Warframe - Vorschau, Shooter, PlayStation 4 PSN - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Warframe (Shooter) von Digital Extremes
Warframe
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Digital Extremes
Publisher: Digital Extremes
Release:
Q3 2013
Q4 2013
02.09.2014
Spielinfo Bilder Videos

Nachdem der Krieg um das Sonnensystem auf dem PC schon einige Zeit tobt, ist der Kampf auch auf der PS4 angekommen. Auch hier bietet Digital Extremes einen Zugang zur offenen Beta. Wie schlagen sich die Tenno der nächsten Generation in der Vorschau?



Zurück in die Zukunft

Video
So flüssig wie im Trailer läuft Warframe auf der PS4 nur äußerst selten.
Seit meinem ersten Besuch hat sich an der Situation im Sonnensystem der fernen Zukunft wenig getan. Noch immer beherrschen die finsteren Grineer die verwüstete Erde, von der die Klone ihre Raubzüge zu den anderen Planeten starten. Zwischen den Himmelskörpern bewegen sich die Corpus, eine hochtechnologische Raumfahrergilde, die interstellare Handelsrouten pflegt. Zudem breitet sich unaufhaltsam eine mysteriöse Krankheit aus: die Seuche lässt die Befallenen mutieren und kennt weder Freund noch Feind. Zeit für die Tenno endlich aus dem Cryoschlaf zu erwachen und für Ordnung zu sorgen.

Gesagt, getan. Die Rahmenhandlung ist in der jetzigen Version mehr oder weniger in das Spiel eingebettet und bietet umfangreichere Informationen zu den Fraktionen und dem Erwachen der Weltraum-Ninjas in ihren Warframe-Kampfanzügen. Zwar stehen die Missionen immer noch für sich und sind erzählerisch nicht verknüpft, planetare Bossgegner  werden aber immerhin eingeführt und halbwegs in Szene gesetzt. Zudem wurden einige neue Umgebungen und Modi hinzugefügt oder überarbeitet, die etwas mehr Abwechslung ins Kampfgeschehen bringen.

Auch auf der PS4 kämpfen Tenno gegen Grineer, Corpus und Befallene.
Auch auf der PS4 kämpfen Tenno gegen Grineer, Corpus und Befallene.
Ansonsten bleibt alles beim Alten: Kampfsystem, Menüs, Shop und Bedienung sind weitestgehend eins zu eins aus der PC-Version übernommen worden. Nur in der Navigation ist einiges an den Controller angepasst worden, so werden die Fähigkeiten des Kampfanzuges über ein Wischen auf dem Touchpad des Dualshock 4 ausgeführt. Das funktioniert erstaunlich präzise und geht nach kurzer Gewöhnungzeit flüssig von der Hand. Auch an den Kämpfen oder dem nach wie vor nötigen Grinden für neue Waffenteile und Baupläne wurde wenig verändert, weshalb ich für einen genaueren Blick auf die Spielmechanik die Lektüre der PC-Vorschau empfehle.

Diashow im Massenkampf

Interessanter ist die technische Seite, die sich auf der PS4 nicht in Bestform zeigt. Zunächst einmal kämpfe ich auf den Konsolen deutlich häufiger mit Verbindungsabbrüchen, Abstürzen, und nervigen Host-Migrationen. Zudem wurde der Detailgrad der Kulisse etwas reduziert, die Kantenglättung vermindert und die Partikelzahl deutlich verkleinert. So entsteht ein im direkten Vergleich sehr unruhiges Bild, das nicht mit den Effekt- und Partikelstürmen glänzen kann, die die PC-Version bietet. Das wäre in Ordnung, würden damit flüssige 60 Bilder pro Sekunde bei vollen 1080p möglich. Kurz gesagt: Das ist nicht der Fall.

Gerade in Kämpfen mit vielen Gegner neigt die PS4 zu heftigen Rucklel-Einlagen.
Gerade in Kämpfen mit vielen Gegner neigt die PS4 zu heftigen Ruckel-Einlagen.
Stattdessen schrammt die Bildrate auf der neuen Sony-Konsole immer haarscharf an der Shooter-Spielbarkeitsgrenze von gefühlten 25 Frames entlang, insbesondere wenn ich das frei justierbare Sichtfeld maximiere. Zwar wird versucht die niedrige Bildrate mit Bewegungsunschärfe zu verdecken, die Gefechte laufen aber spürbar unrund, was einem Spiel das in den Gefechten vor allem auf Geschwindigkeit setzt nicht gut tut. Besonders haarig wird es bei Verteidigungs-Missionen, in denen viele Feinde gleichzeitig an den Kämpfen beteiligt sind. Hier bricht die Bildrate mitunter brutal ein, was zu heftigen Rucklern oder Diashows führt, in denen ich keinerlei Kontrolle mehr über meinen Tenno habe. Zum Vergleich: Ähnlich starke Ruckler habe ich das letzte Mal gesehen, als ich versucht habe Crysis (1) auf maximalen Einstellungen über eine GeForce GT9800 zu prügeln. Ein vernünftiger Spielfluss ist in diesen Situationen völlig undenkbar.
 

