Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   2   Fazit   Pro & Kontra   So testet 4Players 


Tomb Raider (Action) von Square Enix
Tomb Raider
Tomb Raider
Action-Adventure
Publisher: Square Enix
Release:
05.03.2013
05.03.2013
05.03.2013
31.01.2014
31.01.2014
Spielinfo Bilder Videos
Mit dem Reboot von Tomb Raider meldete sich Lara Croft im letzten Jahr eindrucksvoll zurück – zumindest, was die technische Seite betrifft. Vor allem am PC zauberte die neue Engine von Crystal Dynamics prächtige Kulissen und eine traumhaft modellierte Protagonistin auf den Bildschirm. Und  Haare! Mit der definitiven Edition will Square-Enix jetzt auch auf der PS4 und Xbox One den technischen Fortschritt der neuen gegenüber der alten Konsolengeneration demonstrieren.

Chance vertan!

Video
Wie schlägt sich Lara auf der Xbox One verglichen mit der 360?
Inhaltlich ist die Edition identisch zu dem Tomb Raider, das vor knapp einem Jahr auf  360, PS3 und PC veröffentlicht wurde – mal abgesehen von DLC-Inhalten wie alternativen Outfits und Mehrspielerkarten, die bereits Bestandteil der Neuauflage sind. Deshalb verweise ich an dieser Stelle auf Jörgs Test, in der alle nötigen Infos zum Spielablauf, der Dramaturgie und Mechaniken enthält. Gleichzeitig sind die identischen Inhalte ein erster Kritikpunkt an der Definitive Edition: Warum wurde die Chance nicht genutzt, die ständigen Einblendungen zu reduzieren und den Spielern ähnlich Thief 3 mehr individuelle Anpassungen am HUD zu erlauben? Warum wurde der magere Erkundungs- und Rätselanteil nicht weiter ausgebaut? Warum wurde die KI der Widersacher nicht aufgepeppt? Es hätte mehr als genug Baustellen gegeben, um Tomb Raider auch abseits der Technik zu optimieren, doch haben Square Enix, Crystal Dynamics und die mit der Umsetzung betrauten Studios United Front Games (Xbox One, Sleeping Dogs) und Nixxes (PS4, u.a. PC-Umsetzung von Deus Ex: Human Revolution) die Chance vertan, inhaltliche Schwachpunkte zu verbessern.

Aufpolierte Technik

Höhere Bildrate, schärfere Texturen, tolle Haare: Die Definitive Edition legt technisch zu, übertrifft aber nicht den PC.
Höhere Bildrate, schärfere Texturen, tolle Haare: Die Definitive Edition legt technisch zu, übertrifft aber nicht den PC.
Stattdessen konzentrierten sich die Entwickler voll auf die technischen Aspekte und nutzten die Power der beiden neuen Konsolen, um das visuelle Erlebnis näher an das PC-Vorbild heran zu bringen. Neben den höher aufgelösten Texturen springt vor allem die Nutzung von TressFX ins Auge – also die gleiche Technik, die schon am PC für Laras eindrucksvolle Haarpracht gesorgt hat. Strähnen und der typische Pferdeschwanz bewegen sich hier physikalisch mehr oder weniger korrekt, sei es durch Bewegungen oder Einflüsse wie Wind und Wetter. Auch bei mitgeführten Objekten wie dem Bogen oder der Axt zeigen sich jetzt die Auswirkungen der Kräfte. Zusätzlich verändert sich das Aussehen des Lara-Modells dynamisch: Matsch und Blut lassen Crofts Kleidung und Körper zunehmend verschmutzen, während bei Regen oder anderen feuchten Besuchen nicht nur die Klamotten nass werden. Die Tropfen kullern auch langsam über ihre Haut und nach einem kleinen Bad wird der ganze zuvor aufgenommene Dreck wieder abgewaschen. Ein schickes optisches Feature. Die Anpassungen an Laras Gesicht sind dagegen Geschmackssache: Zwar werden dank der erweiterten Mimik manche Sequenzen bereichert, doch die neue, etwas rundlichere Gesichtsform ist zusammen mit der veränderten Augenpartie ein Streitpunkt. Schönheit liegt im Auge des Betrachters – mir persönlich hat die alte neue Lara mit ihrer etwas kantigeren Gesichtszügen jedenfalls besser gefallen.

