gerne oder versuche die Herausforderungen zu lösen und da bringt mich LocoRoco echt zur Weißglut. Ein Spiel was niedlich - ja fast manchmal me­di­ta­tiv sein könnte - regt mich auf und ich muss es aus machen. :D
Crimson Idol schrieb am
Die LocoRoco-Spiele sind eigentlich wunderschön anzusehen und machen eigentlich auch gute Laune. Aber irgendwie verliere ich aufgrund der Steuerung und der Problematik, dass die Level meist so konzipiert sind, dass man nicht mehr einfach zurückkommt wenn man bestimmte Hindernisse überwindet hat, schnell die Motivation. Was als Person, die gerne alle Items sammelt, echt ein Graus ist. Nicht zu vergessen die ganzen versteckten Kammern wo man eigentlich die ganze Zeit die Wand knutschen muss. :?
nawarI schrieb am
für nichtmal 15 ? macht man da eigentlich nix falsch. Das Spiel war super knuffig und auch auf dem großen Fernseher kann man mal ein paar Level zwischendurch einlegen.
Ne Disk-Version mit LocoRoco 1&2 und gleich noch die 3 Patapons drauf wäre ein Traum.
console_cc schrieb am
Heisst das Spiel nicht "LocoRoco 2 Remastered"? Oder ist das ein anderes?
gauner777 schrieb am
Sehr schön,wusste gar nichts von LocoRoco 2 und genau auf diese Art von Spiel habe ich total lust drauf.Danke für den tollen Test freue mich riesig drauf.
schrieb am