Kingdom Hearts HD 2.8 Final Chapter Prologue - Vorschau, Rollenspiel, PlayStation 4 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Kingdom Hearts HD 2.8 Final Chapter Prologue (Rollenspiel) von Square Enix
Die letzten Mosaik-Teile
Während die Fans weiterhin sehnsüchtig auf Kingdom Hearts 3 warten, nutzt Square Enix die Gunst der Stunde: Man veröffentlicht mit Kingdom Hearts HD 2.8 Final Chapter Prologue nicht nur eine aufbereitete Umsetzung des bislang nur auf 3DS erschienenen Dream Drop Distance, sondern gibt mit der Episode 0.2 einen kleinen Ausblick auf den neuen Teil. Wir waren bei Square Enix und haben eine Vorabversion gespielt.

Von 3D zu HD

Die bisherigen Umsetzungen der Kingdom-Hearts-Reihe, die im Laufe der letzten Jahre als HD 1.5 ReMIX sowie HD 2.5 ReMIX erschienen, konnten auf der PS3 einen guten bis sehr guten Eindruck hinterlassen. Alle wesentlichen Episoden der facettenreichen Geschichte um die Herzlosen, die in zahlreiche Disney-Universen einfallen, auf der einen, dazu die ominöse Organisation XIII sowie die Helden Sora und Riku auf der anderen Seite wurden gebündelt und gaben ein stimmiges Gesamtbild ab. Zwar wurden von den DS-Versionen nur die Videosequenzen angeboten, doch das konnte den Spaß nicht ernsthaft gefährden. Und noch bevor die beiden ReMIX-Sammlungen vereint für die PlayStation 4 erscheinen, wird mit Kingdom Hearts HD 2.8 Final Chapter Prologue das letzte verbleibende noch nicht umgesetzte Spiel der Hauptserie in die HD-Ära transportiert.

In Dream Drop Distance spielen nicht nur bekannte Helden und Disney-Figuren eine Rolle. Auch die Stars aus The World Ends With You bekommen einen Gastauftritt.
In Dream Drop Distance spielen nicht nur bekannte Helden und Disney-Figuren eine Rolle. Auch die Stars aus The World Ends With You bekommen einen Gastauftritt.
Allerdings wirft die Umsetzung bei mir nach drei gespielten Abschnitten vor allem eine Frage auf: Wenn es möglich ist, mit Dream Drop Distance einen ursprünglich exklusiv auf einem Nintendo-System erschienen Titel spielmechanisch umzusetzen, wieso wurden dann in den ersten ReMIXes die DS-Titel Re:coded sowie 358/2 Days nur als Videosequenzen recycelt? Das größere Problem ist allerdings der Sprung von einem mobilen 3D-Titel auf den großen HD-Fernseher. Schon die PSP-Umsetzungen der bisherigen Sammlungen konnten visuell nur eingeschränkt überzeugen und blieben hinter den Konvertierungen von Kingdom Hearts 1 und 2 zurück. Dass ein mehr als vier Jahre alter Mobiltitel in Hochauflösung seine Probleme hat, ist daher keine Überraschung. Auf 3DS seinerzeit einer der besser aussehenden Titel, wirken einige der kargen Kulissen mit ihren teils kantigen Umgebungen auf der PS4 deplatziert – auch wenn man hinsichtlich der Effekte etwas zugelegt hat und die technische Umsetzung unter dem Strich sehr sauber ist. Doch die Ursprünge des technisch maßlos unterlegenen Systems sind stets spürbar.

2.8 + 0.2 = 3?


Auf dem Tron-Raster ist man u.a. mit einem Lichtrad unterwegs.
Auf dem Tron-Raster ist man u.a. mit einem Lichtrad unterwegs.
Spielerisch und inhaltlich hingegen ist Dream Drop Distance immer noch große Klasse. Die Kämpfe sind kurzweilig, die Umgebungsrätsel gut eingebunden. Die gelegentlichen auf 3D abgestimmten Abschnitte, in denen man durch einen Korridor fällt, während man Bonusringe durchfliegt, funktionieren ebenfalls - auch wenn man hier natürlich auf die auf dem 3DS mögliche dreidimensionale Darstellung verzichten muss. Die typische Verknüpfung von zahlreichen Disney-Universen wie z.B. Der Glöckner von Notre Dame, Pinocchio, Fantasy oder Tron sorgt für das bekannt stimmungsvolle Spielgefühl, das die Serie seit nunmehr 15 Jahren auszeichnet. Und dass Dream Drop Distance erzählerisch einiges auf dem Kasten hat und mit der Fortführung der Geschichte um Sora so nah an einem echten dritten Teil war, wie es möglich schien bzw. als Überleitung zur Fortsetzung einen sehr guten Job macht, hatte ich bereits im ursprünglichen Test der 3DS-Version erwähnt.

