The Amiga Works - Special, Sonstiges, Spielkultur - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


The Amiga Works (Sonstiges) von Allister Brimble
Allister Brimble lässt die 16-Bit-Ära wiederauferstehen.
Sonstiges
Entwickler: Allister Brimble
Publisher: -
Release:
2013
Spielinfo Bilder Videos

In der 16-Bit-Ära war der Amiga ein echtes Soundwunder. Soundchip „Paula“ gab Samples derart klar wieder, dass ich meinen Heimcomputer sofort an die Stereoanlage geklemmt habe: Ab ins Soundtrack-Menü, aufdrehen, genießen! Neben Hülsbeck-Melodien war ich regelrecht süchtig nach den aufgekratzten Techno-Tracks von Allister Brimble, der kürzlich eine Remix-Compilation veröffentlicht hat.



Das Beste von der „Freundin“

Die mit Kickstarter-Hilfe veröffentlichte Compilation enthält die beliebtesten Stücke von Brimbles Amiga-Ära - aus Alien Breed, Project X oder Superfrog, neu eingespielt mit aktuellen Synthesizern. Sogar schwache Prügelspiele wie Full Contact wurden durch Allisters Musik zu etwas besonderem. Den technoiden Titeltrack zum Street-Fighter-Konkurrenten Body Blows würde ich noch heute in DJ-Mixes zwischen The Prodigy, Altern-8 & Co. einbauen, wenn – ja wenn der Sound nicht so kratzig wäre. So gut der Amiga in Computermaßstäben auch klang – im Vergleich zu professionellen Stücken auf Vinyl oder CD fehlen einfach Druck, Dynamik und vor allem ein sauberer Klang. Genau dieses Problem könnte die Neuauflage beseitigen: Endlich kommen die Klassiker richtig zur Geltung, endlich gibt es seine Tracks in glasklarer mixbarer Form!

Das dachte ich zumindest, denn in der Praxis hat Brimble die Remixes der harten Stücke in den Sand gesetzt. Bleiben wir beim Beispiel Body Blows bzw. dem Update Body Blows Galactic. Kaum ein Spiel fängt den legendären 92er Hardcore-Sound aus England so gut ein wie dieses Intro: Alarm-Sirenen, euphorische Melodien im Synkopen-Rhythmus begleitet von nervösen Stabs - abgeschmeckt mit kurzen Sprachfetzen aus House-Klassikern. Wenn man die Augen schließt, sieht man förmlich, wie neonbunte Raver in einer alten Lagerhalle die Knicklichter rotieren lassen.

Extraportion Weichspüler


Tekno ist auf dieser Compilation der klare Verlierer.
Tekno ist auf dieser Compilation der klare Verlierer.
Und der Remix? Ihm wurde sämtliche Energie des Originals entzogen. Weichgespült, glattgebügelt und mit faden Synthie-Sounds versehen, damit auch ja kein Technophobiker von schrillen Tönen abgeschreckt wird. An die Stelle von futuristischen Soundeffekten und jaulenden Rave-Synthesizern treten gefällig flächige Harmonien. Seinen traurigen Tiefpunkt erreicht das Stück bei einem Break in der Mitte. Der raue Hoover-Sound des Originals erinnerte an Maurice Engelens aufpeitschendes Mortal-Kombat-Thema und verlieh dem Stück noch einmal neue Energie.

In der Neuauflage wird die Melodie dagegen von einem schrecklich dünnen, hohen Piepston gespielt. Warum nur, Allister, warum? Warum schleifst du bei deinen Klassikern ausgerechnet die charakteristischen Ecken und Kanten ab? Sogar meine Gitarrenmusik hörenden Mitschüler mochten deine Tracks dafür: „Body Blows? Das ist doch dieser öde Street-Fighter-Klon. Aber die Techno-Musik ist echt super!“ Beim Thema zum Shoot-em-up Project X setzt sich das Trauerspiel fort: Der einst energetische Klassiker wurde mit einer viel zu seichten Instrumentenwahl verwässert. Mit Full Contact leidet sogar ein ruhiges Panflöten-Stück: Das Original war beinahe schon ein meditatives Erlebnis – stimmungsvoll
Verfügbarkeit
Von der limitierten CD-Auflage (1000 Stück, wahlweise mit USB-Stick) sind auf der offiziellen Homepage nur noch Restbestände verfügbar. Dort gibt es die Compilation aber auch als Download im mp3- bzw. FLAC-Format.
präsentiert zu den fließenden Bewegungsabläufen einer Kampfsport-Silhouette. Die dazugekommenen Flächen lassen den Track neuerdings deutlich voller klingen, was das minimalistische Flair stört.

