Schulkonzerte - Special, Events, Spielkultur - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Events
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Ende letzter Woche besuchten sächsische Schüler eine Weltpremiere, denn erstmals wurde die Musik aus Computer- und Videospielen so verpackt, dass sie einen pädagogischen Nutzen erfüllte. Wer aber befürchtet, Mario und Sonic würden zum staubtrockenen Studienobjekt verkommen, der irrt. Mehr als 1000 Schüler erlebten, wie lebendig klassische Musik sein kann. 4Players war als offizieller Medienpartner dabei…

Professionell arrangiert

Als Frau Posselt ihren Schülern zur Vorbereitung von einem Orchester aufgenommene Spielemusik vorführt, staunen die Kids nicht schlecht: "Ach, das geht auch mit klassischen Instrumenten?" Die Lehrerin der Grundschule Lampertswalde fand den Gedanken inspirierend, klassische Musik nicht nur mit "Peter und der Wolf" zu erklären. Stattdessen sollte gezeigt werden, warum der Soundtrack zu Super Mario Bros. so unbeschwert swingt und wie

Das sehen Lehrer selten: Ihre Schüler lauschen gebannt dem Orchester.
die Violinen in Final Fantasy wirken.

Laut Uwe Zimmermann, der das Orchester während der vier Vorführungen dirigierte, können die orchestrierten Soundtracks zwar nicht mit den virtuosen Klassikern eines Mozarts oder Beethovens mithalten und stellen die Musiker vor keine allzu große Herausforderung – sie wurden allerdings professionell arrangiert. Kein Wunder, zeichnet doch Filmkomponist Andy Brick, der auch die Noten für Merregnon 2 und die Eröffnungskonzerte der Games Convention schrieb, für die Umsetzung verantwortlich.

"Die Welt der Kinder verstehen"

Wer einmal den Letzteren beiwohnen durfte weiß, was gemeint ist: Die orchestrale Wucht übertrifft den Klang jeder Soundkarte um Welten und zeigt, wieviel Leben der meist synthetischen Akustik eingehaucht werden kann. Gespielt wurde diesmal aber kein vollständiges Konzert, sondern lediglich Auszüge aus Super Mario Bros., Sonic the Hedgehog, Shenmue, Merregnon sowie Final Fantasy, die von Christoph Dittrich spannend moderiert wurden.

Gleich zur Eröffnung machte er aus seinen Gästen begeisterte Zuhörer und demonstrierte, warum die ungewöhnliche Unterrichtsstunde eine prima Idee ist: Auf die Frage, wer denn alles einen Computer besäße, befanden sich bereits fast alle Hände in der Luft. Auf Frage Nummer zwei meldeten sich ebenso viele Schüler: "Wer spielt alles auf dem Computer?" Richtig weit schnellten die Finger aber erst dann in die Luft, als der Moderator wissen wollte, wer denn Sonic oder Mario kenne. Spätestens hier wurden auch Skeptiker von dem überzeugt, was mir der für die Schulkonzerte verantwortliche

Mehr zu Spielemusik und ein Interview mit dem Organisator der Schulkonzerte, Thomas Böcker, findet ihr im 4Players-Special "Musik im Spiel".

Special: Musik im Spiel

Vladimir Hajduch so erklärte: "Man muss die Welt der Kinder verstehen und auf diesem Weg einen Zugang zu der Musik schaffen."

Preise zu gewinnen!

Unerlässlich für diesen Zugang ist auf der einen Seite natürlich das Interesse der Zuhörer, auf der anderen Seite aber auch die sinnvolle Aufbereitung des Gehörten. So stellte Christoph Dittrich die Instrumente vor und erklärte, welchen Charakter oder welche Stimmung sie wiedergeben, weshalb das Tempo anzieht oder wie sich ein Thema entwickeln kann. Nicht zuletzt wurden die Kinder sogar zum Mitdenken angeregt und können beim Sponsor Sega Preise gewinnen, indem sie ihre Gedanken zu einem gehörten Stück aufschreiben und an die Philharmoniker senden.

