The Last Of Us 2 - E3-Vorschau, Action, PlayStation 4 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


The Last Of Us 2 (Action) von Sony
Zwischen Romantik und Gewalt
Survival-Horror
Entwickler: Naughty Dog
Publisher: Sony
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Auf der E3 schockiert Naughty Dog nicht nur mit brachial inszenierter Gewalt, sondern zeigt auch die gefühlvolle Seite von The Last of Us Part 2. Während wir im Rahmen einer Präsentation die beeindruckende Demo noch einmal live erleben konnten, lieferte Lead Designer Richard Cambier zumindest ein paar Antworten auf die vielen Fragen, die unter den Nägeln brennen...


Emotionen und Technik

Mit dem zärtlichen Kuss zwischen Ellie und ihrer Freundin sorgte Naughty Dog sicher für einen der emotionalsten Momente auf der diesjährigen E3. Abseits eines subtilen Statements für die zunehmende Akzeptanz gleichgeschlechtlicher Liebe und der natürlichen Weiterentwicklung von Ellie als Charakter beinhaltet die Szene allerdings auch dramaturgischen Zündstoff: Denn kurz vor besagtem Kuss macht Ellie ihrem Freund noch Hoffnung, dass er schon bald wieder mit seiner offenbar frisch getrennten Ex zusammenkommen könnte, die sich jetzt aber offenbar stärker zu Ellie hingezogen fühlt.

Steht diese Liebe unter einem ähnlichen Stern wie in Left Behind?
Steht diese junge Liebe unter einem ähnlichen Stern wie in Left Behind?
Ebenfalls wird Ellies „Old Man“ erwähnt -  also ihr „Vater“, der in der Gemeinschaft offenbar große Verantwortung trägt und für die Sicherheit sowie Einteilung von Patrouillen zuständig zu sein scheint. Ob es sich dabei um Joel handelt, wollte Cambier auf Nachfrage noch nicht konkret bestätigen. Allerdings durfte er bereits sagen, dass der spielbare Protagonist des Vorgängers hier ebenfalls eine große Rolle spielen und sich die Geschichte nicht nur auf Ellie konzentrieren wird, sondern weiterhin zwei Charaktere im Fokus stehen sollen. Darüber hinaus betont Cambier, welch enorme technische Herausforderung es war, diese Kuss-Szene so natürlich wie möglich darzustellen. So wurde versucht, selbst kleinste Verformungen des Gesichts und der Nase bei der Berührung der beiden möglichst akkurat einzufangen und abzubilden. Der Aufwand hat sich gelohnt: Mir fällt aktuell kein anderes Spiel und tatsächlich auch kein CGI-Film ein, der bisher einen innigen Kuss virtueller Figuren ähnlich authentisch und gefühlvoll rüber gebracht hat.

Eine Welt voller Gewalt

Neuerdings kann Ellie auch kriechen und sich z.B. unter Wagen verstecken.
Neuerdings kann Ellie auch kriechen und sich z.B. unter Wagen verstecken.
Angesichts der ausgelassen Stimmung in der Bar, in der die Leute tanzen und glücklich wirken, könnte man fast den Eindruck gewinnen, als wäre in der Endzeit-Welt alles in Ordnung. Allerdings gibt es bereits Andeutungen, dass man sich nur mit einer speziellen Erlaubnis eine kleine Auszeit gönnen und das Leben wieder wie früher genießen darf. Also vor der Zeit, in der eine Epidemie einen Großteil der Bevölkerung dahingerafft oder in aggressive Monster verwandelt hat. Spätestens nach der stilvollen Überleitung wird man dagegen wieder von der Realität eingeholt und erlebt eine Welt voller Gewalt. Alleine dieser krasse Wechsel von der scheinbaren Idylle in die grausame Realität und der damit einhergehende Kontrast unterstreicht wieder die Extraklasse, wie gut Naughty Dog die Kunst der Regie beherrscht. Der zweite Teil von The Last of Us wirkt noch brutaler und schonungsloser, wenn Ellie Messer oder andere spitze Gegenstände begleitet von einer Blutfontäne in ihre Gegner rammt oder eine Gruppe von Verbrechern ihr wehrloses Opfer am Galgen bei lebendigem Leib aufschlitzen und die Gedärme aus dem Körper tropfen. Gerade in den Nahkämpfen geht die Kamera sehr nah ans Geschehen heran und sorgt dafür, dass die Gewalt noch intensiver eingefangen wird und entsprechend ihre Wirkung nicht verfehlt. Man hat in den letzten Jahren schon viel in Filmen, TV-Serien und Spielen gesehen, aber selbst im Vergleich mit so manchen Ereignissen in „The Walking Dead“ empfinde ich die Darstellung als extrem hart und an der Schmerzgrenze. Ist es angemessen? Ja, auf jeden Fall! Deshalb soll es auch kein Vorwurf sein, diese Welt genau so schonungslos zu zeigen, wie es Naughty Dog hier macht.   


