4Sceners: Evoke 2016 - Familientreff für Demokünstler aller Art - Special, Sonstiges, Spielkultur - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
von Bobic

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


4Sceners (Sonstiges) von 4Players
Evoke 2016 - Familientreff für Demokünstler aller Art
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Evoke ist Familie. Genau das wurde mir klar als Tobias Heim vom Digitale Kultur e.V. und Chef des Organisationsteams der Evoke, die einleitenden Worte zur Verleihung des Newcomer-Awards gesprochen hatte. Gemeint ist dabei nicht die Familie im klassischen Sinn, sondern dieser Zusammenhalt in der Demoszene, diese gemeinsame Freude über Kunst am Computer. Auch der Austausch von Informationen, das Treffen von alten Freunden und Schließen neuer Freundschaften. Neulinge werden mit offenen Armen empfangen und zum Bleiben animiert - was beileibe keine Selbstverständlichkeit auf anderen Treffen dieser Art ist.


Ja, es war eine großartige Rede, die Tobias hier geschwungen hat und man sah ihm, so kurz vor dem Ende dieser Veranstaltung, an, dass er sowohl glücklich, aber auch ein wenig traurig war, dass dieses Wochenende mit "seiner" 500 Besucher starken Familie wieder zu Ende war. Dieser Moment und all die vielen anderen davor machten die Evoke 2016 zur für mich stärksten Evoke aller Zeiten. Eine Mitschuld trugen natürlich auch die Unmengen an frischen Demos, Intros, Bilder und Songs, von denen noch nie mehr auf dem Kölner Demo-Festival veröffentlicht worden sind.

Irgendwie wollte dieses Jahr jeder mit dabei sein, so hatte es den Anschein. Sage und schreibe 18 Demos wurden beim PC-Demo-Wettbewerb eingereicht. Das sind Ausmaße, die normalerweise nur die Big-Partys Revision oder Assembly kennen. Neun Releases waren es bei den 4k Intros, davon eines besser als das andere. Die Freestyle Graphics durften sich gar über 25 Werke freuen, während die MP3-Compo mit insgesamt 19 Tracks gefüttert wurde. Starke Zahlen und überall hohe Qualität die für viel Begeisterung beim Publikum sorgten.

Beispielsweise entschieden sich die französischen Szenelegenden Made (Bomb), Moby (Sanity) und Pib (Dreamdealers) ihre fantastische Amiga 500 Demo e255 in Köln zu veröffentlichen. Desire gewannen mit dem fetten Calcatraz den Demo-Wettbewerb. Bei den 4k Intros wurden in Dreamcatcher wunderschöne Szenen mit einem überraschenden Twist gezeigt, und die Web-basierte Musik- und Art-Disk Analysis gewann in der Kategorie "Interactive". Auch zeigte die Demoszene wieder einmal ihre Fähigkeiten auf ungewöhnlichen Plattformen wie der Pebble Watch. Mit Rocky Reality haben sie die legendäre MS-DOS Demo Second Reality für das Handgelenks-Spielzeug eindrucksvoll portiert. Starke Stücke, gemacht für eine starke Veranstaltung, die erneut in den Abenteuerhallen in Kalk stattfand und deren reibungsloser Ablauf ein Verdienst des Orga-Teams war. Ihr seid super!

Nun möchten wir aber die wichtigsten Effektspektakel vorstellen, die auf der Evoke 2016 veröffentlicht wurden:


e255 / Bomb & Sanity & Dreamdealers (Amiga 500 Demo, 1. Platz Alternative Demo @ Evoke 2016)
Warum wir es mögen: Weil Made (Grafik), Moby (Soundtrack) und Pib (Code) schon vor 25 Jahren in der Demoszene für Furore gesorgt haben. Dass sie es immer noch drauf haben zeigt diese Demo für einen Computer, der genau so steinalt ist wie die Macher, aber genau wie sie immer noch unsere Sinne verzaubert. Top-Grafiken, schlichtweg brillante Musik und jede Menge Lecker-Schmecker-Effekte machen e255 zu einem Highlight des diesjährigen Demo-Jahrgangs.


