Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Abyss (Brettspiel) von Asmodee
Der König der Tiefsee
Kartentaktik & Aufbau
Publisher: Asmodee
Release:
01.10.2014
Spielinfo Bilder Videos
Auch bei Brettspielen isst das Auge mit. Und manchmal wird man alleine aufgrund des Artdesigns so neugierig gemacht, dass man sofort reinspielen will. So ging es mir mit Abyss: Diese tiefblaue Box mit dieser böse blickenden Kreatur hat mich einfach angelockt. Die wichtige Frage ist natürlich nicht nur, ob auch das Artdesign, sondern vor allem das Spiel in der Box der Vorfreude gerecht wird - mehr dazu im Test!

Prächtige Unterwasserwelt

„Hey, die Karten sind ja cool!“; „Das sieht ja fast aus wie Star Wars unter Wasser!“; „Gibt es dazu ein Rollenspiel?“  Das sind einige spontane Kommentare zum außergewöhnlichen Artdesign von Abyss. Auch Brettspiele können bekanntlich sehr dröge aussehen, aber der belgische Künstler Xavier Collette hat diesem Spiel mit seinen düsteren Meeresfarben und fantasievollen Figuren sehr viel Leben eingehaucht.

Abyss ist komplett auf Deutsch für knapp 40 Euro bei Asmodee erschienen. Es ist für zwei bis vier Spieler ausgelegt.
Abyss ist komplett auf Deutsch für knapp 40 Euro bei Asmodee erschienen. Es ist für zwei bis vier Spieler ausgelegt.
Egal ob Monster, Edle oder Orte: Es macht einfach Spaß, sich die Karten anzuschauen. Die Illustrationen regen die Fantasie an und man kann sich Kreaturen wie „Der Meister der Magie“ oder „Der Verräter“ auch als Miniaturen in einem Unterwasser-Abenteuer vorstellen. Auf der SPIEL'14 in Essen konnte ich mit Bruno Cathala, einem der französischen Autoren sprechen, der bereits andeutete, dass es zu Abyss in Zukunft mehr geben wird - vielleicht sogar ein Tabletop. Aber nicht nur die Zeichnungen, auch die Plättchen der Schlüssel sowie die weißen Perlen in ihren Muschelbechern sorgen dafür, dass das voll aufgebaute Abyss auf dem Tisch eine klasse Figur macht.

Wer wird der König der Tiefsee?


Aber worum geht es spielerisch? Um einen taktischen Wettlauf nach Macht zwischen zwei bis vier Thronanwärtern – mit einigen feinen Ideen, die Trading-Card-Mechanismen mit taktischem Spielaufbau verknüpfen. Ziel ist es, zum König der Tiefsee aufzusteigen, indem man clever Monster als Verbündete sammelt, Edle um sich schart und über geschickte Züge die Orte mit ihren Boni freischaltet, um am Ende die meisten Einflusspunkte vorzuweisen. Auf dem Weg dahin, hat man zwar viele Möglichkeiten, aber man darf sich auch nicht allzu lange Zeit lassen, denn sobald jemand seinen siebten Edlen auslegt, beginnt die letzte Runde.

Es geht also nicht um direkte Kämpfe gegeneinander oder territorialen Gewinn, sondern um einen spannenden Wettlauf, bei dem das effiziente Horten und Einsetzen von Karten sowie Perlen und Schlüsseln im Vordergrund steht. Die Regeln sind wirklich leicht verständlich und kaum hat man eine erste Probesitzung
Tolles Artdesign, schneller Aufbau - hier für vier Mitspieler.
Tolles Artdesign, schneller Aufbau - hier für vier Mitspieler.
hinter sich, flutschen die Spiele in null Komma nichts dahin – die Zeit der Grübler mal abgezogen. Nicht nur weil sich dabei Sammel-, Kombinations- und auch Glücksspielreize ergänzen, entsteht ein ebenso flotter wie abwechslungsreicher Spielfluss.  Hinzu kommen auch Spezialfähigkeiten über das Anwerben der Edlen in ihren sechs Kategorien (Soldaten, Bauern, Politiker, Magier, Händler, Botschafter) sowie der 20 Orte, die ebenfalls Einflussboni gewähren.

