Frauen über Spiele - Special - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Sonstiges
Entwickler: 4Players.de
Publisher: 4Players.de
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos


Wir sind die Zielgruppe!
Weibliche Produkte in einer männerorientierten Branche.


Ein Gastbeitrag von Helga Maria Kofler (Studentin der Kunstgeschichte)

Vor kurzem im Computerspiel-Großmarkt: vor mir türmen sich Schachteln mit neuen Games, prangt eine lebensgroße Batman-Figur, balgen sich Jungs vor Xbox-Konsolen. Da zieht eine andere Box mein Augenmerk auf sich: klein, handlich, quadratisch und… pink. Sehr pink sogar. Und wem die Farbe nicht sofort ins Auge sticht, für den wird es in Blümchenschrift noch mal erklärt: Pink! Einen Moment lang zaudere ich, was das sein soll, danach verrät es der Stapel der daneben liegenden, silberfarbigen Boxen mit aussagekräftigerer Aufschrift: ein GameBoy Advanced, offensichtlich ganz auf die weibliche Zielgruppe getrimmt. Mit Grausen zupfe ich meinen Freund am Ärmel: "Schau dir das mal an, da ist ja kein Wunder, dass Frauen nicht spielen wollen." (Bei Amazon kann man das Unding übrigens stilecht zusammen mit dem Spiel "Mein Reiterhof" erwerben: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B0002X4T5C/qid=1122276030/sr=8-2/ref=pd_ka_2/028-2608353-4203757 )

Ja, Frauen und Mädels sind eine Zielgruppe. Sie machen doch tatsächlich so um die 50% der Bevölkerung aus und doch kommen ganz sicher nicht 50% der Einnahmen von Spielefirmen aus Frauenbrieftaschen, wenn man mal von den Geschenken absieht, die sie für Söhne, Brüder und Freunde besorgen. Klar, sagen Marketingstrategen, Computerspiele sind auch von Männern für Männer entwickelt, da werden weibliche Bedürfnisse übergangen. Und kommen zu dem noch fataleren Schluss, dass man spezielle Mädchenprodukte entwickeln muss, um die weibliche Zielgruppe, noch bevor sie vernünftig und erwachsen wird, vor den Spielebildschirm zu locken. Gameboy? Da stellt sich eine Frau doch was ganz anderes darunter vor. Dann schon lieber Pink, das mögen alle barbiekonditionierten weiblichen Kinder. Und wenigstens werden ihre Brüder dieses Spielzeug niemals stundenlang besetzen, davon lassen Jungs garantiert die Finger.

Mag ja sein, dass man kleine Mädchen mit rosa Verpackungen, spindeldürren Anziehpuppen und knuddelligen Pferdchen zum Spielen bewegen kann. Aber wirklich nur ganz kleine Mädchen. Spätestens im Volksschulalter wird Barbie von der Festplatte fliegen und die Sims installiert werden. Oder die Siedler. Oder Unreal Tournament. Natürlich nur, wenn das Mädel am Spielen Gefallen gefunden hat. Ansonsten war die ganze zuckersüße Köderung sowieso umsonst. Aber bei der nachfolgenden Generation, die von klein auf mit dem PC im Kinderzimmer aufgewachsen ist, würde ich mir ohnehin keine Sorgen um den Frauenanteil machen. Je mehr der Computer zum Leben dazugehört, desto mehr kommt eine Generation nach, für die der Umgang mit ihm selbstverständlich ist und desto mehr weibliche Wesen werden anfangen, Computerspiele zu zocken, weil sie das von klein auf so kennen.

Also liebe Computerspielhersteller, seid einfach ein wenig geduldig und kommt jetzt bloß nicht auf den Gedanken auch Spiele speziell für die erwachsene weibliche Zielgruppe zu entwickeln. Bitte kein Half-Life homme und Half-Life femme. Zweiteres mit einer weiblichen Hauptfigur, riesengroßen Pfeilen, die zeigen wo frau hin muss und Diskussionsfunktion. "Ich möchte dir wirklich nicht wehtun, aber du bist gerade dabei, auf der Erde großen Schaden anzurichten." "Oh, wirklich. Das war mir nicht bewusst. Hier, ich lege meine Waffe hin und gehe wieder zurück in meinen Schrebergarten. Ich bin froh, dass wir darüber gesprochen haben."

Ich gebe ja zu, dass ich mich bei meinem ersten Strategiespiel auch typisch "weiblich" verhalten habe. Ich baue ein schmuckes Dörfchen, schraube meine Warenproduktion in die Höhe, forsche an Universitäten und mache alles, um meine kleinen Menschlein glücklich und zufrieden zu machen… da kommt der Gegner und brennt meine Stadt nieder. Dreimal. Danach hab ich es deinstalliert. Aber so was passiert einem aufgrund mangelnder Erfahrung. Und so was passiert einem auch nur einmal. Als ich anfing, Age of Mythology zu spielen, ging ich ein wenig taktischer an die Sache heran, baute Verteidigungstürme und eine Armee und kein Gegner fiel mehr ungestraft in meine Ländereien ein.

