Nights of Azure - Test, Rollenspiel, PlayStation 4 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Nights of Azure (Rollenspiel) von Koei Tecmo / Koch Media
Zwei Mädels retten die Welt
3D-Rollenspiel
Entwickler: Gust
Release:
10.2015
01.04.2016
10.2015
Spielinfo Bilder Videos
Mit Nights of Azure laden die Atelier-Macher in eine Welt am Abgrund, deren Schicksal von den Entscheidungen zweier Frauen abhängt, die mehr als nur ein gemeinsamer Auftrag verbindet. Was das Action-Rollenspiel von Koei Tecmo und Gust sonst noch zu bieten hat, verrät der Test.

Bitteres Schicksal

Die Welt von Arnice und Lilysse unterliegt einem grausamen Zyklus: Alle zehn Jahre muss eine von der Kirche auserwählte Heilige geopfert werden, um die Rückkehr eines Dämons zu verhindern. Dieses Mal fiel die Wahl auf Klosterschülerin Lilysse, die sich begleitet von ihrer kampferprobten Freundin Arnice tapfer auf den Weg zum Opferaltar macht, um die Menschheit vor dem Untergang zu bewahren.

Zwischen Lilysse und ihrem Ziel stehen aber nicht nur allerlei Gefahren und Prüfungen, sondern auch Arnices zunehmende Zweifel an der Richtigkeit ihres Handelns. Soll sie wirklich zulassen, dass sich ihre Freundin opfert? Könnte sie es denn verantworten, diese Rolle einem anderen zu übertragen? Und kann man das Wohlergehen eines einzelnen überhaupt über das der gesamten Menschheit stellen?

Keine Wahl?

Arnice und Lilysse verbindet mehr als eine alte Freundschaft und ein gemeinsamer Auftrag.
Arnice und Lilysse verbindet mehr als eine alte Freundschaft und ein gemeinsamer Auftrag.
Da der eigentliche Storyverlauf fest vorgegeben ist, muss man diese Fragen nicht selbst beantworten. Zeuge von inneren Konflikten, Meinungsverschiedenheiten, Wut und Sorge wird man dennoch. Ein paar Wahlmöglichkeiten, die das Ende beeinflussen können, gibt es zwar, deren Auswirkungen sind aber oft vage. Auch andere Konsequenzen wiegen ohne tatsächliche Entscheidungsgewalt weit weniger schwer.

Zudem wird die sich anbahnende Tragödie immer wieder von geradezu lächerlichen Aufgaben und Situationen unterbrochen. Während die Welt am Abgrund steht und eine Beziehung zu zerbrechen droht, sollen doch tatsächlich Kuchenrezepte besorgt, verlegte Klamotten gefunden oder fremde Liebesbriefe überbracht werden. Hinzu kommen jede Menge generischer Jagd- und Sammelaufträge sowie alberner Dialoge.

Fragwürdiges Freizeitprogramm

Später kann man tagsüber sogar spazieren, essen oder tanzen gehen. Die meisten dieser Aufträge und Aktivitäten sind zwar freiwillig, bringen aber oft lukrative Boni ein.
Das Angebot an Nebenbeschäftigungen wirkt angesichts der angespannten Lage geradezu lächerlich...
Das Quest-Angebot wirkt angesichts der angespannten Lage geradezu lächerlich...
Neben zusätzlichem Geldregen, steigen auch verteilbare Fertigkeitspunkte und Blutreserven. Letztere dienen dazu, Arnice stufenweise stärker werden zu lassen und dämonische Begleiter an sich zu binden, die später im Kampf gerufen werden können.

Bis zu vier solcher KI-gesteuerter Mitstreiter kann Arnice gleichzeitig beschwören. Später kann sogar zwischen verschiedenen Gruppen gewechselt werden, um feindliche Schwachstellen effektiv auszunutzen oder angeschlagenen Begleitern eine regenerative Verschnaufpause zu gönnen. Die KI-Dämonen übernehmen dabei typische Kampfrollen wie Angreifer, Heiler, Tank oder Unterstützer und werden mit der Zeit immer stärker.

Kommentare

Xelyna schrieb am
Es betrifft wohl auch nur die Rebirth reihe.
Was so ein wenig mein Problem mit der sache ist, wie generell mit der PC version umgegangen wurde und den Problemen die leute mit dem Spiel haben.
Die letzte Aktion auf Steam war einen Patch zu bringen, diesen dann zurückzuziehen weil es Probleme gab und dann sich nicht weiter drum zu kümmern und die leute mit Problemen einfach sitzen zu lassen.
Deswegen lass ich meine finger von spielen des Entwicklers.
just_Edu schrieb am
Xelyna hat geschrieben:Es gibt in den Rebirth Spielen einen Bug der dafür Sorgt das der Gegner im Kampf nicht angreift, dadurch kann man nicht weiterspielen und muss das spiel neu Starten bzw von einem Save Laden.
Ich hatte es im ersten teil auf der Vita 1 mal, beim Zweiten auf den PC hatte ich es mittlerweile 4 mal, dadurch das sich die spiele so ähneln nehme ich einfach an das sich der fehler durch die Rebirth Reihe trägt, in teil 1 und 2 hab ich es selbst erlebt, in teil 3 hab ich gelesen solls den selben fehler immer noch geben.
Ich kann aber auch nicht ganz festmachen woran es liegt, auf der Vita war es relativ am anfang und dann hatte ich kein einziges mal mehr das Problem.
Bei Rebirth 2 auf den PC hatte ich es mal am anfang, und jetzt dann 3 mal in recht kurzer zeit hintereinander.

