The Disney Afternoon Collection - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


The Disney Afternoon Collection (Geschicklichkeit) von Capcom
Disney-Helden in altem Glanz
Jump&Run
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Release:
18.04.2017
18.04.2017
18.04.2017
Spielinfo Bilder Videos
Auf dem NES hat Capcom nicht nur mit Titeln wie Mega Man oder Bionic Commando für Furore gesorgt. In Zusammenarbeit mit Disney haben die Japaner einen ganzen Batzen interessanter, aber auch bockschwerer Spiele für Nintendos erste Heimkonsole veröffentlicht. Nostalgiker können sechs davon in der Disney Afternoon Collection auf PC, PS4 und One erneut erleben. Wir haben für den Test einen Abstecher in die gute alte 8-Bit-Zeit gemacht.

Sechs Disney-Klassiker

Wir befinden uns Ende der 80er Jahre/Anfang der 90er Jahre: Disney’s TV-Produktionen  wie Duck Tales locken die Kids vor den Fernseher. Und damals wie heute galt, dass Erfolge in einem Medium auch zu Erfolgen in einem anderen umgemünzt werden können – das Lizenzspiel ist beinahe so alt wie das Videospiel selbst. Eine Kollaboration von Disney und Capcom, die sich bis zum GameCube über zahlreiche Nintendo-Systeme zog, sorgte auf Nintendos erstem Heimsystem für einige Jump&Run-Klassiker. Einer davon, Duck Tales aus dem Jahr 1989, zählt zu den ganz Großen seiner Zeit und wurde 2013 sogar einem unterhaltsamen Remaster auf modernen Systemen unterzogen.

Neu: Man darf sich am Zeitangriff versuchen und sich mit den besten Spielern der Welt messen.
Neu: Man darf sich am Zeitangriff versuchen und sich mit den besten Spielern der Welt messen.
Doch das sprunggewaltige Abenteuer von Dagobert Duck ist nur ein Teil des Sextetts der Disney Afternoon Collection. Zusätzlich warten die Fortsetzung Duck Tales 2 (1993) sowie die beiden Hüpf-Ausflüge von Chip N‘Dale (aka Chip & Chap: Die Ritter des Rechts, auch bekannt als A-Hörnchen und B-Hörnchen) aus den Jahren 1990 und 1994. Abgerundet wird die Sammlung durch den Seitwärts-Shooter Tale Spin (1991) und das als abgespeckte Mega-Man-Variante durchgehende Darkwing Duck (1992). Während die grundsätzliche Qualität des Leveldesigns bei allen durchaus unterschiedlich ausfällt und von "Klasse" (Duck Tales 1 + 2) bis hin zu "Naja" (Tale Spin) reicht, haben sie vor allem eine Gemeinsamkeit: Sie sind allesamt durch die Bank bockschwer. Dies ist jedoch keinen technischen Schwächen wie ungenauer Steuerung oder unsauberer Kollisionsabfrage zuzuschreiben. Diese Bereiche sind damals wie heute über jeden Zweifel erhaben. Doch man merkt den sechs Spielen von der ersten Szene an, dass sie aus einer Zeit stammen, in der man in Spielen keine Wohlfühloase mit Halbautomatik, Hilfestellungen oder Zugeständnissen aufbauen wollte. Wie auch bei Mega Man oder Ghosts ’n‘ Goblins musste man sich Erfolge mühsam erarbeiten.

Museums-Stücke

Aber das Konzept mit seinem hohen Anforderungsprofil macht auch heute noch Spaß – auch wegen des gelungenen audiovisuellen Designs. Die bunten 8-Bit-Kulissen können natürlich nach aktuellen Maßstäben keinen Hund hinter dem Ofen hervorlocken. Doch zusammen mit den bis auf wenige Ausnahmen coolen Chipsound-Kompositionen werden ältere Spieler ähnlich wie bei den Atari Flashback Classics auf angenehme Weise mit ihrer Hobby-Vergangenheit konfrontiert und können in Erinnerungen schwelgen. Zumal man hier noch einen reichhaltigen Bonus-
Duck Tales 1 und 2 haben auch heute kaum etwas von ihrem Reiz eingebüßt - und sie sind nach wie vor bockschwer.
Duck Tales 1 und 2 haben auch heute kaum etwas von ihrem Reiz eingebüßt - und sie sind nach wie vor bockschwer.
Fundus bekommt: Es warten Artworks, Zusatz-Infos, eingescannte Original-Cover und sogar die kompletten Soundtracks als virtuelle CDs. Man kann die Darstellung der Spiele mit Monitor-, TV- oder ohne Filter modifizieren und die Bildratio verändern, wobei je nach Auswahl auch die Artworks an den Rändern ausgeschaltet werden dürfen.