Rocky Reality / Bedrock Bros. (Demo für Pebble Watch, 2. Platz Alternative Demo @Evoke 2016)
Eine ausgewachsene Demo für ein Mini-Gerät zu programmieren, daran können wir uns zuletzt an Shizzle erinnern, den Tamagotchi-Hack von der Breakpoint 2005. Die Gebrüder Bedrock hacken sich bei Rocky Reality jedoch in eine Pebble Watch. Ihr wisst schon, das ist dieses Schmuckstück für das Handgelenk, das seinerzeit eine riesige Euphorie für Kickstarter-Projekte lostrat. Was sie auf dem Winzling zeigen ist zwar altbekannt, lässt aber dennoch den Atem stocken. Nicht weniger als DIE PC-Demo schlechthin, die ein völlig neues Zeitalter einleutete, haben die Jungs hier umgesetzt: Second Reality von der Gruppe Future Crew. Die Konvertierung ist dabei nahezu 1:1 gelungen, sieht zum Anbeissen lecker aus und lässt (fast) nichts vermissen. Erst die letzte Szene des Klassikers fällt der Speicherlimitierung zum Opfer. Doch bis dahin haben wir uns längst vollgesabbert.


Analysis / BitFellas & Acko (Browser-Demo, 1. Platz Interactive @ Evoke 2016)
Analysis ist eine Music und Art Disk für das Web, läuft im Browser und enthält Musik und Grafik von zahlreichen, großartigen Künstlern aus der Demoszene und der Gamesbranche. Illustre Namen wie Chris Hülsbeck, Adam "Scorpik" Skorupa (The Witcher 1+2), nervous_testpilot (CEO von Mode7 Games), Big Giant Circles (Mass Effect 2), Jörn Zimmermann (Ubisoft Mainz), Simon Kopp und Max Degen (Ori and the blind forest), Fabian del Priore (Giana Sisters), Fred "Elmobo" Motte (Nightmare Creatures) und viele mehr. Analysis ist eine moderne Variante bekannter Kunstformen aus der Demoszene. Es vereint die Vorzüge einer Music Disk, einer Slideshow, einer Szenedemo und auch ein wenig Diskmag in einem einzigen Programm. Die Bedienung und das Interface wurden für die heutige Generation entwickelt. Alles muss leicht verständlich und komfortabel bedienbar sein, soll nebenbei noch visuell gefallen und soziale Medien miteinbinden. All dies wurde für Analysis berücksichtigt, weshalb es auch auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets seinen Dienst verrichtet - eine aktuelle Version von Chrome oder Firefox vorausgesetzt.


Calcatraz / Desire (Windows-Demo, 1. Platz PC Demo @ Evoke 2016)
Warum wir es mögen: Weil Igoronimo es einfach versteht, bekannten Demo-Objekten und -Szenen einen neuen, gestochen scharfen, modernen Anstrich zu verpassen und so die Lust in uns weckt. Mit diesen Hochglanzszenen, der perfekten Musik aus der Feder von Virgill und technischen Kabinettstückchen lässt er die Grenzen zwischen Alt und Neu verschmelzen und liefert perfekte Unterhaltung ab.


Alphabet / Gaspode (Windows-Demo, 2. Platz PC Demo @ Evoke 2016)
Gaspode war ja schon immer ein übersprudelnder Quell an nimmer enden wollendem Ideenreichtum. Seitdem er sich in das mächtige Demowerkzeug Tooll.io von Still eingearbeitet hat, scheint er erst recht zu explodieren. Mit der Letter-Demo Alphabet liefert er ein eindrucksvolles Zeugnis davon ab, dass einfache Mittel mit dem richtigen Gespür sogar oberste Unterhaltungskriterien erfüllen. Von A-Z rauscht er in schillernden Farben durch das Alphabet, lässt Worte und Buchstaben zu coolen Grooves zoomen und tanzen. Das sieht in Bewegung hinreißend aus und macht Alphabet zur coolsten Sau unter den Wortdemos seit Die Ewigkeit schmerzt.


Smaze/ Still (Windows-Demo, 3. Platz PC Demo @ Evoke 2016)
Warum wir es mögen: Wegen der Atmosphäre! STILL beweisen hier erneut, dass sie zu den ganz Großen in der Szene zählen und man sie nicht auf ein bestimmtes Design festlegen kann. Da fahren sie mit einem Hauch von Nichts zur Evoke, haben keine fertige Demo und nur rudimentäre Designideen in der Tasche und innerhalb weniger Stunden kommen sie mit diesem verstörenden Grauwerk daher. Der düstere Blätterwald, der sich im Laufe der Zeit von der Natur in Richtung Technik bewegt, wird definitiv die Gemüter spalten. Doch wurde man nicht immer schon kritisch beäugt wenn man anders als die anderen war?