Vieles, was uns weiblichen Spielern als typisch weiblich nachgesagt wird, nämlich dass wir weder mit Spielstress noch mit virtueller Gewalt noch mit weitläufigen Arealen umgehen können, liegt schlicht und einfach daran, dass wir das nie geübt haben. Oder zockt jemand sein allererstes Spiel gleich auf der höchsten Schwierigkeitsstufe? Wir brauchen Übung, so wie männliche Spieler auch und nicht jemand, der uns gleich sagt, dass wir das eh nicht können, weil das auf die männliche Psyche zugeschnitten ist. Und die Empfehlung für die Spieleentwickler: macht einfach Spiele, die gut für Männer sind, mit denen sind auch wir Frauen bestens bedient. Na ja, vielleicht halt nicht auf jedem Ladebildschirm eine halbnackte Polygonschönheit. Obwohl, gegen knapp bekleidete Kriegerinnen, die Orks gehörig eins aufs Maul geben hab ich nichts. Höchstens gegen dumme Tussis mit zwei hervorstechenden Talenten, die gerettet und beeindruckt werden wollen. Aber richtig gute Spiele haben so was eh nicht nötig, oder?
          

Kommentare

_Semper_ schrieb am
ToryFaol hat geschrieben:btw: mein erster gameboy war gelb, mein n64 grau, mein gameboy advance war weiß, mein DSLite schwarz, der dsi war rot und xbox und wii gewöhnlich weiß. eine pinke konsole mit pinkem täschen und glitzerkram würd ich ums verrecken nicht kaufen.
jetzt musste aber zugeben, dass sich pinken kram ausschließlich frauen kaufen... und vlt der ein oder andere kerl, der sich seiner heterogenen wurzeln nich so ganz bewusst is. abseits der femininen klasse gibt es also keinen wirklichen absatz^^
btw was eigentlich mit den restlichen comments passiert?!
ToryFaol schrieb am
Weil manche auch Autos so "knuddelig" sind und in so kunterbunten Farben angeboten werden, dass man sich als Mann schon gar nicht mehr traut damit rumzufahren... würde sich darüber auch nur eine einzige Frau aufregen?!
ja. ich. habe neulich ein auto gesehen, schön pink. hinte auf der scheibe stand in schön schnörkeliger schrift "pussy". was habe ich mich aufgeregt. meinem freund klingeln noch die ohren.
demnächst kommt der nintendo DS XL auch in pink. aber nicht so nebenher in pink, neben 5 weiteren schönen farben, nein, EXTRA in pink. so richtig umworben in pink.
ehrlich, es wäre mir egal, wenn eine neue konsole rauskommen würde und die kame in den farben rot, schwarz, blau, gelb und eben auch pink. kein ding. aber wenn ein jahr später die selbe konsole nur EXTRA in pink, schön umworben, am besten mit der aufschrift: "frauen aufgepasst, jetzt der ganze spaß extra nur für euch", dann rege ich mich auf, so als frau. das ist so ein widerliches klischee... als würde jede frau pink mögen. als würde man die konsole nicht kaufen, weil sie eben grau ist.
btw: mein erster gameboy war gelb, mein n64 grau, mein gameboy advance war weiß, mein DSLite schwarz, der dsi war rot und xbox und wii gewöhnlich weiß. eine pinke konsole mit pinkem täschen und glitzerkram würd ich ums verrecken nicht kaufen.
Dumai schrieb am
meiner meinung nach sind spiele wirklich auf die männliche zielgruppe ausgelegt. das liegt aber vor allem daran das die entwickler die solche spiele machen auch alle männlich sind :-)
und ich schätze mal das sich da demnächst wirklich nicht allzu viel ändern wird - ich studier immo angewandte informatik und wir haben ganze 5 mädels im kurs .. und über 30 jungs :roll:
ArtMC schrieb am
OHHH HA!
Was soll das? Wieso regt man sich bitte schön darüber auf, dass es einen Gameboy in PINK gibt? Wär es nicht viel schlimmer, wenn es den NICHT gäbe? Ist es nicht schön, dass auch Frau die Möglichkeit hat, sich das Gerät ihrer Wahl in der Farbe ihrer Wahl zu kaufen? Nicht nur ewiges Mausgrau, schwarz, silber, blau, grün sondern eben AUCH pink? Sorry, aber dafür habe ich überhaupt kein Verständnis. Ich kenne es vom iPod genauso, als der iPod Mini in schwarz, silber, grün und PINK rauskam, hat sich auch keiner darüber aufgeregt, oder welche Erfahrung habt ihr gemacht? Eine Freundin meiner Freundin hat sich diesen besagten pinken iPod Mini sogar gekauft, krass, was? Wieso gibt es Autos, die fast ausschließlich von Frauen gekauft werden? Weil manche auch Autos so "knuddelig" sind und in so kunterbunten Farben angeboten werden, dass man sich als Mann schon gar nicht mehr traut damit rumzufahren... würde sich darüber auch nur eine einzige Frau aufregen?! Ich glaub nicht... oh je... also bitte, diese Artikel war maßlos überflüssig.
- Art
noteingang schrieb am
Damit ich nicht als Störenfried in die Analen der 4players Foren eingehe möchte ich hier mal fast gänzlich zustimmen.
Sehr schön und sehr passend der Artikel von Helga Maria Kofler. Bietet mehr "Wahrheit" als der Diplomversuch einer anderen Person hier.
Die Frage natürlich wie sehr sich Frauen der "Männerindustrie" beugen oder es wirklich ihre Interessen sind, mal in den Raum gestellt, aber ich glaube auch, viel ist einfach Gewöhnen und ein mit einer selbstverständlichkeit Aufwachsen. Und ich denke auch, es wird bald immer mehr Frauen geben, die ganz selbstverständlich ein Joypad oder eine Maus zum spielen in die Hand nehmen, sicher wird es mal mehr "weibliche" Spiele geben, mal weniger. Doch wer käme auch nur auf die Idee "die restlichen 50%" unter eine Decke zu packen. Gibt sicher auch Männer, denen "dass doofe Metzeln" nicht wirklich spaß macht.
schrieb am

Facebook

Google+