Interessanterweise bleibt es dabei, dass die HD-Versionen der Action-Rollenspiele als Pakete mit je drei Elementen ausgeliefert werden. Da allerdings die Hauptserie vorerst mit Dream Drop Distance
Die Episode 0.2: Birth by Sleep dient als Einstimmung auf Kingdom Hearts 3 und spielt in einer zerstören Cinderella-Welt.
Die Episode 0.2: Birth by Sleep dient als Einstimmung auf Kingdom Hearts 3 und spielt in einer zerstören Cinderella-Welt.
beendet wurde und alle anderen Spiele schon hochaufgelöst bzw. als Video-Kompendium veröffentlicht wurden, greift man hier ein wenig in die Trickkiste. Mit Kingdom Hearts χ (chi) Back Cover wartet ein neues Kapitel, das als einstündiges Video ein neues Licht auf bestimmte Ereignisse werfen möchte. Und mit der Episode 0.2: Birth By Sleep – A Fragmentary Passage gibt Square Enix einen Ausblick auf Kingdom Hearts 3. Erzählerisch schließt man hier direkt an Dream Drop Distance an, verbindet dies aber mit dem geheimen Ende des Birth by Sleep Final Mix. Auch hier bleibt sich Square Enix insofern treu, als die Zeitlinien der Serie nicht ganz einfach nachzuvollziehen sind – was sich auch in der ganz eigenen Arithmetik äußert: Director Tetsuya Nomura meinte dazu, dass man den 3DS-Titel als Nummer 2.6 in der Serie betrachtet, da es an die Ereignisse in HD 2.5 Remix anschließt, während Birth by Sleep quasi 0.1 ist – was wiederum dazu führt, dass A Fragmentary Passage 0.2 ist. Und 2.6 plus 0.2 entspricht 2.8. Verwirrend, nicht wahr? Viel wichtiger ist jedoch, dass 0.2 bereits mit der aktuellen Unreal-Technologie dargestellt wird, die auch in Teil 3 zum Einsatz kommt. In der Rolle von Aqua darf man eine zerstörte Cinderella-Welt durchqueren, muss dort gegen Standard-Gegner und einen Boss kämpfen, bis man schließlich im bekannten Schloss ist. Sehr schön: Die Kämpfe gehen locker von der Hand, während die Kulisse einen viel versprechenden Blick in die Kingdom-Hearts-Zukunft offenbart.
 

AUSBLICK



Square Enix verwirrt weiterhin mit seiner Kingdom-Hearts-Zeitlinie und den verschiedenen Story-Strängen, die teils immer noch nicht zusammengeführt werden. Doch mit dem Remaster des ursprünglich auf 3DS veröffentlichten Dream Drop Distance, einem neuen einstündigen Video aus der Prolog-Ära χ (chi) sowie einem kurzen spielbaren Ausblick auf Teil 3 hat man erneut ein interessantes Paket geschnürt. Zusammen mit dem im März erscheinenden Bündel, das die 1.5- sowie 2.5-HD- ReMIX-Versionen vereint, hat man nur auf der PS4 das umfassende Kingdom-Hearts-Erlebnis. Man muss sich allerdings bewusst sein, dass die Umsetzung des vier Jahre alten mobilen Action-Rollenspiels technisch weit davon entfernt ist, zeitgemäß zu sein - ganz im Gegenteil zu Episode 0.2: Dank aktueller Unreal-Technologie gewährt der einige erzählerische Fäden verbindende Ausflug in eine zerstörte Cinderella-Welt einen hoch interessanten sowie visuell stimmungsvollen Ausblick in die Zukunft der Serie.
 
Einschätzung: gut


Vergleichbare Spiele

Kommentare

Mr_v_der_Muehle schrieb am
Moinsen! :)
Auf meinem GBA habe ich mal Chain of Memories gespielt und fand es eigentlich ziemlich gut. Als quasi Neueinsteiger sollte ich jetzt aber auf 1,5 und 2,5 HD REremix warten, damit anfangen und anschließend 2,8 Final Chapter Prologue zocken, oder? Bis auf Coded und irgendeinen anderen Teil, von denen jeweils Cutszenes dabei sein sollen, hätte ich ja dann quasi die komplette Serie da?
Rooster schrieb am
da hat aber jemand seine hausaufgaben gemacht! bringt etwas licht ins dunkel... auch wenn mir persönlich die geschichte von KH wohl immer etwas zu verquarzt sein wird.
Shamisaly schrieb am
magandi hat geschrieben:chain of memories würde ich nicht überspringen. einfach weil es ein sehr gutes spiel ist. days und coded sind aber grauenhafte spiele und fast egal für die story. durch den days film kann man sich für xions story durchquälen aber coded ist vollkommen überflüssig.