AUSBLICK



So geht es nicht! Zwar bestätigt die PS4-Version inhaltlich den soliden Eindruck vom PC und kann in den Gefechten ebenfalls gut unterhalten, leidet aber unter der miserablen technischen Umsetzung. Zum einen fehlt es etwas am spektakulären Effekt- und Partikelregen, viel schwerer wiegt aber, dass sich das Spiel nie wirklich flüssig anfühlt. Stattdessen fällt die Bildrate zu oft ins Bodenlose und führt in einigen Momenten zu Diashows längst vergangen geglaubter Tage. Hier muss zum Release dringend optimiert werden, will man sich dauerhaft auf der PS4 etablieren.

Einschätzung: ausreichend


Vergleichbare Spiele

Kommentare

firestarter111 schrieb am
Creepwalker hat geschrieben:
LePie hat geschrieben:Absurd, wenn man bedenkt, wie genügsam und flüssig die PC-Version läuft

Ja is klar...
Das Spiel läuft und lief auf dem PC zwar flüssig, dennoch scheint es einfach sehr fordernd, vor allem für die Grafikkarte zu sein.
Der Lüfter meiner Graka ist quasi "durchgedreht", so heiß wurde der Chip.
Es ist immer kein gutes Zeichen, wenn man trotz Kopfhörer und Ingamesound seine Graka hören kann.
Und das alles, um dann gleich im ersten Spiel, von irgendeinem Honk beschimpft zu werden.
Mittelmäßige Grafik, schlechte Steuerung, schreckliche Menüs und kaum ingame Hilfen....
Das brauchte ich mir und meiner Hardware nicht an zu tun.
Das einzig positive ist, dass es jeder kostenlos testen und dann für schlecht befinden kann...

auf meiner 560ti und nem alten amd 6 kerner ist das ding in mittlleren eiinstellungen auf full hd und nvidia physics effekten auch konstant über 60 fps glaufen.
mich wundert es schon, dass die ps4 version noch nicht so gut läuft.
Itchy.de schrieb am
Eisenherz hat geschrieben:Gut, ich spiele immer auf Full HD, vielleicht liegst daran.

Daran liegt es eher nicht, ich spiele in 1920x1200, also 120 Zeilen mehr als Full HD (nein, am Notebook nicht, da laufen nur 1280x800).
Eisenherz schrieb am
Hmm ...mit meiner 560 Ti und dem Phenom II X6 1055 ist PS2 unspielbar, wenn man mal in die größeren Gebiete geht. Über 30 FPS spielt sich da nichts ab. Nur auf niedrigen Details wird es besser, aber da wird aus dem eh schon nicht gerade hübschen Spiel eine optische Katastrophe. Gut, ich spiele immer auf Full HD, vielleicht liegst daran.
Itchy.de schrieb am
Eisenherz hat geschrieben:Ich warte ja noch auf die Portierung von Planetside 2. Der Shooter frisst selbst High End-PCs zum Frühstück. Bisher das einzige Spiel, dass ich mit meinen Mittelklasse-PC nicht mehr spielen kann.

Hmm, also bis diesen Sommer habe ich PS2 mit meinem alten Phenom II X4 mit GTX 260 ganz gut zocken können. Einstellungen Medium bis High, Frameraten konstant über 40fps. Jetzt habe ich einen Haswell i5 mit GTX 660Ti und spiele in maximalen Details bei rund 50fps. Selbst auf meinem Notebook (KEIN Gamer-Notebook, sondern ein Business Notebook) mit irgendeiner komischen Mobile Radeon für die nicht mal die offiziellen Radeon-Treiber funktionieren läuft PS2. Natürlich in minimalen Details und potthässlich, aber es geht.
Nuracus schrieb am
Eisenherz hat geschrieben:Ich warte ja noch auf die Portierung von Planetside 2. Der Shooter frisst selbst High End-PCs zum Frühstück. Bisher das einzige Spiel, dass ich mit meinen Mittelklasse-PC nicht mehr spielen kann.

Das wiederum wundert mich - mein 600?-Läpper is über 2 Jahre alt, und auf dem hab ich schon ein paar Runden PS2 gedreht. Natürlich nicht auf Max.
schrieb am

Facebook

Google+