Neue Kälte im All

Komplett anders verhält es sich mit den Soundtracks, welche schon im Original an Synthesizer-Musik erinnern. Spiele wie Assassin, Alien Breed und seine Nachfolger profitieren davon, dass sie jetzt klarer klingen, inhaltlich aber nur behutsam aufgefrischt wurden. Wenn ich höre, wie sich die ruhig und unheilvoll wabernden Flächen ausbreiten, fühle ich mich direkt wieder ins eiskalte All der knallharten Shooter versetzt. Auch die
Ein Blick auf den technisch beeindruckenden Horizontal-Shooter Project X. Auch vielen anderen Spielen von Team 17 verlieh Brimble seinen unverwechselbaren Sound.
Ein Blick auf den technisch beeindruckenden Horizontal-Shooter Project X. Auch vielen anderen Spielen von Team 17 verlieh Brimble seinen unverwechselbaren Sound.
Aufarbeitung der albernen Superfrog-Themen ist prima gelungen: Königliche Trompetenfanfahren, quakende Frösche und alberne Melodien sorgen auf Anhieb für gute Laune.

Als Fan von Allister Brimble tut es mir wirklich weh, diese Zeilen zu schreiben, aber für mich ist The Amiga Works durch die verunstalteten Techno-Remixes eine Riesenenttäuschung – zumal das Weichspülen der krachenden Stücke auch reichlich anachronistisch wirkt. Im Zuge des Neunziger-Revivals lassen schließlich immer mehr Acts den Rave-Sound des Jahrzehnts auferstehen, darunter Jakazid, The Prodigy oder mr. Niceguy. Für die ruhigeren Stücke wie Alien Breed oder Superfrog lohnt sich die Anschaffung von Brimbles Remix-Compilation aber: Sie wurden sinnvoll aufgefrischt und klingen auch in der neuen Fassung zeitlos gut.

 


Einschätzung: befriedigend

Kommentare

manu! schrieb am
Lotus TE 2,SuperCars 2,WildWestWorld,Monkey Island,Formula One Grand Prix,Lost Patrol....Glaube Speedball 2 war auch noch gut....Vermeer....da fallen mir schon so einige ein.Und die Laufwerkslichter haben zum Beat geblinkt.
http://gamesdbase.com/game/commodore-am ... world.aspx bei Game Music auf Play drücken.
4P|Jan schrieb am
Chwanzus Longus hat geschrieben:Ist bis auf Project X zu verschmerzen, mir gefielen die Stuecke der Lotus und Super Cars Macher besser.
Tschickie-Tschickah!
Chwanzus Longus schrieb am
Ist bis auf Project X zu verschmerzen, mir gefielen die Stuecke der Lotus und Super Cars Macher besser. Und Huelsbeck, da kam meiner Meinung nach nur einer gefaehrlich ran: Jochen Hippel.
Smurfocide schrieb am
smartplanet hat geschrieben:war ja echt ne tolle zeit!!aber HEUTE?? alter geh weg mit dem MÜLL!!
Jedes mal die geisteskranke musik bei den RELOAD relases.reiche dicke!!
is ja toll das ihr diese kack zeit so verherrlicht! aber der AMIGA war genauso ein KONSOLE wie des NES!! total überbewerterter MÜLL!! Deshalb war es auch die letzte kiste von COMMODORE!! lachhaft!! wer sich sowas kauft gehört verbannt!!hahaha
Nur 2 Posts gebraucht. Nicht schlecht...
schrieb am

Facebook

Google+