Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Knack (Action) von Sony
Knack
Action-Adventure
Entwickler: Sony Japan
Publisher: Sony
Release:
29.11.2013
Spielinfo Bilder Videos
Marc Cerny ist nicht nur der "System-Architekt" der PlayStation 4, sondern auch Entwickler des Plattformers Knack. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass er bereits an ähnlichen Titeln wie Crash Bandicoot oder Jak & Daxter beteiligt war. Wie macht sich das kunterbunte Abenteuer, das sich sowohl an erfahrene Plattformfreunde als auch an Kids bzw. die ganze Familie richten soll?

Charmantes Abenteuer

Video
Knack entstammt der Fantasie des PS4-Systemarchitekten Marc Cerny.
Witzige Dialoge, ein an Pixar-Filme erinnerndes Artdesign, dazu eine sympathische Kreatur als Held, die mal eben von einem auf zehn Meter anwachsen kann. Hinzu kommen Doppelsprünge, Kombos und Sammelreize - es gilt u.a. Sonnensteine zu finden, um eine der drei Spezialfähigkeiten auszulösen: Schockwelle, Sturm und Stoß stehen zur Verfügung. Interessant ist die soziale Interaktion beim Öffnen von Schatzkisten: Auf der linken Seite erkennt man den eigenen Zufallsfund, auf der rechten all jene seiner PSN-Freunde. Euch gefällt etwas davon? Dann könnt ihr es statt des eigenen auswählen.

Ist da eine Art Jak&Daxter der nächsten Generation im Anmarsch? Nein. Eher ein solides Familienabenteuer mit ernüchternder Technik und recht konservativem Spieldesign. Es ist zwar schön, dass man auch kooperativ zu zweit losziehen kann, wobei einer als Hauptspieler Knack steuert und der andere einen kleinen Hilfsroboter, der heilen kann und selbst bei jedem Treffer gegen Knack schrumpft. Clevere Zusammenarbeit in Form von akrobatischen Ergänzungen oder Rätseln scheint es nicht zu geben. Es ist vielmehr so, dass man als robotischer Sidekick einfach mitläuft.

Kunterbunte Tristesse

Trotz sympathischen Figurendesigns und schicker Partikeleffekte ist Knack kein Paradebeispiel für die PS4-Leistungsfähigkeit.
Trotz sympathischen Figurendesigns und schicker Partikeleffekte ist Knack kein Paradebeispiel für die PS4-Leistungsfähigkeit.
Als sich Knack etwa zehn Minuten wie ein Berserker durch Goblins kämpft, über Abgründe springt und Kisten sowie Türen zerdeppert, fällt einem die teilweise weitläufige, aber karge Kulisse immer mehr ins Auge. Warum passiert da so wenig am Rand? Warum sehen Minen und Burgen so steril aus? Und als Knack wie ein Riese durch eine Menschenstadt stampft und trotz wuchtiger Rundumschläge nicht mal die umliegenden Gebäude ankratzt oder gar ins Wanken bringt, sieht dieses Spiel recht fade aus. Nein, das wird keine Grafikbombe für die PlayStation 4.

Dass man hier ein polygonals Feuerwerk für die PlayStation 4 erwartet liegt natürlich daran, dass man es gerade in diesem Genre so richtig krachen lassen könnte - ich sage nur Ratchet & Clank. Und Jak & Daxter hat anno dazumal auf der Playstation 2 demonstriert, was ein Plattformer an verblüffenden Hinguckern inszenieren kann. Die Erwartung rührt aber auch daher, dass der Entwickler eben auch für das Innenleben der Konsole verantwortlich ist. Er weiß, was das Baby leisten kann. Aber Marc Cerny betont auch, dass er mit seinem kleinen Team keine technischen Leistungen à la Killzone: Shadow Fall oder Watch-Dogs anbieten könne.
 

AUSBLICK



Schade! Ich hätte von der Kulisse wesentlich mehr Power und spielerisch mehr Esprit erwartet. Der Fokus scheint hier weniger auf Jump&Run-Herausforderungen zu liegen, sondern eher auf der Action - also auf Kämpfen gegen diese Shrek-ähnlichen Kreaturen mit üblichen Kombos und Spezialmanövern. Wäre ja auch okay, wenn das nicht stellenweise so steril wirken würde; kein Vergleich zum Feuerwerk eines Ratchet&Clank. Außerdem ist es schade, dass es im Verhältnis zur Zerstörung viel weniger Jump&Run-Einlagen zu geben scheint - diese sollen laut Cerny immerhin sehr knackig sein. Er verspricht, dass dieses Abenteuer nicht nur für Kids und Familien, sondern auch für all jene "nostalgischen Core-Spieler" gedacht sei, die früher gerne knifflige Titel wie Crash oder Sonic gespielt haben. Ich bin da noch sehr skeptisch.