Doch was die Kulisse betrifft, haben die neuen Konsolen eindeutig die Nase vorne, obwohl Tomb Raider schon auf PS3 und 360 eine exzellente Figur gemacht hat und man das Niveau der PC-Fassung nicht ganz erreicht. Dank höherer Details und mehr Bewegung der Fauna zieht mich die Insel auf jeden Fall noch mehr in ihren Bann, während die Beleuchtung zusammen mit der druckvollen Klangabmischung ebenfalls zur Atmosphäre beitragen.

Kommentare

  • Hab es vorgestern auf der PS4 durchgespielt. Auch wenn ich vornerein Skeptisch war, so kann ich jetzt Nachhinein sagen das die Definitive Edition wirklich die beste Version von allen ist! Ich hatte das Spiel erst vor nicht langer Zeit auf den PC durchgepsielt mit Max Settings. Aufgrund der noch  [...] Hab es vorgestern auf der PS4 durchgespielt. Auch wenn ich vornerein Skeptisch war, so kann ich jetzt Nachhinein sagen das die Definitive Edition wirklich die beste Version von allen ist! Ich hatte das Spiel erst vor nicht langer Zeit auf den PC durchgepsielt mit Max Settings. Aufgrund der noch wenige Spiele auf der PS4 ( Und da mir das SPiel sehr gut gefällt) habe ich es mir gebraucht noch mal für die PS4 gekauft. Und der unterschied ist wirklich schnell ersichtbar. Sicherlich ein TR auf PC kann sichelrich 4k Auflösung + größeres AA. Trotzdem würde ich jeder Zeit nun die DE Fassung vorziehen. Alleine die ganzen Umgebungen wirken hier viel lebendiger. z.B Am Anfang im Wald wo man den Bogen findet. Das wirkt nun alles viel Lebendiger. Dagegen finde ich die PS3/PC Fassung schon zu Steril. Oder das Wetter wirkt viel Bedrohlicher. Auch sind mir hier und da Effekte aufgefallen die es so in der PC/PS3 Fassung nicht gab. Auch hat mir die neue Lara irgendwie gefallen. Zwar wirkt hier manchmal wirklich etwas "Puppenhaft" aber am Ende hat sie mir doch zum großen Teil gefallen. Wobei ich auch nichts gegen die alte Lara habe. Zum Spiel selber > Ja ok es hat Kritikpunkte wie jedes andere Spiel. Die Chara Entwicklung von Lara ist wirklich sehr unglaubwürdig. Auch das es praktisch keine echten Rätsel gibt ist Schade. Zwar gibt es ja die Gräber, aber als Erfahrener TR Spieler hat man da schnell den Durchblick was man machen muss. Und kein Tauchen! Tomb Raider ohne Tauchen ist für mich kein richtiges TR Und das alte TR Feeling hat etwas gefehlt. Trotz allem > Ich hatte mit Tomb Raider mehr Spaß als mit ein Uncharted 3. Und auch sonst gefällt mir das Spiel richtig gut das es ich persönlich nach wievor 85% geben würde. Für 60? finde ich die DE Fasusng etwas überteuert. Auch weil die neuen Spielinhalte nichts bringen da diese fast nur auf den MP bezogen sind, und den Spielt keine sau groß. Die 6 Outfits im SP naja. Für den kleineren Preis kann aber durchauszugreifen. Den hier wurde weit aus mehr getan als nur paar Texturen hochzuschrauben. Ich bereue es jeden Fall nicht
  • Tatsächlich ist es nur auf Rank 2. Platz 1: Du bist dumm. bzw. Du hast keine Ahnung. Ah, tatsächlich. Wobei ich das schon gar nicht mehr als "Argument" gelten lasse. Nochmal zur Charakterentwicklung: Es ist eine Sache, sich zu verteidigen. Aber dann fliehenden Männern mit einem  [...] Tatsächlich ist es nur auf Rank 2. Platz 1: Du bist dumm. bzw. Du hast keine Ahnung. Ah, tatsächlich. Wobei ich das schon gar nicht mehr als "Argument" gelten lasse. Nochmal zur Charakterentwicklung: Es ist eine Sache, sich zu verteidigen. Aber dann fliehenden Männern mit einem