Oh, das kannte ich bislang noch nicht. Bin durch alle Teile problemlos durchgehuscht.. selbst durch den original HDN auf PS3.
Xelyna schrieb am
Es gibt in den Rebirth Spielen einen Bug der dafür Sorgt das der Gegner im Kampf nicht angreift, dadurch kann man nicht weiterspielen und muss das spiel neu Starten bzw von einem Save Laden.
Ich hatte es im ersten teil auf der Vita 1 mal, beim Zweiten auf den PC hatte ich es mittlerweile 4 mal, dadurch das sich die spiele so ähneln nehme ich einfach an das sich der fehler durch die Rebirth Reihe trägt, in teil 1 und 2 hab ich es selbst erlebt, in teil 3 hab ich gelesen solls den selben fehler immer noch geben.
Ich kann aber auch nicht ganz festmachen woran es liegt, auf der Vita war es relativ am anfang und dann hatte ich kein einziges mal mehr das Problem.
Bei Rebirth 2 auf den PC hatte ich es mal am anfang, und jetzt dann 3 mal in recht kurzer zeit hintereinander.
just_Edu schrieb am
Xelyna hat geschrieben:Ich sehe das Recycling einfach als faule art aus einem Remake mit möglichst wenig Aufwand möglichst viel Geld zu Quetschen, und mehr ist da meiner Meinung nach auch nicht dahinter, besonders kein Gedanke in Richtung Parodie, sie sind aber natürlich dankbar für jeden der es so aufnimmt :ugly:
Auf jeden fall sind die Remakes anhand seiner Kritikpunkte nichts für Jondoan wenn er mehr als nur eines der Remakes spielen möchte, denn seine Kritik an Sword Art online wird mit den Remakes so krass wie in keinen Spiel das ich bis jetzt gespielt hab durchgezogen.
Aber Rebirth 1 kann ich Empfehlen, war ein Super Lustiges spiel, man sollte sich halt im klaren sein das es eher low budged ist, aber ich hab selten in einen JRPG so viel spaß an Dialogen und Charakteren gehabt =D
Teil 2 hat mich halt wegen dem Krassen Recycling und den Softlock bug verloren, und damit dann auch die reihe, da bevorzuge ich dann am ende doch FF, Tales of und die Atelier reihe.

Von was für einem Bug sprichst du? Normalerweise wenn es in der Story nicht weiter geht, muss man Quests (einmalige) machen, bis es weiter geht.. in MK2 / Re;Birth2 wichtiger als in allen anderen Teilen zusammen. In Re;Birth2 kann höchstens Stellas Tower nerven, da lohnt sich der kleine Versicherungs DLC um Nerven zu schonen.
Na ja so is es eben.. was den einen stört, merkt ein anderer nicht mal ^^
Ich liebe die Chars, daher achte ich eh nur auf die Story, die Dungeons sind eh kaum der Rede wert, erst in Megadimension gibts tatsächlich welche, wo man sich auch mal verlaufen kann. Im Schnitt verbringt man 2 - 5 Minuten in nem Dungeon, da fallen einem die Wiederholungen eh nur rudimentär auf.
Xelyna schrieb am
Ich sehe das Recycling einfach als faule art aus einem Remake mit möglichst wenig Aufwand möglichst viel Geld zu Quetschen, und mehr ist da meiner Meinung nach auch nicht dahinter, besonders kein Gedanke in Richtung Parodie, sie sind aber natürlich dankbar für jeden der es so aufnimmt :ugly:
Auf jeden fall sind die Remakes anhand seiner Kritikpunkte nichts für Jondoan wenn er mehr als nur eines der Remakes spielen möchte, denn seine Kritik an Sword Art online wird mit den Remakes so krass wie in keinen Spiel das ich bis jetzt gespielt hab durchgezogen.
Aber Rebirth 1 kann ich Empfehlen, war ein Super Lustiges spiel, man sollte sich halt im klaren sein das es eher low budged ist, aber ich hab selten in einen JRPG so viel spaß an Dialogen und Charakteren gehabt =D
Teil 2 hat mich halt wegen dem Krassen Recycling und den Softlock bug verloren, und damit dann auch die reihe, da bevorzuge ich dann am ende doch FF, Tales of und die Atelier reihe.
schrieb am

Facebook

Google+