Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   So testet 4Players 


4Sceners (Sonstiges) von 4Players
Die wichtigsten Demos von der Kindergarden 2012
4Sceners
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Dieses Mal hat es uns wieder nach Norwegen verschlagen. Vergangenes Wochenede fand dort die Szeneveranstaltung Kindergarden 2012 statt. Auch dieses Event stand in Sachen Qualität der Releases all den vorangegangenen Demopartys in diesem Jahr in Nichts nach. Wir richten den Fokus auf die interessantesten, auf der Kindergarden 2012 veröffentlichten Werke und haben dieses Mal auch die ein oder andere ungewöhnliche, experimentelle Produktion mit im Gepäck.




Carl Bling / Carl B. (Demo, 1. Platz)

'Inside'!!! Das ist es, was uns zuerst beim Anschauen von Carl Bling eingefallen ist. Das legendäre Werk von CNCD aus dem Jahr 1996 hatte auch diesen Gangsta-Style, diese eingeblendeten Gesichter mit fetten Umrandungen, die irgendwelche Botschaften hinausposaunten. Satte 16 Jahre späte ist dieser Stil immer noch nicht tot zu kriegen. Welch Glück! Carl Bling rappt und hämmert nämlich gar vorzüglich, schmettert uns sagenhaft schöne, golden glänzende Statuen und Schriftzüge entgegen, lässt uns zu ein paar hübschen Szene grooven und die coole Inszenierung von der ersten, bis zur letzten Sekunde genießen. Yeah, Baby!



Virtual / The Gang (Demo, 2. Platz)

Eine richtige Oldskool-Demo ist Virtual nicht, auch wenn zu Beginn der Show davon gesprochen ist. Zwar sind viele, der zahlreich vorhandenen Effekte, nach altem Strickmuster erstellt, doch wurde ihnen allesamt ein moderner Anstrich verpasst. Schillernde Partikel verformen sich zu Quadraten, glühende Straheln schießen aus einem einfachen Ball und lassen ihn so zu einer Art Spikeball mutieren, transparente Platten werden in ein wahres Farbenmeer getaucht, und dann gibt es noch vieles mehr, worauf man sich freuen darf. Im Zusammenspiel mit der großartigen Musik, die alles andere als altbacken klingt, ergeben diese Szenen ein gar prächtiges Bild, das punktgenau auf jeden Ton und Beat abgestimmt ist. Da darf es gerne noch ein bisschen mehr 'Oldskool' sein.



Trust the Professional / Ekspert (Demo, 4. Platz)

Trust the Professional ist eine Hardcore-Demo der alten Schule. Zu rasanten Beats geht's in allen Szenen schnell zur Sache. Ein pulsierendes Objekt zuckt durch einen Tunnel, die Kamera wackelt allüberall im Rhythmus der Musik, und technisch ist man auf dem Niveau von vor ein paar Jahren. Nur im Atrium, als der Boden Wellen zu schlagen beginnt, begeistern die Schattenspiele an den Wänden, was man auch vom Titellogo sagen kann. Ein gar nicht mal so übles Werk, wenn man nichts Supermodernes erwartet.



Birthdays Deaths and Compofillers / Tarhatarha (Demo, 6. Platz)

Eine Compofiller-Demo, die erst Grüße aussendet und dann vom Tod der herausgebenden Gruppe spricht? Schon der Titel und die Idee hinter diesem Werk sind ungewöhnlich, die Ausführung steht diesen in Nichts nach. Ein ständig herumzappelndes Linienwirrwarr mit gelegentlich ausgefüllten Flächen, Störfilter und piepsige Musik, die später in eine härtere Ambient-Richtung abdriftet, all dies gibt es hier zu sehen. Es gibt keine Shader, nur eine einzige grobpixelige Auflösung. Nichts entspricht dem, was man anno 2012 gewöhnt ist. Dennoch hat es uns dieses krude Werk irgendwie angetan. In seiner Aufmachung erinnert es an TPOLM-Demos der späten 1990er Jahre, in der Ausführung an seltsame Codinge-Experimente. Zusammengefügt ergibt dies aber eine erfrischend andere Demo, die Charme versprüht. Allerdings definitiv nicht über die Sinne des Mainstream-Publikums.



The Flying Hobo / Bawlz (Demo, 7. Platz)

Mit The Flying Hobo laden Bawlz zur 15. Textmode Demo Compo ein. Dementsprchend ist auch die Invitation-Demo ganz im ASCII-Look gehalten. Schick schaut der Hobo-Mann an, der hier als Superheld erst in einem Zugwaggon vor sich hingammelt, bevor er sich als Superheld auf in die Lüfte oberhalb einer Wolkenkratzerstadt macht. Zwischendurch sorgen kleinere, altbekannte Effekte und Texteinblenung für Abwechslung, während die eintönige UnzUnz-Musik schnell nervig wird.



4kfjolx / Kvasigen (4k Intro, 1. Platz)

Hektik… Pure Hektik zeichnet die 4k Intro 4kfjols von Kvasigen aus. Die Norweger geben uns kaum die Möglichkeit, ihre Raymarching Würfel, -Dreiecke und was auch sonst noch, zu bestaunen. Viel zu hektisch flitzt die Kamera von Links nach Rechts und wieder zurück. Sie wackelt, zappelt, lässt alles verwischen. Mit ein wenig mehr Ruhe wäre hier viel mehr drin gewesen, auch wenn diese Produktion niemals in der obersten Klasse der 4k Intros mitgespielt hätte. Die Musik aber, die ist wirklich gut!



Another Invitro / Apanbepan (Wild Demo, 1. Platz)

Another World! Kultspiel aus den frühen 1990er Jahren, mit traumhaft schöner Grafik und Animationen von Eric Chahi. Apanbepan zeigen uns die legendäre Introsequenz des Spiels in aufgehübschter Grafik. Der Stil des Originals blieb dabei erhalten, sieht hier aber deutlich besser aus als der Director's Cut, den Eric Chahi vor ein paar Jahren für PC und Co. veröffentlichte. Auch ein paar neue, witzige Sequenzen wurden eingebaut, speziell im Hinblick auf die Demo-Party Kindergarden 2012, auf welcher dieser Film seine Erstaufführung feierte. Ja, die Nostlagie lässt uns vor Ehrfurcht erstarren. Doch diese Grafik, diese Musik, die tollen Szenen, all dies ist einfach so hinreissend schön, dass wir zu Recht dahinschmelzen.


Facebook

Google+