Spielerisch wartet ebenfalls die eine oder andere Überraschung bzw. Ergänzung. So darf man z.B. pro Spiel einen Speicherstand anlegen, um sein Abenteuer auch länger pausieren zu können, ohne wie früher die Konsole auf Dauerbetrieb stellen zu müssen. Und mit der schnellen Rückspulfunktion darf man jederzeit einen Fehltritt ungeschehen machen – ein klasse Service. Beides ist allerdings beim Zeitangriff, sowie dem Bosslauf, den zwei neuen Modi ausgeschaltet. Sehr schön: Man kann nicht nur einen eigenen Angriff auf die Bestenlisten zu starten, sondern darf sich auch Aufzeichnungen von anderen Spielern anschauen und sogar parallel dazu seinen Versuch spielen.

Kommentare

harry6666 schrieb am
HellToKitty hat geschrieben: ?
20.04.2017 17:42
The_Outlaw hat geschrieben: ?
20.04.2017 17:04
Ist irgendwas bekannt, ob die Sammlung noch für die Switch kommt?
Unwahrscheinlich, die Switch wäre mit der Emulation überfordert ;)
mist, da warst du schneller. hab aber trotzdem noch gelacht. :D
Caramarc schrieb am
ShadowXX hat geschrieben: ?
24.04.2017 10:47
Da bringen aber verdammt viele Leute die 8Bit und die 16Bit Zeit durcheinander. Als Duck Tales auf dem NES erschien, gab es das MegaDrive, auf dem es dann Castle of Illusion, Quack Shot, Aladdin & Co. gab, noch gar nicht.
Ihr werft da zwei Zeiten völlig durcheinander......
Duck Tales 1989
Castle of Illusion 1990
Das war genau in der Übergangszeit von 8bit zu 16bit und viele Spiele erschienen sowohl auf dem "alten" System wie auch auf dem "neuen".
Aber vermutlich vermischt sich meine Erinnerung tatsächlich etwas mit MS DOS Version (PC) die im selben Zeitraum rausgekommen ist.
ShadowXX schrieb am
Caramarc hat geschrieben: ?
20.04.2017 18:59
Duck Tales war auch als es frisch war nur OK. Gab durchaus bessere Disney Spiele (z.b. Castle of Illusion, Quack Shot, uvm.) Denke diese Sammlung kann ich problemlos auslassen.
Da bringen aber verdammt viele Leute die 8Bit und die 16Bit Zeit durcheinander. Als Duck Tales auf dem NES erschien, gab es das MegaDrive, auf dem es dann Castle of Illusion, Quack Shot, Aladdin & Co. gab, noch gar nicht.
Ihr werft da zwei Zeiten völlig durcheinander......
HardBeat hat geschrieben: ?
21.04.2017 00:21
Warum die Spiele nicht ein bißchen aufbohren...muss ja nicht viel sein aber so ne Grafik wie bei den Monkey Island Remakes wäre doch jetzt echt kein Ding gewesen oder? Dann hätten wir auch gerne über 30 Euro reden können für die Sammlung...aber so sind 20 Euro viel zu viel.
Wir reden hier von 6 Spielen für 20 Euro.......
Aber man merkt hier verdammt stark, das unglaublich viele Leute rumlaufen, die von Spielhistorie und Technik null Ahnung haben, aber den dicken Max markieren was für Vollpros Sie doch sind.....
ChrisJumper schrieb am
ronny_83 hat geschrieben: ?
20.04.2017 17:27
LP 90 hat geschrieben: ?
20.04.2017 16:54
Äh Was? Ducktales gilt als eines der besten 8bit Spiele aller Zeiten.
What? Also ich hab das ja damals auf meinem NES gehabt. Ich fand es gut. Aber als "bestes" hab ich das jetzt nicht in Erinnerung. Da fand ich Spiele wie Aladin um Welten geiler.
Duck Tales wurde ja eben genau deswegen auch noch mal erneuert. Es gab da halt erstmals etwas wie eine offene Welt in einem Side-Scroll Spiel und halt viele Verstecke worüber die Spieler und Zeitschriften lange drüber grübelten.
Zudem waren einige Gegner halt richtig knackig wie auch bei Mega Man. Ich würde es für 10 Euro sofort kaufen. Aber vor allem auch lieber für die Switch.
@Skippofiler22
Es gab da halt mal so einen Ehrgeiz das man so ein Spiel auch mal durch spielen wollte!
Skynet1982 schrieb am
Der Preis hält mich echt vom Kauf ab, aufn Sale warten.....
schrieb am

Facebook

Google+