Uncharted: The Lost Legacy - Vorschau, Action, PlayStation 4 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Uncharted: The Lost Legacy (Action) von Sony
Abenteuerreise nach Indien
Action-Adventure
Entwickler: Naughty Dog
Publisher: Sony
Release:
23.08.2017
Spielinfo Bilder Videos

Nathan Drake befindet sich zwar mittlerweile im Ruhestand, doch bei Naughty Dog ist man noch nicht bereit, das Kapitel Uncharted endgültig zu schließen. Deshalb tritt in der eigenständigen Erweiterung Lost Legacy jetzt Chloe Frazer in die großen Fußstapfen des Abenteurers, um in Indien ein wertvolles Artefakt zu finden. Wir haben sie begleitet...



Zurück in Madagaskar... irgendwie

In dem gespielten Abschnitt wurden umgehend Erinnerungen an den Abstecher nach Madagaskar in Uncharted 4 wach: Wieder sitze ich hinter dem Steuer eines Jeeps inklusive Seilwinde und wieder lädt das wunderschöne Areal mit seinen idyllischen Wasserfällen, dem unwegsamen Gelände sowie mehr oder weniger versteckten Ruinen zum Erkunden ein. Nach einem Blick auf die Karte führt mich der Weg zunächst zu einem großen Turm, der bereits aus der Entfernung gut sichtbar innerhalb der Landschaft heraussticht. Ihn soll ich erklimmen, um mir von oben einen besseren Überblick zu verschaffen, wo sich meine drei Hauptziele befinden.

Chloe Frazer macht auch in der Hauptrolle eine gute Figur.
Chloe Frazer macht auch in der Hauptrolle eine gute Figur.

Dabei wird schnell deutlich, dass Chloe über das gleiche Repertoire verfügt wie ihr Ex-Lover: Das Hochklettern an der Fassade ist ein Kinderspiel, sobald man den Startpunkt gefunden hat. Locker kraxelt man nach oben oder wagt einen Sprung zur nächsten Kante. Bei größeren Entfernungen wird dagegen einmal mehr der Greifhaken ausgepackt, mit dem man sich wie Indiana Jones zum Ziel schwingt. Auch in Auseinandersetzungen steht die attraktive Diebin dem bisherigen Helden der Reihe in nichts nach: Genau wie Nathan ballert sie sich mit dem bewährten Arsenal aus Pistolen, Gewehren und Granaten den Weg frei, teilt im großartig animierten Handgemenge genauso kraftvoll aus oder wählt den subtileren Schleichweg und versteckt sich im hohen Gras oder hinter der Deckung, bevor sie die bösen Buben nacheinander mit Würgeangriffen von hinten oder einem Sprung von oben ausschaltet. Ja: Das Spielen mit Chloe fühlt sich tatsächlich genauso an wie mit Drake! Das ist sicher nicht schlecht, aber manchmal hätte ich mir noch die eine oder andere Anpassung an der Mechanik gewünscht. Vielleicht eine schwindende Ausdauer beim Klettern? Oder Möglichkeiten, Gegner gezielt abzulenken, um den Stealth-Aspekt zu stärken? So wird dagegen der Eindruck erweckt, dass es sich die Entwickler mit diesem Copy&Paste vielleicht etwas zu einfach gemacht haben.

Eine gute Mischung

Die wunderschöne Landschaft bietet viel fürs Auge.
Die wunderschöne Landschaft bietet viel fürs Auge.

Die Mischung aus Erkundung, Action, kleinen Rätseln und Geschicklichkeitseinlagen ist in dem gezeigten Abschnitt trotzdem äußerst gelungen: Kaum hat man die Ziele erspäht, werden ihre Standorte automatisch von Chloe auf der Karte markiert. Trotzdem ist es nicht immer einfach, bei all den Hindernissen und versteckten Passagen auf Anhieb den richtigen Weg zu finden. Allerdings lohnt es sich ohnehin, sich auch abseits der Hauptpfade umzusehen. Ich habe z.B. eher zufällig eine Ruine entdeckt, die von Affen bevölkert war und interessante Fundstücke offenbarte. Auch findet man zwischendurch verschlossene Kisten, die man mit einer neuen Dietrich-Mechanik im Stil von Splinter Cell und damit dem richtigen Gefühl für die Controller-Vibrationen bei Drehen der Analogsticks aufbrechen kann.

Ob die Partnerschaft zwischen Chloe und Nadine wirklich gut geht?
Ob die Partnerschaft zwischen Chloe und Nadine wirklich gut geht?