Solarstorm / Hoodlum (Windows-Demo, 4. Platz PC Demo @ Evoke 2016)

Große Bilderkunst steckt in der Konzeptdemo Solarstorm. Wie bereits in seinen anderen Werken liegt Unix' neuester Code-Kreation ein zentrales Thema zugrunde, das diesmal zahlreiche futuristische 3D-Szenen mit coolem 2D-Artwork aus dem Zeichenstift von Xenusion anreichert. Ergänzt wird das visuell und auch klanglich fast durchwegs überzeugende Werk von Manga-Grafiken des bekannten Künstlers Tsutomu Nihei. Ein paar stilistisch nicht ganz so gelungene Szenen und die alles in allem zu lange Laufzeit von rund sieben Minuten drücken die Gesamtnote ein wenig nach unten.


Monolith I / Poo-brain (Windows-Demo, 5. Platz PC Demo @ Evoke 2016)
Andr0 ist das neue Pferd im Stall von Poo-brain, so haben sie es auch auf der Evoke 2016 bei der Ankündigung dieser Demo erzählt. Nachdem man Monolith I, das Erstlingswerk des Kleppers, zum ersten Mal gesehen hat darf man ruhig davon ausgehen, dass Andr0 wohl schon bald deren Zugpferd Nr. 1 sein wird. Ein solch bärenstarkes Debüt sieht man in der Tat nicht alle Tage. Der Nachwuchsmann erfindet hier fast die Möglichkeiten des Raymarchings neu, lässt seinem bedrohlichen Gebilde ganze Objekte schlucken und unter der obersten Schicht wieder erscheinen. Das wirkt atemberaubend, aufgrund der Geräuschkulisse und der Geschwindigkeit aber auch richtig unheimlich. Definitiv ein Monster-Release, für das Andr0 sogar mit dem Newcomer-Award der Evoke 2016 ausgezeichnet wurde.



Naturally Undead / Ponk & Dok (Browser-Demo, 6. Platz PC Demo @ Evoke 2016)
Die beeindruckende Reihe an Newcomer-Releases auf der Evoke 2016 wird durch Naturally Undead fortgesetzt. Im Fenster zur Welt des Internets zeigt Ponk ein zauberhaftes Blättermeer, das sich später auch auf Wireframe-Objekte ausbreitet. Das wirkt frisch und innovativ, langweilt zu keinem Zeitpunkt und zeugt vom Potential des Programmierers - von dem wir hoffentlich bald noch mehr sehen werden.



They called it / Public Service Announcement (Windows-Demo, 9. Platz PC Demo @ Evoke 2016)
Unter verdecktem Namen lädt ein ganzer Schwung Heimlichtuer zu einer Demo-Party ein. Was zu Beginn für Stirnrunzeln sorgt, lüftet sich schon nach kurzer Zeit. Hinter dem Public Service Announcement steckt niemand anderes als die Gruppe Mercury, und eingeladen wird nach Berlin zur Deadline 2016. Das Konzept ist nett gemacht, glänzt mit tollen Wolken und nicht minder gut aussehenden Hügelketten. Da auch ein Würfel mitsamt seiner Million Geschwister mit im Spiel ist, die Musik passt und das Konzept zu gefallen weiß, können wir auch ein Public Service Announcement machen: "Mission geglückt!"



Dreamcatcher / LJ & Virgill (Windows 4k Intro, 1. Platz PC 4k @ Evoke 2016)
Wenn eine 4k Intro massenhaft schöne Szenen zeigt, mit Farben, Formen und exzellenter Musik auf erfolgreichen Stimmenfang geht, wir sowieso bereits Blasen an den Händen vor lauter Applaudieren haben, dann auch noch ein völlig überraschender Kniff aus der Trickkiste gezogen wird, ergibt sich folgendes Fazit: LJ und Virgill, das habt ihr richtig gut hingekriegt!


Detached / BlueFLame (Windows 4k Intro, 2. Platz PC 4k @ Evoke 2016)
Spieglein, Spieglein an der Wand, wer zeigt die schönsten Refkletionen im Demo-Land? Wenn wir von 4k Intros sprechen, dann kann nur Detached von BluFlame gemeint sein. Die Kugel- und Würfelwelten beeindrucken mit einer endlos scheinenden Tiefe, sind verdammt sexy angepinselt und geben auch tüchtig was auf die Ohren. Im wahrsten Sinne des Wortes eine "Hochglanzproduktion".


