Milestones - Brettspiel-Test, Brettspiel, Spielkultur - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Milestones (Brettspiel) von Eggertspiele/ Pegasus Spiele
Wettstreit der Bauherren
Aufbaustrategie
Entwickler: Ralf zur Linde; Stefan Dorra
Publisher: Eggertspiele/ Pegasus Spiele
Release:
10.07.2012
Spielinfo Bilder Videos
Verflixt, welchen Handwerker decke ich jetzt zu? Eigentlich brauche ich Stein, Holz, Sand, Getreide und Münzen! Und wieso kann ich von den Rohstoffen nicht mal zehn, zwanzig Stück horten? Weil Milestones der Gier des Aufbauspielers einen kreativen Riegel vorschiebt. In diesem dynamischen Brettspiel von Pegasus muss man innerhalb einer Runde das Beste aus seinen Möglichkeiten machen. Wer ist der effizienteste Bauherr?

Mittelalterliche Bauherren

Milestones ist für zwei bis vier Spieler geeignet. Es ist im Juli 2012 bei Pegasus Spiele erschienen und kostet knapp 30 Euro.
Milestones ist für zwei bis vier Spieler geeignet. Es ist im Juli 2012 bei Pegasus Spiele erschienen und kostet knapp 30 Euro.
Auf den ersten Blick ist Milestones ein typisch deutsches Brettspiel: Wie oft musste man schon im Mittelalter etwas aufbauen? Mit Stein, Sand & Co haushalten? Aber das einheimische Faible für die Zeit der Ritter und Burgen sorgt in diesem Fall nicht für ein langatmiges, sondern ein angenehm rasantes Spielgefühl. Ziel ist es, als Erster einen bestimmten Wert auf der Siegpunkteleiste zu erreichen – das variiert natürlich je nachdem, ob man zu zweit, zu dritt oder zu viert loslegt.

Wieso rasant? Weil man in jeder Runde zwei Züge zur Verfügung hat, die man beliebig verteilen kann. Man darf z.B. Rohstoffe sammeln, Gebäude errichten oder Dinge eintauschen, wenn man mit seiner Figur im Uhrzeigersinn über das Aktionstableau zieht – man kann also neben dem Ernten vieles auf einmal erledigen: Straßen, Häuser, Marktplätze bauen oder ihnen Mehlsäcke liefern. Auf der sukzessiv zu erforschenden Karte sind die Punkte für die jeweilige Aktion als Meilensteine erkennbar.

Die effiziente Beschränkung

So weit, so bekannt.  Es gibt aber einige interessante Kniffe: Man muss z.B. zwischen seinen Zügen an der Burg anhalten, um Waren sowie Münzen auf drei zu reduzieren sowie einen angesiedelten Handwerker abzudecken – das geschieht mit Plättchen, die freie Felder zeigen. Aber auf wen kann man schon verzichten, wenn man jeden Rohstoff irgendwie für ein Gebäude braucht? Kompensiert wird diese Verlustangst durch die Aussicht auf neue Handwerker: Fünf zufällig gezogene Kärtchen liegen aus, so dass man für zwei Münzen wieder neue Fleißarbeiter ansiedeln kann.

Der besondere Kniff: Man muss vorhandene Handwerker irgendwann abdecken. Aber welche nur?
Der besondere Kniff: Man muss vorhandene Handwerker irgendwann abdecken, bis sie sich stapeln. Aber welche nur? Außerdem gilt es ihre numerische Reihenfolge für einen Münzbonus zu beachten.
Nicht nur diese Pflicht zur Reduzierung und Abdeckung ist interessant, hinzu kommen die kleinen Kniffe der Spielmechanik: Man bekommt z.B. mehr Rohstoffe, wenn man in einem Zug auf einem Handwerkerfeld stoppt, vor dem sich weitere derselben Sorte befinden. Wer also drei Münzpräger hintereinander angesiedelt hat, bekommt satte drei Münzen, wenn er beim letzten anhält – sehr schön. Aber hat man die Handwerker auch in der richtigen Reihenfolge ausgelegt? Denn dann bekäme man im Handelshaus noch eine Münze obendrauf! 

Was gibt es zu meckern?