Granatenwerfer hinterherzurennen und zu kreischen "Lauft nur weg, ich kriege euch, ich kriege euch alle!" ist nicht nur unfreiwillig komisch, sondern auch unglaubwürdig. Versteht mich nicht falsch, ich habe die meiste Zeit Spaß mit dem Spiel. Vorallendingen wenn ich mich zu alten Gebieten zurückteleportieren und in Ruhe von Dach zu Dach springen kann, um an Goodies zu kommen. Jedoch: Bei den ganzen quicktime-Actionsequenzen wäre ich froh, wenn ich sie überhaupt spielen dürfte. Nicht umsonst hat Yahtzee in seinem Video (http://www.escapistmagazine.com/videos/ ... omb-Raider) den Spieler am Bügelbrett gezeigt. Ich hab zwischendrin mal die "w"-Taste losgelassen, weil ich nicht mehr wusste, ob ich noch Einfluss auf das Geschehen habe oder nicht. Die Antwort ist: Nein, hat man meistens nicht. 20% des Spieles spielt sich selbst.
  • Ja ich habs wohl ein wenig drastisch kommentiert aber das liegt vielleicht daran das ich mehr erwartet hab. Vor allem die mangelde Charakterentwicklung geht mir doch ziemlich gegen den Strich. Ich empfinde die Figur eher als leeren Actionkörper gefüllt mit ein paar unpassenden Gutmenschenattitüden.  [...] Ja ich habs wohl ein wenig drastisch kommentiert aber das liegt vielleicht daran das ich mehr erwartet hab. Vor allem die mangelde Charakterentwicklung geht mir doch ziemlich gegen den Strich. Ich empfinde die Figur eher als leeren Actionkörper gefüllt mit ein paar unpassenden Gutmenschenattitüden. In einem Moment wird sich beim Reh oder einem toten Piloten entschuldigt um auch nur 15sec später sämtliche Gegner durch Exekutionen niederzumetzeln. Auch der Hang zur Archäologie wird durch einen kurzen Spruch angedeutet um 3sec später wieder zu metzeln. Auch die Story wird ständig wiedergekaut und wiederholt sich genau wie die oberflächliche Beziehung zu den anderen. Für mich enthält der Titel absolut keine Tiefe ... es ist ein grundsolider ActionShooter aber nicht wirklich ein ActionAdventure. Wie gesagt ist OK aber meine Erwartungen hingen schon an einem Spiel in dem ein neuer Videospielcharakter eingeführt wird (oder Alter in neuem Gewand). ich verstehe deine argumentation: mit adventure hat dieses spiel nicht zwangsläufig etwas zu tun; und die beispiele die du nennst stimmen definitiv (in einem moment zu tode betrübt weil ein grasshalm von ihr geknickt wird & dann wird wieder losgemeuchelt). einige gute sachen angedeutet (im charakterlichen sinne) aber nicht konsequent umgesetzt. wobei der begriff "shooter" ist für mich als begriff für dieses spiel zuviel des guten; aber wahrscheinlich verlieren wir uns jetzt nur in begrifflichkeiten... (ich muss bei shooter immer an fps wie killzone & co denken). erwartungen hatte ich eigentlich gar keine: tomb raider war jetzt ursprünglich ein "verzweiflungskauf" da ich wieder neues futter für meine ps4 brauchte... zur zeit ist ja wirklich geduld gefragt betreffend releases von titeln die mich interessieren... mein fazit: "popcorn-kino für die konsole mit toller optik & tollem sound" - nicht mehr & nicht weniger... Ja ich denke auch wir würden uns nur in Kleinigkeiten verstricken. Shooter ist vielleicht wirklich etwas übertrieben aber für meinen Geschmack wird etwas zu viel geballert, ansonsten gebe ich dir vollkommen Recht. Gute Unterhaltung nicht mehr und nicht weniger. Ich persönlich hatte in der Charakterentwicklung etwas mehr erwartet aber es passt in die allgemeine Zeit.

Facebook

Google+