What Remains of Edith Finch - Vorschau, Adventure, PlayStation 4 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


What Remains of Edith Finch (Adventure) von Annapurna Interactive
"Ich war eine Katze"
3D-Adventure
Release:
25.04.2017
25.04.2017
19.07.2017
Spielinfo Bilder Videos
Die wortwörtliche Übersetzung „Was von Edith Finch übrig bleibt“ wird dem Spiel nicht gerecht, denn „Remains“ steht auch für „Überreste“ oder „Hinterlassenschaften“. Und das passt schon eher. Das neue Werk des Entwicklers von The Unfinished Swan ist nämlich kein gewöhnliches Erzählspiel. Es ist eine Sammlung poetischer Kurzgeschichten über die Mitglieder einer recht verschrobenen Familie. Und jede dieser Geschichten endet mit dem Tod ihrer Hauptfigur.

Irgendwie schräg

Die Reise beginnt wie so viele nach Dear Esther und Gone Home: Edith Finch kehrt nach langer Zeit in ihr Elternhaus zurück. In der Garage hört sie zwar Geräusche, doch das Haus scheint verlassen. An einer samtgrünen Wand hängen Bilder in wertvollen Rahmen, Bücher stapeln sich auf knorrigen Regalen. Es ist ein edler, irgendwie fantastischer Eindruck.

Wände gehen nicht immer gerade, sondern versetzt wie Mosaiksteine ineinander über und überhaupt: Schon der erste Blick auf das Gebäude von weit außen machte klar, dass hier nicht alles so sein wird wie anderswo. Inmitten eines dichten Waldes steht das Haus. Rauch steigt aus einem Kamin, der nicht über dem Giebel ragt, sondern einer wagemutigen Konstruktion versetzt gestapelter Stockwerke. Wie verrutschte Tetrisreihen mutet das an.

Alte Möhre statt Fisch

Edith sucht sich einen Weg an der Küche vorbei und gelangt schließlich in das Zimmer eines Mädchens. Auch hier: keine Menschenseele. Aber ein Tagebuch. Edith legt es auf die Fensterbank, öffnet es und versetzt sich in die Rolle der Autorin.

Man sieht die Welt jetzt aus den Augen des jungen Mädchens. Und das Mädchen hat Hunger. Aus ihrem Zimmer kann sie nicht heraus, weil die Tür verschlossen und das Fenster mit einer starken Kette verriegelt wurde. Unheimlich ist das
Geheimnisvoll und schräg: Das Haus der Familie Finch.
Geheimnisvoll und schräg: Das Haus der Familie Finch.
und geheimnisvoll. Aber auf liebenswerte Art auch skurril und sonderbar, wenn das Mädchen deshalb eine sechs Wochen alte Mohrrübe verschlingt, ihren Goldfisch allerdings verschont.

"Und ich war eine Katze"

Und dann flieht sie aus ihrem Raum. Weil sie sich vorstellt, dass sie eine Katze ist auf dem Baum vor ihrem Fenster. Hunger hat sie noch immer, also jagt sie einen Vogel, später stürzt sie sich in Form einer Eule auf Kaninchen, jagt als Hai im Meer und gelangt schließlich als Tentakelmonster auf ein Schiff, dessen Besatzung ebenfalls ihrem leeren Magen zum Opfer fällt. Man bewegt die Tiere immer selbst, greift per Knopfdruck an – die Handlungsmöglichkeiten sind einfach, aber abwechslungsreich.

Als Tentakel kehrt sie schließlich nach Hause zurück: Durch die Toilette kriecht sie hinein, in ihr Zimmer und versteckt sich unter ihrem eigenen Bett. Dann wacht sie auf und weiß, dass sie sehr lecker sein wird.
 

AUSBLICK



Könnte Ian Dallas ein Tim Burton der Spielewelt sein? Der junge Entwickler hat an gewöhnlichen Geschichten kein Interesse. Er sucht das Besondere, das Fantastische, will Horror und Fantasie in einem Spiel vereinen, das vom Schicksal einer ganzen Familie erzählt – den Einstieg meistert er mit Bravour! Nicht alle Kurzgeschichten werden so absonderlich sein, doch auf der E3 machte What Remains of Edith Finch neugierig, war spannend und spielerisch unterhaltsam. Wer A Nightmare Before Christmas liebt, wird What Remains of Edith Finch vielleicht mit einem großen Lächeln spielen.

Einschätzung: sehr gut


Vergleichbare Spiele

Kommentare

Bedameister schrieb am
Sehr schön. Nach dem ersten Trailer war ich schon angefixt, aber jetzt noch mehr.
superboss schrieb am
sieht sehr atmosphärisch aus..mal schauen
Feuerhirn schrieb am
Raskir hat geschrieben:
Abzu ist meines Wissens nach exklusiv für PS4. Hast du da andere Informationen bzw Quellen?

Konkret hab ich auch erst durch ein Pre-E3-Video von Gamespot erfahren, dass ABZU auch für den PC kommt.
Das Video war dieses hier und da wird auch direkt in den ersten 10 Sekunden bereits gesagt, dass es PS4 und PC ist. Wusste ich aber bis vor ner Woche auch nicht.
johndoe1703458 schrieb am
Raskir hat geschrieben:Im Oktober wird man ja wohl kaum eine neue Variante vorstellen.
Wie kommst du denn darauf?
Ich könnte mir schon vorstellen, dass sie da eine neue Hardware-Revision für das Weihnachtsgeschäft dieses Jahres vorstellen. Mit Star Wars: Battlefront oder CoD: Black Ops 3 im Bundle.
Edit: Wobei...das wäre schon etwas kurzfristig. Da könntest du recht haben.
Raskir schrieb am
Prof_Dr_Faust hat geschrieben:
Raskir hat geschrieben:Stimmt, egtl kommt dieses Jahr noch genug. Ok ist beschlossen. Die PS4 kommt wohl bis August (Gamescom wird abgewartet in der kleinen Hoffnung auf eine Slimversion (ja ich weiß dass schon eine andere Verion angekündigt wurde, aber ich warte dennoch mal ab))
Da kannst du lange warten. :wink:
Zumindest auf der Gamescom, denn dort wird es keine Sony Konferenz geben, ergo auch keine großen Software- und Hardware-Ankündigungen.
Stattdessen findet dann eine Konferenz in der Paris Games Week im Oktober statt.
Du bringst mir ja heute nette sachen bei :)
Wenn die erst im Oktober stattfindet dann hol ich es mir wohl doch schon im Juli. Im Oktober wird man ja wohl kaum eine neue Variante vorstellen. Und bis Weihnachten 2016 möchte ich dann auch nicht mehr warten
schrieb am

Facebook

Google+