Kingdom Hearts HD 2.8 Final Chapter Prologue - Test, Rollenspiel, PlayStation 4 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Kingdom Hearts HD 2.8 Final Chapter Prologue (Rollenspiel) von Square Enix
Zukunft trifft auf Vergangenheit
Action-Rollenspiel
Entwickler: Square Enix
Publisher: Square Enix
Release:
24.01.2017
Spielinfo Bilder Videos
Seit 15 Jahren verwirrt Kingdom Hearts mit seiner komplexen und sich über mehrere Stränge, Hauptfiguren sowie Systeme erstreckenden Geschichte. Doch der Charme der Action-Adventure, in denen sich bekannte Helden von Disney und Square Enix ein Stelldichein geben, hat sich bis heute gehalten. Auch dank der Sammlungen, die mit Kingdom Hearts 2.8 HD Final Chapter Prologue auf PlayStation 4 den Übergang zu Teil 3 schaffen sollen. Im Test verraten wir, was in der Kompilation steckt.

Der Rest vom Fest

Eigentlich ist von veröffentlichten Spielen der Kingdom-Hearts-Serie nichts mehr übrig, um eine weitere Sammlung rechtfertigen zu können. Die im 1.5-Remix sowie 2.5.-Remix enthaltenen Spiele haben alle wesentlichen Veröffentlichungen zusammengefasst – oder wurden im Falle der ursprünglich auf Nintendo-Geräten veröffentlichten 358/2 Days sowie Re:coded als reine Videosequenzen zur Verfügung gestellt. Daher standen hier nur das 2012 auf 3DS erschienene Dream Drop Distance (4P-Wertung: 85%) sowie das 2013 als Browserspiel konzipierte, aber 2016 auch für iOS und Android erschienene Kingdom Hearts Unchained χ [chi] zur Auswahl. Die Wahl fiel schließlich auf Dream Drop Distance, das hier komplett spielbar und nicht nur in Videoform verfügbar ist. Und damit bricht man glücklicherweise mit der bisherigen Tradition der HD-Sammlungen. Doch was macht man mit zwei offenen Plätzen, um vor der lang ersehnten Veröffentlichung von Kingdom Hearts 3 auch aus dem letzten HD-Dreierpack das Bestmögliche herauszuholen?

Der etwa eine Stunde lange CG-Film Unchained Chi Back Cover wurde komplett mit der Unreal Engine 4 als Grafik-Fundament produziert.
Der etwa eine Stunde lange CG-Film Unchained Chi Back Cover wurde komplett mit der Unreal Engine 4 als Grafik-Fundament produziert.
Zum einen bedient man sich tatsächlich bei dem Mobilableger Unchained χ, nutzt diesen aber, um eine erzählerische Grundlage für einen etwa eine Stunde langen Film zu bilden. In Kingdom Hearts χ Back Cover wird mit der visuellen Qualität der in Teil 3 genutzten Unreal Engine 4 erzählt, wie es zu den Schlüsselschwert-Kriegen kam und die Basis für den Übergang zu den Ereignissen gelegt, die in dem PSP-Spiel Birth by Sleep thematisiert wurden. Das wiederum nutzt man mit der Episode 0.2: Birth by Sleep – A fragmentary Passage auch, um direkt an Dream Drop Distance anzuschließen und einen spielbaren Prolog zu Kingdom Hearts 3 zu liefern. Erzählerisch verlangt man dem Fan durch die vor allem in Episode 0.2 mit anderen Spielen überlappenden Storyfäden einiges ab. Doch im Gegenzug wird vor allem durch Back Cover einiges an Unklarheiten innerhalb der Serie beseitigt, während 0.2 die Neugier schürt und die immer noch nicht genau spezifizierte Wartezeit auf Teil 3 zu einer kleinen Qual macht. Back Cover und A Fragmentary Passage dürften wegen der Verwendung von Unreal Engine 4 übrigens der Grund dafür sein, dass diese HD-Sammlung nur auf der PlayStation 4 erscheint.