Kommentare

Stormrider One schrieb am
Humor hast du doch an Uncharted genug oder Rachtet & clank ,Ihr schmeist woll gerne alles in ein kamin hier!!
Und was das Design kreativitet usw. angeht, frag ich mich was soll da zum meckern geben?! 8O !!
Ein Last of us (Was gamplay angeht) ist auch anders als ein God of war oder Detroit oder Infamous oder Horizon oder The Last Guardian , oder, oder..... ich weis echt nicht was ihr für erwartungen an gameplay habt ,aber gleich alles hir zu setzten als wäre alles der gleiche kost ,das ist einfach Blödsinn !!
Wie gesagt es ist okay wen man die spiele nicht mag dan ist das halt so ,aber mangelte Kreativität in Design usw. Sony spiele vor zu werfen das ist absurd ,allein schon God of War mit seine "Feste kamera" hat das erlebnes in eine andere Level gebracht das Gamaplay ist richtig wuchtig und die spiel Welt ist fantastisch gestaltet!!
Mit freundlichen Grüßen
Der Chris schrieb am
CJHunter hat geschrieben: ?
15.06.2018 22:17
Kann dir da zwar nicht ganz folgen, aber gerade die ganzen Story-Games haben einen enorm hohen Unterhaltungswert und wenn mich was unterhält, habe ich i.d.R. auch Spaß dabei:-)....Eine gewisse Dramaturgie, Emotionen, zwischenmenschliche Beziehungen etc. gehören halt auch irgendwo dazu....Wie bereits oben erwähnt, es gibt genug Kreativtät und ich sehe derzeit weder bei Nintendo noch bei MS einen so großen Output an hochwertigen Exklusives wie bei Sony.
Dass Menschen, da Dinge als unterhaltsam empfinden mag ja sein. Jedes mal wenn irgendwie ein neuer Film ala Transformers ins Kino kommt, hört man auch Menschen die sagen "aber irgendwie hat es Spaß gemacht" und "wenn man sein Hirn ausschaltet ist es unterhaltsam".
Vielleicht bin ich dahingehend ja abgestumpft, aber diese Gefühligkeit gibt mit original nichts. Dramaturgie, Menschen, Emotionen...das klingt halt wie irgendeine Telenovela oder sonst was das ich auf den Öffentlich Rechtlichen erwarten würde. Das brauch ich so schon nicht und schon gar nicht nochmal in spielbarer Form. Es mag sein, dass man Schicksale miterleben kann, aber wenn darüber hinaus nichts transportiert wird, frag ich mich ehrlich gesagt was ich damit zu tun hab und warum ich da Aufmerksamkeit spenden muss. Ich gönn es jedem der damit was anfangen kann, aber ich nehm da zum Beispiel keinen großartigen Unterhaltungswert draus mit.
Ich hab übrigens mit keinem Wort gesagt, dass Nintendo oder MS deutlich besseren Software-Output hätten. Es war auch nie die Rede von Hochwertigkeit. Was Hochwertigkeit in der Produktionsqualität angeht macht niemand Sony etwas vor, das ist wohl wahr. Ich find dann allerdings...
Leon-x schrieb am
CJHunter hat geschrieben: ?
15.06.2018 22:17
Wie bereits oben erwähnt, es gibt genug Kreativtät und ich sehe derzeit weder bei Nintendo noch bei MS einen so großen Output an hochwertigen Exklusives wie bei Sony.
Naja, wahnsinig hohen Output sehe ich bei Sony auch nicht. Nur Ankündigungen die über 3 E3 dann immer vorgeführt werden. Output heißt doch eher dass die Games auch im Regal stehen und nicht ohne ein Datum dann auf der nächsten E3 gezeigt werden.^^
Natürlich ist zumindest einige in der Pipline. Aber bis dahin bringen andere dann noch auch mal das ein oder andere Game. Bleibt halt nur Geschmacksache ob es jeweils gefällt.
Ich kann verstehen wenn einige Leute hier ein ähnliches Muster in den Games sehen. Einige Elemente schint schon gleich ausgerichtet.
Bei Sony Titel bin ich zumindest so dass ich sie häufig nur 1x durchzocke und dann für Monate ins Regal stelle wenn sie in 2 Wochen durch sind. Da habe ich sogar eher das Gefühl ich brauch den nächsten Titel als bei Games der Konkurrenz wo ich mit auch dank Koop und MP mit Freunden länger beschäftigen kann.
Der Wiedeespielwert ist bei mir persönlich nicht so hoch. Was aber auch zum Teil an der Ausrichtung Optik über Performance liegt. Ein Remastered mit 60fps hole ich mir dann schon eher wie bei TLoU und Nathan Drake Collection geschehen. Weil dann für mich das Gameplayerlebnis besser rüberkommt.
Jeder zockt halt anders und legt auch auf unterschiedliche Dinge mehr wert.
CJHunter schrieb am
Der Chris hat geschrieben: ?
15.06.2018 18:04
LP 90 hat geschrieben: ?
15.06.2018 17:41
Ich persönlich würde Nioh und Bloodborne nicht dazu zählen, da sie von Drittentwicklern stammen.
Und ja, vielleicht liegt es am Artdesign, das ähnelt sich bei vielen Sonyspielen schon ziemlich. Die sollten mehr Vertrauen in ihre Japan Leute setzen. Mehr kreatives wie Gravity Rush braucht Sony und definitv auch mal wieder was japanisches von Sony selbst.
Würde ich auch unbedingt so unterstreichen. Es ist ja auch nicht nur das Artdesign. Wie ich so die PK von Sony gucke, denk ich mir auch, dass da eigentlich mal Stimmungsaufheller beigelegt werden sollten. Alles ist immer dunkel, geht es immer um Menschen in Situationen der Verzweiflung in denen jegliche Moral über Bord geworfen wurde, um Betrug durch Freunde, Überlebenskampf, Tragik und es herrscht insgesamt eine erfrischende Grabesstimmung. Am Ende hab ich mich gefragt, ob irgendwann mal wieder etwas Spaß zurückkehren könnte...vielleicht. Ich mag Spaß in Videospielen. Ist nicht en vogue, aber ist etwas das ich aktuell, vor allem in größeren Produktionen, ziemlich vermisse. Selbst mit Ghost haben sie es geschafft das deutlich deprimierendere Pendant zu From Softwares Samurai-Spiel zu bringen, die ihrerseits jetzt auch nicht unbedingt für den puren Sonnenschein stehen.
Ich schätze diese Vorgehensweise ist aber auch dem geschuldet, dass man vor allem auch...
schrieb am