Uplifting / Poo-brain & Inque (Windows 4k Intro, 3. Platz PC 4k @ Evoke 2016)
Dieser Geschichte müsste eingentlich ein extra Artikel gewidmet werden, so großartig finden wir diese Idee. Poo-brains Tropical Trevor und Fell von der Gruppe Rift sprechen sich untereinander ab, wer die schönsten Landschaften mit einem Heißluftballon in einer 4k Intro zeigt. Quasi ein Wettbewerb im Wettbewerb, ohne dass der andere das Resultat vor der PC 4k Compo auf der Evoke zu Gesicht bekommt. Das Resultat überrascht nicht nur die Zuschauer, die davon nichts wussten und dies dementsprechend erfreut zur Kenntnis nahmen, sondern auch die Schöpfer selbst. Tropical Trevor wird sich jedenfalls freuen, denn der interne Wettstreit ging klar an ihn, da Uplifting, genau wie andere Poo-brainque-Produktionen, atemberaubend schöne Landschaften zeigt.


Blocked Shower / Eos (Windows 4k Intro, 4. Platz PC 4k @ Evoke 2016)
Der Kreativbaukasten Minecraft inspiriert wohl auch die Menschen, die in der Demoszene aktiv sind. Blocke Shower ist für uns ein solches Beispiel, presst es seine Würfelwelt in gerade einmal 4096 Byte. Hier zeigen Fahrzeuge und Flugobjekte den typischen Klötzchen-Look, während selbst Regentropfen mit Kreisrunden Würfelplatschern auseinanderspritzen, nur um später den gesamten Straßenzug zu fluten. Note 1 bei Technik und Ausführung!


Air on a Polygon / Rift (Windows 4k Intro, 5. Platz PC 4k @ Evoke 2016)
Hier kommt das Gegenstück zu Uplifting, sozusagen der alternative Zwilling zur internen Challenge zwischen Poo-Brain und Rift. Während der Bruder mit detaillierten Landschaften aufwartet, gehen Rift für Air on a Polygon den Weg des Low-Poly-Modellings. Auch das sieht echt lecher, aber eben anders aus. Genau wie der Ballon, der hier vielleicht sogar die etwas schönere Figur hat. Alles in allem ist auch Air on a polygon eine 4k Intro der gehobeneren Klasse und somit durchaus sehenswert.



Young Person's Guide to the Vimana (Windows 4k Intro, 6. Platz PC 4k @ Evoke 2016)
Richtig gut hat uns dieses 4k Intro gefallen. Das technoide Stakkato passt hervorragend zu den abwechslungsreich, kontrastreich und farbenfroh gestalteten Kaleidoskopeffekten. Auf vielen Partys hätte ein Werk von dieser Klasse wohl gewonnen. Aufgrund der bärenstarken Releases auf der Evoke 2016 war eine höhere Platzierung jedoch nicht drin.


Utopia/Network / The Unknown (Windows 64k Intro, 1. Platz PC 64k @ Evoke 2016)

Wer hinter The Unknown steckt, wissen wir immer noch nicht. Verdächtig sind auf jeden Fall Manwe, f0x und einige andere russische Scener, die hier großartige 64k Intro-Kost abgliefert haben. Sie zeigen uns liebevoll gestaltete Wohnzimmer, Wolkenkratzer und Parks, lassen uns später sogar ins All fliegen und feuern dabei ein richtig schönes Echtzeitfeuerwerk ab. Klasse gemacht!


fr-084: Robot is jarig / Farbrausch (Windows 64k Intro, 2. Platz PC 64k @ Evoke 2016)
Falls ein bekannter Hersteller von Robotern demnächst wieder in eine finanzielle Schieflage geraten sollte, müssen sie einfach BeRo engagieren. Der holt sie mit beeindruckenden Werbevideos wieder aus dem Schlamassel heraus, wie er mit Robot is jarig beweist. Zu treibenden Technorhythmen bewegt sich hier ein Industrieroboter in flickerndem Scheinwerferlicht. Das sieht manchmal bärenstark aus, hat aber auch ein paar schwächere Momente und dürfte ruhig um zwei Minuten kürzer sein. Aber so ist er eben, der gute BeRo. Er zieht's gerne ein wenig in die Länge weil er es liebt uns seine fetten Beats um die Ohren zu hämmern.


80 Days of Blender / Moods Plateau & TRBL (Video, 1. Platz Animation @ Evoke 2016)
Mog kann kein 3D und steht deshalb ganz unten am Berg. Mit Fleiß, Schweiß und Talent kämpft er sich jedoch den Berg nach oben und wird zum 3D-Experten. Eine lustige Idee wird hier zu einem unterhaltsamen Videotrip verarbeitet, der an vielen Stellen zu glänzen versteht: Bei den Visuals, der Musik und vor allem der Kameraführung. Das ist reif für den Oskar!