Sammeln und Anwerben

Um einen Edlen anzuwerben, muss man seinen Wert mit Monsterkarten bezahlen – dabei kann es sein, dass man eine bestimmte Kombination aus lila, roten, gelben, grünen oder blauen Monstern braucht. Die bekommt man wiederum zu Beginn seines Zuges, indem man z.B. die Tiefsee erkundet. Sprich: Man zieht vom verdeckten Monsterstapel so lange, bis man die passende und möglichst hochwertige Kreatur bekommen hat.

Motivierend sind bei der Erkundung drei Dinge: Zum einen darf man maximal fünf Karten aufdecken, dann muss man die letzte, selbst wenn sie vielleicht Murks ist, auch nehmen und bekommt zum Trost eine Perle dazu – Glückskekse stauben hier natürliches hochwertiges Monster plus Perle ab. Zum anderen muss man jede Karte vor dem eigenen Kauf den Mitspielern anbieten, die also Erstkaufrecht haben. Und schließlich kann man auch auf Moränen treffen, die man zum Kampf bittet, den man automatisch gewinnt, um die Beute auf der Bedrohungsleiste einzuheimsen.

Kommentare

Fain5 schrieb am
bwort hat geschrieben:
JoinTheDarkSide hat geschrieben:Easy. Mittwoch hört sich doch gut an. Is halt so, dass auf der Frontpage von den ersten 5 Artikeln 2 fett über Brettspiele sind. Das kann einem dann doch etwas viel vorkommen, vor allem wenn man da nicht so ne Passion dafür hat.
Und deswegen bin ich nun auch mal raus. Abyss sieht zwar schick aus, is aber nix für mich.
Wo ist dein Problem? die Seite heißt 4players und nicht 4videogamer. Grad war halt die Messe in Essen, somit ist doch klar, dass ein bis zwei Artikel darüber berichten. Klick doch einfach nicht drauf, wenn du keine Lust auf Brettspiel hast. Ich lese auch keine COD Threads und beschwere mich auch nicht über Artikel, zu denen ich keinen Bezug habe wie z.B. alles mit JRPG, Nintendo, PS Vita usw...
Dafür geht man hier aber ziemlich arrogant mit Usern um, die nicht gewöhnt sind, sich in Foren zu bewegen. Da wird dann lieber gelöscht, als mal ne vernünftige Antwort zu geben.
Kuttentroll schrieb am
Es juckte mich auf der Spiel auch extrem in den Fingern! Die Thematik und vor allen das Artwork!
Allerdings war ich ein klein wenig ernüchtert als ich feststellen musste das es sich "nur" um ein Kartenspiel handelt....die Kartenspiele dominieren meine Spieleregal und allein in Essen kamen 2 neue hinzu (plus Erweiterungen für bestehende)...
Die Spielmechanik klingt interessant. Schön zu hören das, dass Spiel kein Blender ist!
Naja ich mach mir keine Illusionen: Es ist nur eine Frage der Zeit :-D Aber aktuell sitzt das Geld dafür nicht locker...
ICHI- schrieb am
Das Artdesign , schon alleine die Abbildung auf der Verpackung , sieht einfach nur unglaublich gut und
Edel aus. Auch der Inhalt überzeugt mich und natürlich sagt mir das Spielprinzip zu.
Wird Dezember auf jeden fall gekauft.
Danke für den Test , ich gebe mir einfach nie die Mühe sowas gutes zu finden :oops:
bwort schrieb am
TheGamer-X hat geschrieben:Sieht echt interessant aus. Der Preis ist aber natürlich nicht ohne
Ja finde ich auch, bin da immer pingelig :? Habe ewig gewartet bis ich mir 7 wonders geholt habe... Möchte bei Brettspielen immer gerne materiellen Gegenwert wie z.b. bei Ringkrieg, Descent usw. da zahle ich gern. Mal gucken wie es sich entwickelt.
TheGamer-X schrieb am
Sieht echt interessant aus. Der Preis ist aber natürlich nicht ohne
schrieb am

Facebook

Google+