Die eingestreuten Rätsel beanspruchen die grauen Zellen zwar nicht besonders stark, sind aber trotzdem wieder eine Bereicherung für den Spielverlauf. Schön z.B. der Moment, wenn man im Stil von Hitman GO die richtige Reihenfolge beim Sprung über Säulen beachten muss, um nicht von der mächtigen Statue im Hintergrund erwischt zu werden, die bei jeder dritten Landung ihren tödlichen Hammer schwingt. Klar auch, dass die Seilwinde nicht umsonst am Jeep montiert wurde: Mit ihr zieht man nicht nur das Fahrzeug an matschigen Steigungen herauf, sondern reißt z.B. auch Türen ein. An anderer Stelle muss man dagegen mehrere Ebenen einer Scheibe richtig ausrichten, um den darunterliegenden Schalter betätigen zu können. Zuvor war man bereits damit beschäftigt, die im Areal verstreuten Schlüsselkonstruktionen aufzuspüren und zu aktivieren, um ein massives Schloss zu öffnen. Dabei greift einem sogar die KI-Begleiterin Nadine Ross, bekannt aus Uncharted 4, automatisch unter die Arme, falls man Probleme hat, die Fundstellen zwischen all den Gräsern und Gemäuern selbst zu finden. Im Kampf hätte ich mir allerdings etwas mehr Unterstützung der ehemaligen Söldner-Kommandantin erhofft, die mir in den knackigen Auseinandersetzungen oft zu passiv agiert. Bereits auf der mittleren Stufe haben es die Gefechte in sich, denn neben dem üblichen Banditen-Kanonenfutter machen schwer gepanzerten Shotgun-Typen und Scharfschützen das (Über-)Leben schwer. Gleichzeitig wird dadurch aber ein willkommener Anreiz geschaffen, den Schleichweg gegenüber der Rambo-Methode zu bevorzugen. Wie gewohnt lassen sich Gegner in Sichtweite markieren, so dass man ihre Routen und Positionen verfolgen kann. Leider fällt hinsichtlich des Designs auf, dass man sich bei den bösen Buben vornehmlich an den Vorlagen aus Uncharted 4 bedient – Überraschungen sollte man also nicht unbedingt erwarten.


Kommentare

superboss schrieb am
hatte es mir auch vorbestellt, da ich mit dem Hauptspiel durchaus Spaß hatte. Gute Charaktere und Inszenierung, nette Schauplätze und gutes TP Gameplay waren die Stärken.......mal schauen wie das addon wird und ob ich dann wirklich Bedarf auf mehr davon hab.
EllieJoel schrieb am
Naja will mich ja eigentlich nicht einmischen hier aber der vergleich mit Tomb Raider und Uncharted 4 naja da kann man auch Kreisklasse und Champions League vergleichen das geht nicht Tomb Raider ist in allen belangen das schwächere Spiel und wirkt teilweise nur wie ne Müde Kopie die halb offenen Welten mit Icons Abgrasen ala AC setzt dem noch die Krone auf klar kann auch mal ganz unterhaltsam sein aber Uncharted 4 spielt numal in einer ganz anderen Liga. Schlecht bei Tomb Raider finde ich auch die Passagen wo man einen auf Uncharted macht mit Action Scripts die dann leider wirken wie gewollt aber nicht gekonnt im Arbeitszeugnis würde stehen war immer stehts bemüht.
Rabidgames schrieb am
Uncharted 4 war auch für mich der erste Teil, der wirklich geklickt hat.
2 habe ich durchgespielt, aber ich fand es öde. Generisches klettern, generisches ballern, und nur ein- oder zweimal beides vermischt. Dazu dann ein Endgegner, der aus dem Nichts übernatürliche Fähigkeiten hatte, nur damit er schwer ist. 3 war dann noch öder, auch weil mir die arg oberflächlichen Pseudo-Actionhelden-Dialoge gewaltig auf den Sack gingen.
4 macht da dank der unterschiedlichen Level und viel mehr ruhigen Momenten für mich zumindest alles besser. Auch die Charaktere wirken etwas tiefgründiger. Manko ist nach wie vor aber das Popcorn-Gameplay und halt, dass man erkunden kann, aber nichts findet, das im Spiel nützlich ist. Ach ja, der QTE-Wahn beim Endgegner hat mich auch viele Nerven gekostet, das war gar nix.
Aber ich freue mich schon auf das Add-on, und ich hoffe auf offenere Level.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.