Potion Explosion - Brettspiel-Test, Brettspiel, Spielkultur - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Potion Explosion (Brettspiel) von Cool Mini Or Not / Heidelberger Spieleverlag
Kugelzauber und Trankwettlauf
Sammelspiel
Entwickler: Stefano Castelli, Andrea Crespi, Lorenzo Silva
Release:
10.10.2015
Spielinfo Bilder Videos
Auf der Spiel'15 in Essen konnte uns Potion Explosion mit seinem ungewöhnlichen Kugelaufbau bereits neugierig machen: Immerhin tummeln sich kunterbunte Murmeln in einer Art Rampe. Worum geht es da bloß? Um Karambolagen oder cleveres Sammeln? Um beides! Warum sich das kurzweilige Spiel gerade für Familien und schnelle Partien mit Freunden lohnt, erläutert der Brettspiel-Test.

Welche Murmel schnappe...

...ich mir jetzt am besten aus der Rampe? Im Idealfall eine, die dafür sorgt, dass andere gleicher Farbe danach durch die Schräglage zusammen prallen. Denn all diese "explodierten" Murmeln darf ich dann ebenfalls als Beute auf meinem Arbeitstisch lagern, indem ich sie in die gestanzten Löcher lege. Zwischen vier und sieben Zutaten braucht man meist für einen Trank. Ein Blick auf meine unfertigen Tränke zeigt mir, dass ich zwar schon eine rote und zwei blaue für das "Rauschmittel der spektralen Freude" habe, aber dass noch drei schwarze Murmeln fehlen. Also gilt es, genau diese Kettenreaktion auszulösen, um den Trank endlich fertig zu stellen.

Potion Explosion ist komplett auf Deutsch beim Heidelberger Spieleverlag erschienen. Es kostet knapp 35 Euro und ist für zwei bis vier Spieler ausgelegt.
Potion Explosion ist komplett auf Deutsch beim Heidelberger Spieleverlag erschienen. Es kostet knapp 35 Euro und ist für zwei bis vier Spieler ausgelegt.
Und das Beste ist der Bonus, den er dann auslösen würde: Ich dürfte alle gesammelten Murmeln beliebig auf unvollständige Tränke verteilen, selbst wenn die Farbe nicht passt! Es sind gerade diese Spezialeffekte, die den taktischen Reiz von Potion Explosion ausmachen. Denn jeder der acht Zaubertränke bewirkt etwas, das sehr hilfreich sein kann: Mal darf man einfach eine Murmel ohne Explosionswirkung nehmen, welche aus Reihen auswählen oder bereits benutzte Tränke nochmal einsetzen.

Elixier der blinden Liebe sorgt für Ärger

Schön ist, dass es auch kompetitive bzw. fiese Aspekte gibt: Wer z.B. das "Elixier der blinden Liebe" braut, darf alle Murmeln aus dem Lager eines Gegners stibitzen! Neben diesen direkten Schwächungen kann man natürlich auch indirekt eingreifen, denn man sieht ja, was auf der anderen Seite des Tisches so an Tränken gebraut werden soll. Also kann man natürlich auch genau diese Farben sammeln oder
Der so genannte "Zutatenspender" wird aus mehreren stabilen Pappteilen zusammengesbastelt. Ist gut erklärt und in fünf Minuten erledigt. Das zwölfseitige Regelheft ist witzig geschrieben, hübsch illustriert und bietet genug Beispiele, um schnell einzusteigen.
Der so genannte "Zutatenspender" wird aus mehreren stabilen Pappteilen zusammengesbastelt - ist gut erklärt und in fünf Minuten erledigt. Das zwölfseitige Regelheft ist witzig geschrieben, hübsch illustriert und bietet genug Beispiele, um schnell einzusteigen.
kurzfristig verschwinden lassen, was natürlich für Ärger sorgt. So sammelt nicht jeder vor sich hin, sondern es entsteht ein angenehmer Schlagabtausch.

Man gewinnt das Spiel am Ende nur dann mit den meisten Punkten, wenn man seine Boni effizient einsetzt und die geforderte Vielfalt an Tränken meistert: Je komplexer ein Trank, desto höher ist natürlich die Punktzahl. Außerdem wird man mit je vier Bonuspunkten belohnt, wenn man drei Tränke mit gleicher oder fünf Tränke mit unterschiedlicher Wirkung braut. Nützlich ist auch die "Kleine Hilfe", die man einmal pro Runde einsetzen darf, bevor oder nachdem man für Karambolagen gesorgt hat: Sie erlaubt, dass man eine beliebige Murmel nehmen darf, ohne dass etwas explodiert - auch das kann man natürlich taktisch clever einsetzen! Allerdings bringt es am Ende zwei Minuspunkte...

Fazit

Ihr sucht etwas Flotteres, das man im Sommerurlaub mit den Kindern spielen kann? Dann ist Potion Explosion eine gute Wahl. Zum einen weckt schon der Aufbau mit den kunterbunten Murmeln sowie der Rampe die Neugier. Ist alles bereit, fühlt man sich ein wenig an digitale Match-3-Spiele wie Bejeweled, Candy Crush Saga oder Puzzle Quest erinnert. Auch hier sorgt die - natürlich lautlose - "Explosion" nach dem Zusammenstoß gleicher Kugeln für ihre Auflösung und ihren Gewinn. Die daraus resultierende Sammelmechanik inszeniert dank einiger Kombinationen und Boni einen spannenden Wettlauf für zwei bis vier Tränkebrauer, der auch einige fiese Manöver erlaubt. Wer eher kurzweiligen Spaß am Tisch sucht, sollte Potion Explosion eine Chance geben.

Für alle, die eine Wertung vermissen: Wir werden hier nur unsere Highlights vorstellen. Natürlich gibt es auch in der Brettspielwelt einen bunten Mainstream und billigen Murks, aber wir wollen euch alle zwei bis vier Wochen kreative Geheimtipps und ungewöhnliche Spieleperlen empfehlen, die man vielleicht nicht in jedem Kaufhaus findet.

Weitere Brettspieltests im Archiv!

Kommentare

mik-online schrieb am
Ich hatte das Spiel auch auf einer Messe angespielt und dann direkt mitgenommen. Es ist recht simpel zu verstehen, macht aber sehr viel Spass. Zu viert wirds dann auch recht kniffelig gute Kombinationen zu ergattern die möglichst viele Kugeln.
Arkatrex schrieb am
Sieht auf jeden Fall sehr spaßig aus. Eventuell mal ausprobieren :-)
schrieb am

Facebook

Google+