Rainbow Moon - Test, Rollenspiel, PlayStation 4 PSN - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Rainbow Moon (Rollenspiel) von eastasiasoft
Oldschool-Taktik für PS4-Rollenspieler
Taktik-Rollenspiel
Entwickler: SideQuest Studios
Publisher: eastasiasoft
Release:
04.07.2012
17.02.2016
04.12.2013
Spielinfo Bilder Videos
Auf PS3 und PS Vita hat uns das erste Taktik-Rollenspiel der sonst durch ihre Söldner-X-Ballereien bekannten SideQuest Studios bereits gut unterhalten. Jetzt lässt Eastasiasoft Rainbow Moon auch auf der PS4 von der Leine. Mehr dazu im Test.

Chaos im Paradies

Rainbow Moon erzählt die Geschichte zweier Erzfeinde, die es während eines Duells durch ein Portal in eine andere Welt verschlägt - im Schlepptau jede Menge Monster, welche die Einheimischen in Angst und Schrecken versetzen. Also heißt es das Chaos erst einmal zu bändigen, danach seinen verantwortlichen Gegenspieler ausfindig zu machen und schließlich eine Möglichkeit zu finden, nach Hause zurückzukehren.

Bis auf das knappe Intro wird die Handlung gänzlich in Dialogform und trotz deutscher Entwickler komplett auf Englisch serviert. Sprachausgabe macht sich dabei allerdings rar, Story und Figuren bleiben trotz amüsanter Details blass und austauschbar.

Auf Entdeckungsreise

Die malerische Spielwelt weiß hingegen zu gefallen und versetzt einen schnell in Entdeckerlaune: Hier ein Geldbeutel im Gebüsch, da eine Schatztruhe jenseits des Abgrunds und dort eine Höhle hinter hohen Bäumen.
In der aus mehreren Inseln bestehenden Spielwelt gibt es viel zu entdecken.
In der aus mehreren Inseln bestehenden Spielwelt gibt es viel zu entdecken.
Viele Orte erreicht man erst mit entsprechender Ausrüstung, viele Kostbarkeiten nur mit ausgiebigem Stöbern.

Zudem versperren oft auch mächtige Widersacher den Weg, während andere umherstreunen und umgangen werden können. Praktisch ist, dass man Gegnerstufe und -anzahl vorab angezeigt bekommt und so abwägen kann, ob man eine Auseinandersetzung eingeht oder nicht. Obendrein gibt es auch noch klassische Zufallskämpfe, zu denen man allerdings nicht gezwungen wird. Wer's gerade eilig hat, kann unbehelligt weiterziehen, wer dringend Erfahrungspunkte braucht, nimmt jede Herausforderung an - tolle Idee!

Wer auf der Suche nach bestimmten Monstern bzw. deren Hinterlassenschaften ist, kann sogar ausgeloste Zufallsgegner überspringen und neu auswürfeln lassen, wodurch selbst ausgiebige Beute-Quests erträglich werden.
Eine Kartenfunktion hilft bei der Orientierung.
Eine Kartenfunktion hilft bei der Orientierung.
Neben den handlungsorientierten Hauptaufgaben, kann man sich nämlich auch zahlreichen Nebenmissionen widmen, die man je nach Aufenthaltsort und Spielfortschritt von den Einheimischen erhalten kann.

Viel zu tun


Die meisten Einsätze sind zwar klassische Such-, Bring- oder Killdienste, halten aber manchmal trotzdem gelungene Überraschungen oder Hindernisbewältigungen parat. Das Leveldesign richtet sich auch unter Tage an engagierte Entdecker, die sich jede Abzweigung merken, jeden Winkel durchstöbern und keine Interaktionsmöglichkeit auslassen. Dank automatischer Kartenfunktion wird aber selbst das Erforschen größerer Areale nie zur Last, auch wenn man sich hier und da eine Funktion zum Herauszoomen gewünscht hätte - vor allem auf der Weltkarte.

Kommentare

Ketjow schrieb am
Bin noch stark am überlegen, ob ich mir das Upgrade hole. Hab das Spiel schon ziemlich lange für die Ps3 und bin ein riesiger FFT, Vanguar Bandits, Tactical orge, Vandal Herats etc Fan, hab aber iwie noch nicht die Motivation gefunden um anzufangen, was tatsächlich nur an den 3 oder 4 gleichzeitg spielbaren Chars liegt. Speile gerade Tears of Tiara 2 welches abgesehen von den langen VN Sequenzen ein gutes SJrpg ist.
bohni schrieb am
Mit dem Leveln hatte ich keine Probleme ... und ich habe nichts für ? dazugekauft
Firon schrieb am
Das kann ich so nicht bestätigen. Mich haben die ingame-Käufe zwar auch sehr gestört - einfach weil das speziell in dem Genre absolut fehl am Platze ist, aber ich empfand das Balancing, unter schwer, ohne Booster sehr passend.
Ansonsten vom Gefühl ein nettes kleines jRPG, nich mehr und nicht weniger - auch wenns schon ein paar Jahre her ist. Wenn ich genug Zeit dafür hab, würd ich wohl auch mal in den Nachfolger reingucken.
BS_Sam schrieb am
Das ist korrekt. Was mich aber am meisten gestört hat sind die Ingame Käufe. Am Anfang bereits Levelt man so dermaßen langsam dass es fast schon Nötigung ist. Man hat non stop das Gefühl einen f2p Titel zu spielen -den man für 15?- gekauft hat.
bohni schrieb am
Ich fand es schon ok .. aber es ist eben eher ein rundenbasiertes Action RPG als ein Taktikfeuerwerk.
schrieb am

Facebook

Google+