Dream Drop Distance ohne 3D

Man merkt an einigen Sequenzen, dass Dream Drop Distance für ein 3D-System optimiert wurde. Doch die Kernmechanik funktioniert auch auf PS4 gut.
Man merkt an einigen Sequenzen, dass Dream Drop Distance für ein 3D-System optimiert wurde. Doch die Kernmechanik funktioniert auch auf PS4 gut.
Es hat auf dem 3DS wunderbar gepasst: Die Alliteration Dream Drop Distance reihte sich nahtlos in die vor allem auf dem Vorgänger-Handheld DS geprägte Tradition ein, das System, auf dem das Spiel erscheint, im Namen unterzubringen. Populäre Beispiele dafür sind u.a. Castlevania: Dawn of Sorrow oder Ninja Gaiden: Dragon Sword. Auf der PlayStation 4 von den ganzen 3D-Effekten natürlich nichts mehr übrig - wenngleich man bei einigen Mechaniken merkt, dass man konzeptionell vieles auf das Nintendo-Gerät abgestimmt hat. Apropos: Wenn es hier möglich ist, ein (3)DS-Spiel nicht nur mit Videosequenzen, sondern komplett abzubilden, wieso konnte man dies in den anderen Sammlungen nicht auch mit Re:coded oder 358/2 Days? Doch davon abgesehen, hat sich Dream Drop Distance auch ohne die gelegentliche Einbindung des Touchscreens seinen Charme bewahrt, der es auf 3DS zu einem Gold-Award führte. Denn natürlich bleiben die grundsätzlichen Qualitäten erhalten. Zwar hätte die eingängige Steuerung bei all ihren Ähnlichkeiten zu Episode 0.2 noch stärker in Richtung des Prologs getrimmt werden können. Aber man muss weder auf die stimmungsvolle Geschichte verzichten noch auf die spannenden Bosskämpfe oder die dynamischen Bewegungsoptionen, die von der Pad-Steuerung profitieren. Allerdings bleiben auch einige der Mankos bestehen wie die grundsätzlich zu unbelebten Gebiete oder die oberflächliche Pflege der als Helfer zur Verfügung stehenden Traumfänger.


Kommentare

magandi schrieb am
die ständig wiederholenden Missionen in Days waren teilweise unerträglich. die kämpfe haben auch nicht Spaß gemacht. dafür waren die Bosskämpfe auch zu uninspiriert und die meisten Standartkämpfe waren nur billiges Buttonmashen. ein bisschen wie der erste teil nur viel schlechter. davon ab mag ich keine kurzen Missionen und das gilt für jedes spiel. man macht eine Mission und hat direkt gleich keine lust mehr weiter zu spielen.
naja in Vorbereitung auf 2.8 hab ich jetzt coded angefangen. Gameplay top aber Story zum kotzen. warum hat ein buch bitte bugs? ziemlich lahm auch jetzt zum vierten mal die selben Welten zu bereisen (teil 1, CoM,days und coded haben alle die selben Welten). ich hoffe keine alte Welt kommt in teil 3 vor. von 3d Grafik auf dem ds bekomme ich mittlerweile auch viereckige Augen. lustig dabei bin ich 2006 total begeistert gewesen 3d auf einem Handheld zu sehen. ich dachte heftiger wird es nicht mehr und nun ist jedes Tablet weiter.
Shamisaly schrieb am
Metal King Slime hat geschrieben:Ist fürchterliches Gameplay nicht eine ikonische Eigenschschaft der Serie? :Kratz:
du meintest wohl eher das gute Gameplay :P
Kensuke Tanabe schrieb am
Ist fürchterliches Gameplay nicht eine ikonische Eigenschschaft der Serie? :Kratz:
Shamisaly schrieb am
Hab 0.2 vor ein paar Tagen durchgespielt und fand's echt richtig gut.
Nur leider war es vieeeeel zu kurz und das Ende macht das warten auf den 3 Teil jetzt nicht wirklich besser. :(
Fand aber schade das Skulk überhaupt nicht in Backcover vorkam und Ephemer auch nur recht kurz. (Gut keine Ahnung ob die, sonst viel mit den Foretellers zu tun haben, soweit is die NA story ja noch nicht bei ux.)
Noch zu 0.2:
SpoilerShow
Der Grund warum Mickey seine Klamotten verliert am Ende lmao. Außerdem fand ich den Grund warum Aqua immer noch im Reich der Dunkelheit ist und Mickey nie was gesagt hat, nicht wirklich zufriedenstellend. :/ Das Sora und Riku evtl. losgestürmt wären mag sein, aber mh :I weiß nicht. Fande es irgendwie lame.
und wie schon gesagt würde ich einfach die HD remakes so spielen, wie sie auch in den Remixes eingeordnet sind.
magandi hat geschrieben: sora ist auch in Chain of Memories der Hauptprotagonist. Davon ab ist eigentlich jeder teil bis auf re:coded und 358/2 days storymässig relevant. days hat sogar fürchterliches gameplay und ist nicht zu empfehlen .
Days' gameplay war überhaupt nicht "fürchterlich''. Es war gut, nur haben irgendwann die quest's von saix genervt.
Das macht das Spiel aber noch lange nicht schlecht. ^^
Außerdem erfährt man etwas zur Backstory von Axel und Roxas... und Xion. Es macht ausserdem viel mehr Spaß das spiel zu sehen, als eine endlose cutscene von axel/roxas/xion zu sehen, bei dem sie den ganzen Tag nur Eis essen...
Re:coded dagegen war wirklich nicht so der Kracher, da muss man eigentlich nur eines wissen und da reichen die Cutscenes auf jedenfall... auch...
zego99 schrieb am
heretikeen hat geschrieben:60 Euro für derart wenig Content? Das wird ja echt immer dreister.

Derart wenig Content? Du kriegst 2 Spiele, eins davon geht ca. 3-4 Stunden und eins davon geht locker 20-30 Stunden. Dann kriegst du noch einen Film dazu.
Da gibts Spiele die wesentlich weniger zu bieten haben...
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.