Dass die erzieherische Komponente bei einer solchen Veranstaltung Vorrang hat, störte die Kids ausnahmsweise wenig – bei den Pädagogen steht sie allerdings im Vordergrund. Umso erfreulicher ist es deshalb, dass sich nahezu alle anwesenden Lehrer begeistert zeigten. Die Schulleiterin der Schule der Lernförderung Großenhain, Frau Huntke, meint z.B., dass das Programm pädagogisch sehr gut gemacht war und freut sich, ihre Schüler "aufmerksamer als

Christoph Dittrich fesselte die Besucher mit einer kurzweiligen Moderation.
bei anderen Schulkonzerten" zu erleben. Die Kinder selbst treten zwar schüchtern auf, beantworten die Frage, welche Musik sie erkannt haben, aber mit einem breiten Grinsen: "Mario!" Bei den älteren Semestern der Mittelschulen liegen die Vorlieben natürlich an anderer Stelle: Hier sorgten vor allem Shenmue sowie Aeris’ Thema aus Final Fantasy für aufmerksame Gäste.

"Phänomenal!"

Aber was meint Frau Posselt der Grundschule Lampertswalde eigentlich nach dem Konzert? Hat sich der Besuch gelohnt oder hatte sie vor dem Konzert zu Recht an letzten Zweifeln festgehalten? "Phänomenal!", strahlt sie. "So etwas sollte man unbedingt wiederholen." Und tatsächlich: Die Veranstalter sowie die Neue Elbland Philharmonie haben Interesse an einer Fortführung des Projekts bekundet und arbeiten daran, das Konzept noch zu verfeinern. Immerhin zogen die drei ersten Vorstellungen mehr als 1000 Besucher an, weshalb ein zusätzliches Konzert angesetzt wurde.

Bleibt zu hoffen, dass es gelingt, diese Art des Unterrichts auch außerhalb von Sachsen populär zu machen. Das jedenfalls würde einen großen Schritt für das Ansehen der heiß diskutierten Computerspiele bedeuten. Denn die kennt doch schließlich jedes Kind!

 

Kommentare

Alastor schrieb am
Eisregen121 hat geschrieben:Die müssen damals ja verdammt jung gewesen sein. ist ja doch schon 9 Jahre oder so her.
Tja,anscheinend gibt's doch traditionsbewusste Kinder. ;)
Mo-2 schrieb am
hiroschiwaga hat geschrieben:hat mal einer einen esel link dazu? ;)
Ahh, zum Glück hab ich noch das Smilie gesehen. Ich bin schon in Richtung gelber Button gezuckt, aus Reflex :P
Eisregen121 schrieb am
tolles projekt, gefällt mir sehr gut.
Ich wollte aber eines einwerfen (will nicht meckern ^^), aber ich denke das eine FF 8 musik es sehrwohl mit einem Mozart aufnehmen kann, zumindest mit einem carl Orff.
Ein Geniestreich der Videospiel geschichte.
Aber hier wurde ja der FF7 soundtrack gebracht der nicht ganz so gut ist aber immernoch hervorragend.
Ich frage mich nur wie alt die schüler sind, das sie die FF7 Musik erkannt haben ^^ ?!?!
Die müssen damals ja verdammt jung gewesen sein. ist ja doch schon 9 Jahre oder so her.
Sugardickdaddy schrieb am
Zufällig habe ich gestern eine nette Seite gefunden, auf der ihr zahlreiche Remixes (mitunter auch klassische und jazzige) eurer Lieblingsspiele runterladen könnt. Hauptsächlich natürlich von Klassikern aber aktuelle Sachen wie Halo sind auch dabei.
http://www.ocremix.org/
Viel Spaß !
P1et schrieb am
Also das gefällt mir echt gut!
Wirklich professionell!
schrieb am

Facebook

Google+