The Last Of Us 2 - E3-Vorschau, Action, PlayStation 4 - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Survival-Horror
Entwickler: Naughty Dog
Publisher: Sony
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Erweitertes Bewegungsrepertoire, bessere KI
Darüber hinaus lebt die Inszenierung von einer unglaublichen Dynamik, die auch von den nahtlosen Übergängen bei Animationsphasen getragen wird, durch die das Geschehen zudem realistisch und natürlich wirkt. Man kann auf dem Bildschirm regelrecht die Kräfte spüren, wenn Ellie zu Boden geschleudert wird oder ihren Körper schnell durch eine kleine Lücke schiebt. Neuerdings kann man sich nicht nur geduckt fortbewegen, sondern sogar über den Boden kriechen, um sich z.B. im niedrigen Gras oder unter Fahrzeugen zu verstecken. Entsprechend müssen auch neue Systeme für die KI implementiert werden, die bei ihrer Suche nach Ellie nicht nur verstärkt und mit präziseren Angaben untereinander kommuniziert, sondern auch die neuen Versteckmöglichkeiten berücksichtigt. Viele andere Mechaniken wie die Wahl der Waffen oder das Herstellen von Munition und anderen Gegenständen wirkt dagegen vertraut. Auch wenn bisher primär der Konflikt zwischen verschiedenen Fraktionen thematisiert wurde, stellen selbstverständlich auch die Infizierten weiterhin eine gefährliche Bedrohung dar. Keine große Überraschung: Cambier stellte in der Fragerunde bereits in Aussicht, dass man neben alten Bekannten wie dem Klicker auch auf neue Mutationen treffen wird.
 

AUSBLICK



Ich bin immer noch völlig baff von dem, was ich da bei der Präsentation von The Last of Us Part 2 zu sehen bekommen habe. Naughty Dog versteht es einmal mehr, nicht nur mit einer überragenden Technik zu begeistern, die sowohl den Schauplätzen mit ihrer beeindruckenden Darstellung der Vegetation, der glaubwürdigen Gestaltung sowie stimmungsvollen Beleuchtung als auch den detaillierten Figuren mit ihrer ausdrucksstarken Mimik Leben einhaucht. Es ist vor allem auch die Kunst der filmreifen Inszenierung in Kombination mit der hohen Dynamik und Ellies erweitertem Bewegungsrepertoire, die einen selbst als passiven Zuschauer umgehend ins Geschehen und in ihren Bann zieht. Bleibt zu hoffen, dass die starke Dramaturgie nicht nur zu Showzwecken durch Skripts zustande kam, sondern im fertigen Spiel ähnlich packende Situationen entstehen und für filmreife Spannung sorgen. Froh war ich, dass neben der exzessiven und schonungslos inszenierten Gewalt endlich auch wieder die emotionale Komponente der Spielerfahrung thematisiert wurde und unweigerlich an das Ende der großartigen Story-Erweiterung Left Behind aus dem ersten Teil erinnerte. Ganz klar: Für mich markiert The Last of Us Part 2 einen der Höhepunkte der E3 und ich kann es kaum erwarten, mehr von dieser Welt zwischen Hoffnung und Verzweiflung zu sehen.