Road to Evoke / Poo-brain (Video, 2. Platz Animation @ Evoke 2016)
Wir alten Herren kennen noch diese Familienabende, wenn Papa unbedingt seine Urlaubsfotos via Diaprojektor zeigen musste. Wenn wir hier von Langeweile sprechen, dann geht das glatt als Untertreibung durch. Dass es jedoch auch Urlaubsvideos gibt die begeistern, ist Priester Kindbarend von Poo-brain zuzuschreiben. Der junge Mann radelt bekanntlich gerne zur nächsten Demoparty und scheut dabei keinerlei Distanz. Dieses Mal hat er sich von der britischen Sundown nach Köln zur Evoke durchgetreten und dabei allerlei schöne Impressionen eingefangen und abenteuerliche Momente erlebt. Speziell die ersten fünf Minuten glänzen mit atemberaubend schönen Landschaften, malerischen Sonnenuntergängen und historischen Sehenswürdigkeiten, die mithilfe eines Gyrocopters eingefangen wurden. Diese traumhaft schönen Bilder wurden auf Serenity zugeschnitten, den vielleicht besten Track, den Hoffman je geschrieben hat. Das Resultat ist ein berauschender Urlaubsausflug in die Videowelt eines Priesters, der schöner nicht hätte präsentiert werden können.


8th Annual Laundry Party / Huge Load (Video, 3. Platz Animation @ Evoke 2016)
Star Wars und kein Ende. Die polnische Gang Huge Load bastelt sich hier aus diversen Computerbauteilen Roboter zusammen, die an die große Filmsaga angelehnt sind. Das sieht nicht nur gut aus, sondern hat Pfiff und lädt nebenbei noch zur Riverwash 2016 ein. Sehr stilvoll!


When the ocean rose up / BitFellas (Video, 4. Platz Animation @ Evoke 2016)
Irgendwann ist der Moment gekommen wo man weiß, dass alles passt. Dass es genau das ist und einfach nichts anderes mehr in Frage kommt. So ist es uns gegangen, als wir, das sind mein achtjähriger Sohn und ich selbst, unser nächstes Videoprojekt nach dem Kaleidoskop-Experiment Teleonesis angegangen sind. Der Song "When the ocean rose up" von der britischen Chiptune-Rockband For Astronauts and Satellites war wie geschaffen für das, was wir vorhatten: Einen Tornado im Wasserglas heraufzubeschwören, der einfach nur Chaos hinterlässt. Genau das haben wir dann gemacht - und auch dieses Mal gänzlich auf Computereffekte verzichtet! Allerweltszeugs wie eine Glasvase, Wasser, Sand, verschiedene LED-Lichter und ein Strohhalm haben uns gereicht um dieses Video zu machen und dabei eine Menge Spaß zu haben.

Bildquelle: Pouet.net

News
16.08.16, 23:10 Uhr, Bobic

Demoszene mit Hülsbeck, Mode7, Witcher uva.


Zum zehnjährigen Bestehen von BitFellas.org haben wir zusammen mit dem Programmierer Steven "Unconed" Wittens Analysis entwickelt, das auf der Evoke 2016 Demoparty in Köln am letzten Wochende den ersten Platz in der Kategorie "Interactive" belegte.


Analysis ist eine Music und Art Disk für das Web, läuft im Browser und enthält Musik und Grafik von zahlreichen, großartigen Künstlern aus der Demoszene und der Gamesbranche. Illustre Namen wie Chris Hülsbeck, Adam "Scorpik" Skorupa (The Witcher 1+2), nervous_testpilot (CEO von Mode7 Games), Big Giant Circles (Mass Effect 2), Jörn Zimmermann (Ubisoft Mainz), Simon Kopp und Max Degen (Ori and the blind forest), Fabian del Priore (Giana Sisters), Fred "Elmobo" Motte (Nightmare Creatures) und viele andere, nämlich insgesamt 55 Leute, waren an diesem Projekt beteiligt.

Analysis ist eine moderne Variante bekannter Kunstformen aus der Demoszene. Es vereint die Vorzüge einer Music Disk, einer Slideshow, einer Szenedemo und auch ein wenig Diskmag in einem einzigen Programm. Die Bedienung und das Interface wurden für die heutige Generation entwickelt. Alles muss leicht verständlich und komfortabel bedienbar sein, soll nebenbei noch visuell gefallen und soziale Medien miteinbinden. All dies wurde für Analysis  berücksichtigt, weshalb es auch auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets seinen Dienst verrichtet - eine aktuelle Version von Chrome oder Firefox vorausgesetzt.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+