Einschätzung: befriedigend


Vergleichbare Spiele

Kommentare

Scorplian190 schrieb am
Waaas? nein, also bei Spyro kann man sich noch streiten (ist ein ziemlicher Mix, wegen vieler Minispiele), aber gerade Crash und Gex bestehen zum weit größten Teil aus JnR
Bei Crash muss man auch noch sagen, dass die Gegner in Leveln nur Hindernisse darstellen (wie eben in alten Jum'nRuns ala Mario). Das macht viel aus und ist weit anders als in Spielen wie Ratchet & Clank bei denen Gegner richtige KI, Lebensenergie usw haben.
Bei Gex haben die Gegner zwar eine KI die Spieler verfolgt >.> , diese sind aber immernoch Classic JnR typisch mit 1-2 (ab und zu auch mal mehr) wie Hindernisse aus dem weg zu räumen.
Nebenbei hat Gex viele Abschnitte ohne wirkliche Gegner.
Die Frage ist ja nur, wie stark liegt wirklich der Fokus auf den Jump'nRun passagen? und bei Crash udn Gex ist der eben sehr hoch
Bei Spyro auch, nur nicht ganz so stark, ich finde da steckt etwas Adventure mit drin xP
Kid Icarus schrieb am
Dark Scorpion 666 hat geschrieben:Es ist schon sehr schade, dass der Großteil der heutigen Jump'nRuns mehr auf Action basieren (den Ausdruck "Action-Jump'nRun" find ich da sehr passend) als auf dem eigentlichen Springen und Rennen.
[...]
Ich vermisse die PS1-Zeit, da hatte man noch Crash, Spyro, Gex, Croc, Rayman, ... -.-
Also, Crash Bandicoot, Spyro und gerade Gex gehen doch sehr in diese Action-Jump'n'Run-Richtung, würde ich sagen. Da wird doch viel gekämpft und weniger "nur" gehüpft, auch wenn die Balance dort damals natürlich perfekt abgestimmt war. Ein "pures" Jump'n'Run wäre dann z.B. ... Super Mario 64 bzw. Galaxy 1 & 2. Auch Rayman 3 ist ja eher actionreich (was nichts daran ändert, dass es ein tolles Spiel ist!). Echte 3D-Hüpfer gibt es heutzutage kaum noch. Bin gespannt auf Super Mario 3D World.
Knack habe ich angezockt und bin ziemlich enttäuscht. Es ist solide und unspektakulär. Mehr nicht :(
firestarter111 schrieb am
X_MCX_X hat geschrieben:Es ist ein Starttitel, wer da ein Meisterwerk erwartet spinnt ja auch. ;)
Ich lasse es mir aber auch nicht vom Herrn Luibl schlecht reden. ^^
warum darf man das nicht erwarten. vielleicht nicht vpm technischen aspekt, aber die hardware ist ja jetzt nicht so das rätsel und einen guten plattformen kann man auch zum start programmieren.
Bluewoodtree schrieb am
X_MCX_X hat geschrieben:Es ist ein Starttitel, wer da ein Meisterwerk erwartet spinnt ja auch. ;)
Ich lasse es mir aber auch nicht vom Herrn Luibl schlecht reden. ^^
Ja sorry, aber ein Kaufargument pro PS4 sieht anders aus. Es sind mehr danach aus als dass es nur aus Zweck einen nicht-Multiplattform Launchtitel zu bringen gemacht wurde, weil das haette man auch genau so auf der PS3 released koennen
Scorplian190 schrieb am
Es ist schon sehr schade, dass der Großteil der heutigen Jump'nRuns mehr auf Action basieren (den Ausdruck "Action-Jump'nRun" find ich da sehr passend) als auf dem eigentlichen Springen und Rennen.
Also auf PS3 gibts an Diskbasierten "richtigen" Jump'nRun-Titel eigentlich nur Little Big Planet (1+2) und Rayman Origins + Legends
Wenigstens gibts im PSN-Store ein paar kleine Titel und Remakes
Und in der 3D-Sparte gibts auf PS3 dazu ja garnix, wie gesagt ich meine die "richtigen" Jump'nRuns (Classic-Jump'nRuns? O.o klingt gut) nicht Action-JnRs wie Ratchet&Clank
Ich vermisse die PS1-Zeit, da hatte man noch Crash, Spyro, Gex, Croc, Rayman, ... -.-
Wie auch immer... holen werd ich mir Knack trotzdem, denn auch ein Action-JnR find ich immer noch besser als die Massenware an Shootern, Hack'nSlays/Adventures und Spielen bei denen zu 90% nur die Story und die Optik wichtig zu sein scheint xP
schrieb am

Facebook

Google+