Nicht viel! Es gibt einiges zu tüfteln und zu überlegen, vor allem zu viert kommt es aufgrund des Platzmangels sowie der wenigen Handwerker zu einem hitzigen Wettstreit. Als Vielspieler hat man Milestones allerdings relativ schnell durchschaut. Die Freude über die clevere Zug- & Abdeckmechanik bei den Aktionen wird vom etwas beliebig wirkenden Kartenteil gedämpft. Mehr Spieltiefe hätte man evtl. schaffen können, wenn man das Gelände mit all seinen Meilensteinen kompetitiver oder gar modular integriert hätte: Eigentlich geht es auf freiem Feld nur darum, als Erster die höchsten Punktwerte zu bebauen bzw. zu erreichen. Auch das sorgt für einen fiesen Wettlauf, aber man muss sich kaum geostrategische Gedanken machen, denn jeder Bauherr kann jede Straße und jedes Feld nutzen; es gibt also keine Farben, die evtl. eigene Gebiete oder Ansprüche abgesteckt hätten. Der Spielplan ist angenehm groß, die Plättchen und Karten wurden von Klemens
In der Box: Spielplan, 4 Aktionstableaus, 4 Spielfiguren, 4 Markierungssteine, 35 Arbeiterplättchen, 20 Abdeckplättchen, 20 Münzen, 48 Güterwürfel, 48 Straßenstücke, 24 Meilensteine, 12 Marktplätze, 12 Häuser, 12 Mehlsackplättchen, 15 Bonusplättchen, Spielanleitung.
In der Box: Spielplan, 4 Aktionstableaus, 4 Spielfiguren, 4 Markierungssteine, 35 Arbeiterplättchen, 20 Abdeckplättchen, 20 Münzen, 48 Güterwürfel, 48 Straßenstücke, 24 Meilensteine, 12 Marktplätze, 12 Häuser, 12 Mehlsackplättchen, 15 Bonusplättchen, Spielanleitung.
Franz ansehnlich illustriert, aber man hätte die Aktionstableaus stabiler gestalten müssen. Dafür, dass man ständig auf ihnen baut und zieht, sind sie zu leicht zu verbiegen.

Ausblick

Milestones ist ein kurzweiliges Aufbauspiel, das sich für eine schnelle Partie eignet - ideal auch als Familienspiel mit Kindern. Es kommt zwar nicht an die strategische Tiefe eines Village, Le Havre oder gar Agricola heran, aber der Wettstreit um Siegpunkte lebt zum einen von seinem dynamischen Rohstoffkonzept: Hier muss ich jede Runde eine vorhandene Quelle schließen und Überschüsse abgeben. Aber welche bloß? Dieser Zwang zur effizienten Beschränkung sorgt im Zusammenspiel mit der Bebauung des Geländes für einige taktische Möglichkeiten. Auch zu zweit sorgt das Spiel von Ralf zur Linde (Medina, Amazones) und Stefan Dorra (Pushy, Finca) aufgrund des knappen Kopf-an-Kopf-Rennens für Unterhaltung; richtig spannend wird es allerdings erst zu viert.

Für alle, die eine Wertung vermissen: Wir werden hier nur unsere Highlights vorstellen. Natürlich gibt es auch in der Brettspielwelt einen bunten Mainstream und billigen Murks, aber wir wollen euch alle zwei Wochen kreative Geheimtipps und ungewöhnliche Spieleperlen empfehlen, die man vielleicht nicht in jedem Kaufhaus findet.

Weitere Brettspieltests im Archiv!

Kommentare

Calewin schrieb am
Hat ein paar Tage auf Dem Buckel, ja.
Aber mal eine Frage oder besser gesagt Bitte an 4P : wie wärs mal mit einem Test zu "Thunderstone" oder relativ neu "Nightfall"....die vermisse ich hier bitterlich, von Dominion will ich erst gar nicht reden.
RGB schrieb am
Ist das Spiel nicht schon uralt?
AngryDwarf schrieb am
Ich freu mich immer wieder über die Brettspiel-Tipps hier. Sehr schöner Service. Auch, wenn es nichts mit Milestones zu tun hat (das tendenziell nicht "meine Art Spiel" ist): Wie wäre es mal mit Vorstellungen von Blood Bowl Team Manager und King of Tokyo. Beide Spiele sind bei uns - neben Pandemie und Ringkrieg - gerade stark im Spielbetrieb.
schrieb am

Facebook

Google+