Lol, erstmal days ist überhaupt nicht überflüssig. Man erfährt viel über die HG von Roxas/Axel/Xion und meiner Meinung nach verliert das Spiel auch einiges an Story in den remake Cutscenes auf der Ps3. (Die Szene als Xigbar auf Xion in Halloweentown trifft, statt sie aber Ventus sieht, fehlt komplett.) Und man muss sich hierbei dann wirklich durch den "Kurzfilm" quälen da das Gameplay ja total fehlt und es einem vorkommt als würden sie den ganzen Tag auf dem Turm sitzen und Eis essen... ist verständlich dass man dies dann nicht so toll findet...
Und sooo schlimm war das spiel jetzt auch nicht. Gameplay war ok, nur wurde es irgendwann monoton.
Also IMO kann man sich den Film ruhig angucken, zu empfehlen wäre aber eher das Spiel für den DS das tausend mal besser ist und einem die Charaktere viel besser rüberbringt.
Bei Coded reicht es wenn man die Cutscenes in 2.5 anschaut.
Meiner Meinung nach sind Coded und CoM die schlechteren Spiele (Ich mag das Gameplay in CoM überhaupt nicht, Story hingegen schon.).
----
Was DDD angeht, so wurde KH dadurch zwar wirklich um einiges komplizierter, sodass man sich mehr damit auseinandersetzen muss, bis man die Story versteht. Aber hierzu auch allgemein -> Wer die Berichte in Kingdom Hearts (evlt. auch die Ultimanias von Nomura) nicht liest, bleibt am Ende mit vielen Fragen stehen. Das ist einfach ein großes Problem bei dieser Spielereihe... wird aber mit KH3 hoffentlich wieder besser und einige Fragen die noch nicht beantwortet sind, hoffentlich auch endlich beantwortet.
Edit:
VincentValentine hat...
Alandarkworld schrieb am
DitDit hat geschrieben:Spielen sollte man sie aber wirklich. Alle Teile sind gut.

Sorry da kann ich nicht ganz mitgehen... Alle Hauptteile waren hervorragend. Von BBS war ich äußerst positiv überrascht und selbst Days fand ich dank dem innovativen Upgrade-System ganz gut. DDD wäre sehr gut gewesen wenn da nicht diese nervigen, unnötigen und noch dazu lieblosen (Copy-Paste von generischen Gegnern mit anderer Textur... yay!) Plüschmonster ständig im Weg gewesen wären. Ich liebe Pokemon und Digimon, aber was sich die Designer von DDD da gedacht haben, ist mir schleierhaft. Ich hab versucht sie so gut es ging zu ignorieren, aber da der Figuren-Fortschritt zum Teil daran geknüpft ist... naja. Aber immerhin war es abgesehen davon ein gutes Game, nur mit den Begleiter-Streichelmonstern hat man es im "Niedlichkeits-Faktor" für mich persönlich übertrieben.
Re:Coded war im Gameplay einigermaßen ok aber letztendlich fühlt es sich wie ein Filler an, weil in der Story halt mal gar nix passiert was nach dem Ende noch irgendwie relevant wäre.
Aber der eigentliche Tiefpunkt der Serie war für mich Chain of Memories, sowohl in der Original-Variante am GBA (mein Gott, bin ich alt...) als auch in der Neuauflage in KH1.5. Das Karten-Kampfsystem ist einfach nur komplett Banane, und das sage ich als langjähriger YuGiOh- und Magic-Spieler. Auch das Map-Design war zum Davonlaufen, die waren durch die Bank langweilig und dieses eigenartige "Raum-Karten"-System hat's nicht besser gemacht... Es würde mich aus storytechnischer Sicht wirklich interessieren was da genau passiert ist aber ich konnte mich bis heute nicht dazu überwinden es zu spielen, etwas in mir sträubt sich da dagegen :Blauesauge: Vielleicht klappts ja 2017...
DitDit schrieb am
Tugy hat geschrieben:
Ich würde CoM und 3D nicht als "spin off" bezeichnen. Vorallem 3D ist ein Hauptteil, denn Spin-offs sind eher Sachen die, die Story ergänzen aber nicht hauptbestandteil sind wie coded oder mehr oder weniger Days.
CoM kann man anhand von Kh2 Intro mehr oder weniger verstehen ja, aber 3D ist wieder ein komplett anderes Kaliber.
Die Reihenfolge passt, nur ist es wichtig für alle die Days spielen es unbedingt nach(!) Kh2 zu spielen.
Zum Schwierigkeitsgrad, naja für anfänger ist Kh am anfang bestimmt schwer. Aber wie gesagt KH2:FM ist gegen Ende nicht viel leichter siehe König der Löwen oder gar der gute alte Mini-boss im letzten Level der schlimmer ist als der Endboss.
Und von den optionalen Sachen sind eh schwer.

Ja Storytechnisch gehen die Teile nahtlos ineinander über. Spin Offs waren die Teile für mich damals weil sie einen eigenen Namen hatten, nicht die Nummerierung der Hauptreihe fortgesetzt haben, auf anderen Konsolen (bzw Handhelds) erschienen sind und auch ganz anderes Gameplay hatten (vor allem das Original COM)
Spielen sollte man sie aber wirklich. Alle Teile sind gut.
Ich finde man hat viele Fragezeichen wenn man CoM nicht gespielt hat beim Spielen von Teil 2. Gerade was Namine, Roxxas und Dizz z.b angeht.
Bei den Bossen muss man nur die Schwachstellen kennen :wink:
Versuch mal gegen den Boss Guard zu benutzen :D Damit tötet er sich schon fast selber
schrieb am

Facebook

Google+