Einschätzung: Fit4Hit

Vergleichbare Spiele

Kommentare

ChrisJumper schrieb am
Danilot hat geschrieben: ?
22.06.2018 08:00
Zur Einstimmung noch ein paar seltene Nahkampfmoves aus Teil eins - die meisten kannte ich nicht, krass:
https://youtu.be/0EXRDujHjTU
Kann ich mir gar nicht ansehen ohne das ich Nostalgie-Heim-Weh an Teil eins bekomme!
Verglichen mit dem ganzen The Walking Dead Zeug, hält das Spiel bei mir immer noch dir Krone, weil ich es wirklich glaubwürdig fand. Denke der zweite Teil wird mich vom Inhalt enttäuschen. Aber Optisch wahrscheinlich umhauen.
Mal schauen was passiert.
Danyo2014 hat geschrieben:Habe mir mal irgendwann aus Neugier die ersten Stunden in einem unkommentierten Walkthrough bei youtube mehr oder weniger einen Eindruck bezüglich TLoU gemacht und das Gameplay sah irgendwie nicht so überwältigend aus, wie ich es von einem Spiel, welches als Meilenstein gefeiert wird, erwarten würde. Die Cutscenes, Inzenierung usw. waren für ein Videospiel schon sehr gut, aber im Vergleich zu einem Film wiederum eher guter Durchschnitt.
Der Fehler liegt hier leider schon bei der Wahl des Mediums. Wenn du das bei einem Lets Play schaust erlebst du das micht selbst. Du nimmst dir keien Zeit die Gegend zu erkundigen, du selbst reagierst nicht auf die Sound-Effekte und so weiter. Bei Uncharted hast du halt mit der Gegner-Welle schon recht, wenn man das aber weiß dann ist das für mich nur noch ein Meschanisches "Muss ich kurz aushalten bis das Spiel weiter geht.".
LoU kann als Lets Play nicht funktionieren weil du dir selber keine Gedanken machst und auch keine Zeit hast über den Ursprung dieser Welt nachzudenken....
Danyo2014 schrieb am
Kenne zwar nur die Uncharted Reihe, aber spielerisch fand ich die Schießereien ziemlich öde und war immer froh wenn es weiterging. Für die Immersion war es auch störend, wenn man mal darüber nachdenkt wie viele Gegner man da im Spielverlauf so wegballert. Kann mich ehrlich gesagt nur grob an die Story der einzelnen Teile erinnern, aber gegen eine Volksarmee hat man da eher nicht gekämpft oder?
Habe mir mal irgendwann aus Neugier die ersten Stunden in einem unkommentierten Walkthrough bei youtube mehr oder weniger einen Eindruck bezüglich TLoU gemacht und das Gameplay sah irgendwie nicht so überwältigend aus, wie ich es von einem Spiel, welches als Meilenstein gefeiert wird, erwarten würde. Die Cutscenes, Inzenierung usw. waren für ein Videospiel schon sehr gut, aber im Vergleich zu einem Film wiederum eher guter Durchschnitt.
Da ich allerdings wie schon gesagt nur die Uncharted Reihe kenne und kein Spiel beurteile, welches ich nicht gespielt habe, bewerte ich das Spiel nicht. Das was ich mitbekommen habe haut mich halt nicht vom Hocker und schau mir dann lieber einen Film an. Errinert mich ein wenig an diese Sierra Adventures, Gabriel Knight 2 oder Phantasmogoria (das waren noch Zeiten^^), wo statt nem Reaktionstest, man zwischen den Cutscenes halt ein wenig "kombinieren" musste.
Mir machen im Single Player Bereich eher Strategiespiele Spaß (Crusader Kings2, Civ Reihe, Anno usw.) und habe im MP tausende Stunden mit CS (zeitweise auf "zu" hohem Niveau, täglich Training etc war mir die Sache nicht wert usw.), WoW/D2, Wc3/SC2 verschwendet. Das sind für mich Videospiele, wo das Gameplay im Vordergrund steht und Crusader Kings 2 z.B. braucht keine Inzenierung, weil diese für mich am intensivsten ist, wenn ich die Geschichte selber "schreibe". Da reicht dann auch ne triste Karte mit ein paar Portraits und unzähligen Menüs, der Rest ensteht im Kopf.
Und im Multiplayer geht es eigentlich eh ausschließlich um Gameplay. Bis man es in SC2 in die Dia...
Stormrider One schrieb am
Humor hast du doch an Uncharted genug oder Rachtet & clank ,Ihr schmeist woll gerne alles in ein kamin hier!!
Und was das Design kreativitet usw. angeht, frag ich mich was soll da zum meckern geben?! 8O !!
Ein Last of us (Was gamplay angeht) ist auch anders als ein God of war oder Detroit oder Infamous oder Horizon oder The Last Guardian , oder, oder..... ich weis echt nicht was ihr für erwartungen an gameplay habt ,aber gleich alles hir zu setzten als wäre alles der gleiche kost ,das ist einfach Blödsinn !!
Wie gesagt es ist okay wen man die spiele nicht mag dan ist das halt so ,aber mangelte Kreativität in Design usw. Sony spiele vor zu werfen das ist absurd ,allein schon God of War mit seine "Feste kamera" hat das erlebnes in eine andere Level gebracht das Gamaplay ist richtig wuchtig und die spiel Welt ist fantastisch gestaltet!!
Mit freundlichen Grüßen
Der Chris schrieb am
CJHunter hat geschrieben: ?
15.06.2018 22:17
Kann dir da zwar nicht ganz folgen, aber gerade die ganzen Story-Games haben einen enorm hohen Unterhaltungswert und wenn mich was unterhält, habe ich i.d.R. auch Spaß dabei:-)....Eine gewisse Dramaturgie, Emotionen, zwischenmenschliche Beziehungen etc. gehören halt auch irgendwo dazu....Wie bereits oben erwähnt, es gibt genug Kreativtät und ich sehe derzeit weder bei Nintendo noch bei MS einen so großen Output an hochwertigen Exklusives wie bei Sony.
Dass Menschen, da Dinge als unterhaltsam empfinden mag ja sein. Jedes mal wenn irgendwie ein neuer Film ala Transformers ins Kino kommt, hört man auch Menschen die sagen "aber irgendwie hat es Spaß gemacht" und "wenn man sein Hirn ausschaltet ist es unterhaltsam".
Vielleicht bin ich dahingehend ja abgestumpft, aber diese Gefühligkeit gibt mit original nichts. Dramaturgie, Menschen, Emotionen...das klingt halt wie irgendeine Telenovela oder sonst was das ich auf den Öffentlich Rechtlichen erwarten würde. Das brauch ich so schon nicht und schon gar nicht nochmal in spielbarer Form. Es mag sein, dass man Schicksale miterleben kann, aber wenn darüber hinaus nichts transportiert wird, frag ich mich ehrlich gesagt was ich damit zu tun hab und warum ich da Aufmerksamkeit spenden muss. Ich gönn es jedem der damit was anfangen kann, aber ich nehm da zum Beispiel keinen großartigen Unterhaltungswert draus mit.
Ich hab übrigens mit keinem Wort gesagt, dass Nintendo oder MS deutlich besseren Software-Output hätten. Es war auch nie die Rede von Hochwertigkeit. Was Hochwertigkeit in der Produktionsqualität angeht macht niemand Sony etwas vor, das ist wohl wahr. Ich find dann allerdings...
schrieb am